Schwarmfangbeutel in der Korbimkerei

  • Hallo Miteinander,


    bei den norddeutschen Korbimkern wurde/wird ja der Vorschwarm im Schwarmfangbeutel direkt aus dem Korb heraus eingefangen. Dagegen durfte/darf der Nachschwarm abfliegen und sich in einer Traube sammeln, wo es ihm beliebt/e, um erst dann dingfest gemacht zu werden. - Weiss jemand der Leser und Forumsmitglieder, wieso der Nachschwarm nicht auch direkt im Schwarmfangsack landet ? - Gesehen in den alten 80er Jahren Klindworth-Filmen. Leider ohne Erklärung dieser nacheliegenden Frage.


    Gruss von Benjabien

  • Weil der Nachschwarm sich zunächst niedrig aufhängt und es deshalb kein Problem ist, ihn einzufangen? Oder verwechsel ich das mit dem Vorschwarm? Nee, dieses Jahr hatte ich viele Nachschwärme, die hingen alle weiter unten.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Ist eigentlich genau umgekehrt :-)
    Ein Vorschwarm mit der alten Königin fliegt normal nicht so hoch und sammelt sich dementsprechend an niedrigeren Plätzen.
    Außerdem verlässt bei einem Vorschwarm die Königin erst recht spät den Stock.


    Ein Nachschwarm hat i.d.Regel mehrere junge Königinnen, welche oft gleich zu Beginn des Schwärmens den Stock verlassen. Es ist also schwieriger einen Nachschwarm samt Königin mittels eines Sackes zu fangen.
    Unter anderem wollten die Heidimker wissen, ob die Nachschwarmköniginnen auch flugtauglich sind.


    Grüße

  • Gut, kann auch der Grund sein, habe ich mir noch nie Gedanken drüber gemacht. Finde die unten hängenden auf jeden Fall besser.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • :lol: Das war im Video erklärt worden - weil ja bei den Nachschwärmen mehr als eine Königin (unbegattet) dabei ist.
    Ich finde die Videos aber schon wieder nicht mehr....:roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Guten Abend!
    In der "Bibel" der Schwarmimker: http://www.holtermann-shop.de/popup_image.php/pID/938&imgID=1 lese ich sinngemäß:


    Tatsächlich werden möglichst alle Schwärme mit Schwarmbeutel gefangen. In der Regel will der Imker keine Bienen verlieren, die durch widrige Umstände verloren gehen können.
    Läßt ein Imker z.B. die "Nachschwärme" zunächst fliegen, so spekuliert er eventuell auf mehr Bienen im Schwarm, weil nach Ansicht der Experten sich noch andere auswanderungswillige oder sich gerade einfliegende Bienen oder Jungbienen dem Schwarm anschließen.
    Warum bei Klindworths im Film die Nachschwärme frei abfliegen, weiß ich auch nicht, aber das Wetter schien bei den Filmaufnahmen ausgezeichnet. Eventuell waren es auch nur einfach zu viele Schwärme und man wollte auch dem Publikum etwas bieten.
    An anderer Stelle heißt es in dem Lehrbuch, daß der Imker die Nachschwärme u.U. frei abfliegen läßt, weil er pro Korb mehr Bienen braucht, als ein Nachschwarm ihm anbieten kann. Daß bei sich vereinigenden mehrere (unbegattete) Königinnen im Schwarm befinden stört ja nicht.


    Wer nach nachlesen will: Seit 89 ff.


    Mit imkerlichem Gruß
    Ralf


    P.S. Ich bin gespannt, was heidjer meint...:wink:

  • Bei Nachschwärmen fliegen die Königinnen gleich zu Beginn mit raus unddamit komt man mit dem <schwarmfangbeutel zu spät. Ist die Kö nicht mit darin, so werden die Bienen nervös und fliegen später wieder ab. Die Zahl der Königinnen der zusammengefegten Nachschärme spielt keine Rolle; denn das klären die Bienen dann shcon alleine. Man kann sich natürlich bei guten Augen auch einige Königinen als Reserve heraussuchen. Die Nachschwarmkö sind ja alle noch unbegattete, müssen also als einzelnen mit einigen Bienen in einen Begattungskasten.
    Bei den Vorschwärmen komt die alte Kö erst spät mit aus dem Korb, der Beute, wenn das Volk sie herausdrückt und man fängt sie ziemlich sicher mit dem Schwarmfangbeutel mit ein und das Volk kann dann bis zum Abend sich darin gut sammeln und ruhig zusammensitzen, wenn der Beutel im Schatten hängt.
    Weil ich ja durch meine letztjährige Belastung kaum Völker habe, habe ich leider auch keine Schwärme, die ich sonst gleich in leere Körbe eingesiedelt hätte
    Allen, die Schwämre einfangen durften, kann ich nur gratulieren. Wunderbare Ableger.
    MbG
    Wolfgang, der dieses Jahr einen leeren Bienenzaun hat.

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)