Verwertung Nachschaffungszellen aus Zwischenbodenableger

  • Hallo alle zusammen,


    Ich habe vor 8 Tagen zur Schwarmverhinderung einen Zwischenbodenableger gebildet. -> Honigraum mit Brutwabe unten, dann Zwischenboden mit Flugloch und die 2 Bruträume oben drauf.
    Ich hoffe das war richtig so.
    Nun wird das ganze ja nach ca 10 Tagen zurückgebaut.


    Nun meine Frage:


    Ich habe noch ein Volk, wo ich noch nicht genau weiß, ob die Nachschaffung nach einem Königinnenableger gefunzt hat. Dieses wollte auch Schwärmen (verdeckelte Weiselzellen).
    Könnte ich die Brutwabe aus dem Zwischenbodenableger für dieses Volk verwenden. Wenn ja, mit oder ohne ansitzenden Bienen?


    Bevor ich am Wochenende die Völker bearbeite möchte ich natürlich auf alle Eventualitäten vorbereitet sein.


    Vielen Dank schon mal für Eure Hinweise.


    Viele Grüße aus der Westlausitz

  • Hallo Blütenbiene!


    Ich würde mir an deiner Stelle überhaupt ein paar Reserveableger zu legen.


    Das Problem ist, dass solche Zwischenableger extrem schwarmtriebig sind, da offensichtlich das Bienengemisch nicht stimmt. Da kann es passieren, dass der Zwischenableger auch abschwärmt obwohl nur eine Weiselzelle belassen wurde. Ich habe da schon mehrere Versuche hinter mir.


    Ich würde vorschlagen, dass du den Zwischenableger auf dem Bienenstand (somit ist gewährleistet, dass die Flugbienen zum Hauptvolk zurück fliegen können) in zwei oder mehrere kleine Begattungsvölkchen aufteilst. Auf diese Weise ist am ehesten gewährleistet, dass kein Minischwarm abgeht. Sollte nicht bei allen Ablegern die Begattung funktionieren, so kannst du sie später immer noch vereinigen.


    MfG
    Honigmaul

  • Das Problem ist, dass solche Zwischenableger extrem schwarmtriebig sind, da offensichtlich das Bienengemisch nicht stimmt. Da kann es passieren, dass der Zwischenableger auch abschwärmt obwohl nur eine Weiselzelle belassen wurde. Ich habe da schon mehrere Versuche hinter mir.


    Der Zwischenableger schwärmt, obwohl er ohne Königin ist? Was machen die Bienen dann da draußen ohne Königin? Müssten die nicht zurückkehren, wenn sie merken, dass keine Königin dabei ist?
    Mit Verwunderung


    Gruß Ralph

  • Ich denke, dass Schwärmen nicht das Problem ist, da wie Ralph schon sagt, keine Königin bei den Flugbienen ist.
    Nur wenn ich bei der Brutwabe unten im Honigraum beim Rückvereinigen eine Nachschaffungszelle übersehen sollte, wäre es schlecht.
    Deshalb dachte ich mir ja, dass ich die Wabe für das Volk nebenan verwenden könnte, wenn dort die Nachschaffung nicht gefunzt hat. Dann die Frage, ob mit oder ohne ansitzenden Bienen.:confused:


    Viele Grüße aus der Westlausitz

  • Im Prinzip: Ja. Allerdings wäre es günstig, so etwas von Anfang an zu planen. Dann würde man nach 3,5 Tagen alle verdeckelten Nachschaffungszellen brechen und nur offene stehen lassen. Sinnvoll wäre dann auch die Vorbereitung der Wabe mit einem Bogenschnitt.
    Ohne diese Vorbereitung erhältst du auch eine Königin, möglicherweise aber keine optimale.


    Gruß Ralph

  • Der Zwischenableger schwärmt, obwohl er ohne Königin ist? Was machen die Bienen dann da draußen ohne Königin? Müssten die nicht zurückkehren, wenn sie merken, dass keine Königin dabei ist?
    Mit Verwunderung


    Hallo Kleingartendrohn!


    Bereits am 10. Tag nach der Fluglingserstellung kann eine Königin schlüpfen, ab dem 12. Tag auch wenn sie aus einer jungen Larve entstanden ist. Ab diesem Zeitpunkt ist es vorbei mit der Weisellosigkeit. Darum soll/muss ein Zwischenableger auch am 9. oder 10. Tag zurück gebaut werden.


    MfG
    Honigmaul