Vom Winde verweht...

  • Heute Mittag macht mich ein Nachbar darauf aufmerksam, dass ein Bienenschwarm in der Luft hängt. Also rauf auf die Garagendächer und Nachsehen, wo er sich niederlässt. Die Garagen sind mit Blauregen überwachsen und darin tummelt sie die erst Traube, die sich aber bald wieder auflöst.
    Es ist windig ohne Ende und die Bienen werden fleissig durch die Gegend geblasen. Das zweite Mal sammeln sich die Bienen etwas windgeschützter in einem Busch am Boden. Die Königin ist zu sehen, rot gezeichnet (meine Bienen sind alle ungezeichnet).
    Die Traube sammelt sich wieder zum Teil und lässt sich dann aber doch wieder vom Wind verblasen.
    Jetzt sammeln sie sich wieder auf dem Garagendach im Blauregen, dicht ins Laub gedrängt... ich hab Erbarmen und stülpe eine Kiste über die Traube. Es scheint, dass der Schwarm diese gerne annimmt und die Bienen fleissig nach oben in die windgeschütze Kiste klettern.
    Ich hab sie dann auf dem Garagendach stehen lassen und beobachtet, wie die restlichen Bienen langsam einziehen und sterzeln...
    Also abwarten... am frühen Abend hab ich dann nochmal kontrolliert. Kiste wieder leer, der Schwarm ausgeflogen...


    Aber:
    an beiden Sammelpunkten, unten im Busch und ober im Blauregen hängt noch ein Rest der Schwarmtraube. Hat der Wind die so verblasen, dass sie als Schwarm nicht mehr zusammengefunden haben?