Blütenhonig nach 5 Tage immer noch klar?

  • Hallo,


    ich bin relativ neu in der Imkerei (zweite Saison Honig geernted), und habe eine Frage zum Honig. Wir haben letzten Samstag geschleudert und heute (Donnerstag) ist der Honig immer noch klar. Kann das ganz normal sein und bin ich zu ungeduldig? Wir haben den Honig nach dem Schleudern bei Raumtemperatur stehen lassen und warten dass er trüb wird. Vor 2 Tagen hab ich dann gelesen, dass kühl eher besser ist, also in den Keller verfrachtet. Trotzdem, kaum eine Veränderung.


    Kann das noch normal sein? Ich mache mir Sorgen ob der Honig schon reif war. Wobei die meisten Waben waren komplett verdeckelt waren, einige nur halb. Spritzprobe des Offenen Honig hat null komma gar nicht gespritzt, Refraktometer hab ich leider nicht.


    (Meine Erfahrumg vom letzten Jahr war, dass der Honig innerhalb von 2 Tagen anfängt trüb zu werden, da ging's fast zu schnell musste nur 3 mal rühren und fertig. Da hatte ich aber auch Raps am Stand, diese Saison nicht).


    Vielen Dank,


    Andreas

  • Hallo,


    mein Stand ist auf einer Streuobstwiese im Raum Böblingen. Tracht war Kirsche, Apfel, Birne, Pflaume. Außerdem (vermute ich) Schlehe und Wildpflaume, aber das Großteil dürfte Apfel und Birne gewesen sein.


    Gruß Andreas

  • Dass Du ihn bei Raumtemperatur lagerst, beschleunigt die Sache natürlich nicht.
    Soweit also nichts Ungewöhnliches.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Hi,


    wenn du ihn schneller kristallisieren lassen willst, kann ich nur impfen empfehlen,


    1 Glas cremigen Honig vom Vorjahr leicht erwärmen, ca 35 Grad und am damit in den Eimer den du rühren
    willst, einmal gut durchrühren, und nach ein paar Tagen wird er trüb....


    man kann auch weniger als 1 Glas nehmen, dauert aber dann länger.


    hab auf diese Art, meine Spättracht cremig gerührt.

  • Ja das hab ich auch schon überlegt, das Problem ist: der war zu lecker, der ist schon weg :) (Außer vielleicht die letzten paar Löffel des allerletzten Glases).


    Ich hab auch schon überlegt ob ich ein Glas vom neuen Honig einfriere (dabei soll er ja cremig werden) und das dann zum impfen nehme... Wobei ich mir nicht ganz klar bin ob das wirklich funktioniert...


    Oder der Honig vom anderen Stand hat Raps mit drin (je nachdem wie weit sie geflogen sind), dann könnte ich den zum Impfen nehmen, wenn ich ihn geschleudert und gerührt habe.


    Gruß Andreas

  • Ein paar Löffel können die Sache auch schon enorm beschleunigen. Du brauchst Kristallisationskeime, wenn der Honig schnell kristallisieren soll. Ansonsten kann es auch schon mal bis Weihnachten dauern. Genieße aber auch einfach mal den klaren Honig, auf den freut sich bei uns immer die ganze Familie wie auf die Spargelsaison... Am besten schmeckt er meinen Kindern in frischem selstgemachten Jogurt oder aus dem Bärchen direkt vor dem abbeißen auf das Brötchen... Der Wassergehalt ist bei voll- und halbverdeckelten Waben mit höchster Wahrscheinlichkeit weit unter 18%, da brauchst du dir keine Sorgen machen. Wir hatten letzten Sonntag ähnliche Waben und 17,2 % gemessen. Probleme mit dem Wassergehalt hat man auch eher mit Raps als mit der Obstblüte.

  • Hallo Andreas,


    mal eine gaaaaanz dumme Frage - hast Du Dir nur die Oberfläche angeschaut? Der Kristallisationsprozess beginnt in der Tiefe, da sich die zuerst gebildeten Kristalle unten als Bodensatz anreichern. Gesetzt den Fall, Du hast nix getan, ausser zu schauen, könnte es doch sein, dass unten schon was passiert. Hol doch mal mit dem Honigrührer von unten einen Teil hoch, dabei aber keine Luft schöpfen! Wird der Widerstand nach unten stärker? Merkst Du Bodensatz?
    Liebe Grüsse
    LP