Honigwaben einen Tag später schleudern ?

  • ich möchte in den nächsten Tagen die Frühtracht ernten .
    Zeitlich wäre es für mich optimal abends den Stand anzufahren , die Honigwaben zu entnehmen und sie über Nacht bei Zimmertemperatur zu lagern (Küche).
    Morgens möchte ich dann erst schleudern.
    Die niedrige Temperatur sollte den Schleudervorgang nicht nenneswert verlängern.
    Aber wie verhält es sich mit dem "Wasserziehen" ?
    Liebe Grüsse ,
    Wolfgang

  • Die niedrige Temperatur sollte den Schleudervorgang nicht nenneswert verlängern.


    ... da bin ich anderer Meinung!


    Vor allem Frühtrachthonig kann bei niedrigeren Temperaturen eine nicht-schleuderbare Konsistenz annehmen.
    Man sollte die Küche anheizen, damit dort eine hohe Temperatur (oberen 20 - 30°C-Bereich) herrscht, wenn man erst am nächsten Tag schleudern will.


    Wenn die Küche trocken ist, zieht der Honig nicht nennenswert Wasser.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Aber warum denn nicht abends nur Fluchten einlegen und morgens Honigwaben entnehmen, gleich Schleudern und wieder zurückhängen? Wenn du abends entnimmst hast du doch frischen Honig in den Zellen. So kann er noch über Nacht "bearbeitet" werden.

    Gelegentlich verstecke ich Rechtschreibfehler.Wer Einen findet, darf sich freuen und ihn behalten...

  • So heißt es immer. Was ich mich dabei nur frage: Wer bearbeitet den denn, wenn alle auf der Flucht sind?


    Gerade deswegen legt man diese BienenFLUCHTEN auch erst am Morgen ein, damit der tagsüber eingetragene Nektar über Nacht eingedickt wird.:daumen:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Gerade deswegen legt man diese BienenFLUCHTEN auch erst am Morgen ein, damit der tagsüber eingetragene Nektar über Nacht eingedickt wird.:daumen:


    Verständliches Argument. Und wie verhindere ich, dass die Bienen dann an dem Tag unter Platzmangel leiden? Eine neue HR-Zarge unter die Flucht setzen?

    Gelegentlich verstecke ich Rechtschreibfehler.Wer Einen findet, darf sich freuen und ihn behalten...

  • Bei einer Stunde Fahrt sind die Honigräume eh ausgekühlt. Viel Spaß mit dem hartgewordenen Waben und der hüpfenden Schleuder...uh la la...

  • Hallo Wolfgang,


    mach ich genauso, hatte noch nie Probleme damit! Schön warm und trocken lagern und auch schleudern.
    Mag ja sein daß man bei zu langer Lagerung Probleme bekommt, aber wie lange halten denn Honigwaben überhaupt ihre Temperatur bis zum auskühlen, 15 min!?
    Wird m.E. alles immer ein bisschen übertrieben!


    Gruß Ulrich

    Eine hohe Rechenleistung des Imkers klärt so manches imkerliche Problem und spart manch unnötigen Eingriff :wink:

  • Ich erinnere mich an Henrys Thread von vor ein paar Jahren, wie er beschrieb, wie er mit seinem Imkerkumpel im auf über 35°C warmen Schleuderraum die ganze Nacht durchgearbeitet hatte - danach waren sie wohl wirklich völlig fertig...
    Aber es wird sich gelohnt haben - sowas macht man nicht, wenn man nur ein paar Zargen zu schleudern hat.:wink:


    Die Waben so warm wie möglich zu halten ist das A und O - schließlich zählt bei den Sortenhonigen jedes Gramm.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Verständliches Argument. Und wie verhindere ich, dass die Bienen dann an dem Tag unter Platzmangel leiden? Eine neue HR-Zarge unter die Flucht setzen?


    Genau so!
    Gut mitgedacht!
    Manchmal denkt man nimmer drüber nach, was man schon automatisch macht...
    :oops:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)