Frustriert - Bienen verbauen Zuchtrahmen

  • Hallo zusammen!


    ich habe am Sonntag meine erste Serie dieses Jahr angesetzt. Alles hatte so gut angefangen. Ich hatte das Volk über den Honigraum vorbereitet. Hatte mir von Werner Gerdes Züchtstoff geholt und nach genau zwei Stunden den Rahmen gegeben. Nach 24 Stunden habe ich den Rahmen überprüft um zum einen die Annahme zu prüfen und zum anderen das Volk wieder zurück zu bauen. Es waren von 15 umgelarvten Zellen 13 angenommen! Alle Zellen sahen super aus.
    Daraufhin habe ich den Rahmen einem anderen, vorher entweiseltem Volk, direkt in den Brutraum gegeben. Diese Art der Methode hatte ich einen Tag vorher bei einem Zuchtkurs gelernt. Einmal angezogenen Zellen werden von jedem Volk weiter gezogen. Da ich das Pflegevolk später als Ableger aufteilen wollte, hatte ich es direkt entweiselt.
    Der Rahmen kam direkt ins Brutnest. i


    Verschulen wollte ich die Zellen Freitagmorgen. Heute wollte ich nur mal kurz von oben schauen, ob die Zellen ausgebissen wurden. Das ernüchternde Ergebnis: Zwei Zellen waren so massiv verbaut, dass sie sogar schon zusammen gebaut waren. Alle weiteren Zellen waren mehr oder weniger verbaut. Was mich wunderte war, dass keine Zelle mehr offen war. Ich habe daraufhin mit einem heißen Messer um die Zelle das Wachs vorsichtig abgeschnitten (dazu lag der Rahmen auf einem Deckel und ich habe die Zuchtlatte um 90 Grad verdeht gehabt). Danach mit dem Nicot Zellschutz plus ein paar Bienen verschult.


    Ich habe keine Ahnung, ob aus dem Volk bzw. den Zellen noch etwas schlüpft. Ich bin total frustriert und brauche trost...


    Was habe ich falsch gemacht? Warum bauen die Bienen auch im Brutnest so schnell die Zellen zu? Warum waren die überhaupt schon verdeckelt?


    Gruß vom Frank *schnief*

    12er Dadant, Buckfast

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immenreiner ()

  • Hallo,


    das ist mir auch schon einmal passiert; es ist ein Problem bei allzu guter Tracht. Auch deshalb nutzen professionelle Züchter ja den Brutschrank.


    Man kann die Zellen auch käfigen, allerdings erst nachdem sie verdeckelt sind.


    Mitfühlende Grüße


    Quirin

  • Hallo Hobbit!


    Hier mal ein Spezialtipp vom Königinnenzüchter:


    Bau Dir einen von Königinnenabsperrgitter "eingehaustes" Zuchträhmchen.
    Dann musst du keine Völker zur Weiterpflege von Weiselzellen entweiseln.
    Was soll das denn. Entweiselt muss nur der Starter sein. Dieses Zuchträhmchen ist nicht eingehaust.
    Der Finisher in einem normalen Volk, aber sehr stark sollte es sein, aber mit Königin, wird wie du in den beiliegenden Fotos siehst mit den angepflegten Weiselzellen bestückt und dann auf der freien Seite mit einem passenden Königinnenabsperrgitter wieder verschlossen.
    Dann kannst Du das "Luffi-Spezial-Zuchträhmchen" auch mitten ins Brutnest packen und das gibt dann die weltbesten Zellen die du dir vorstellen kannst.
    Schön voll Gelee Royal und sehr groß.
    Und was ganz wichtig ist: ABSOLUT OHNE VERBAU!
    Nur das gibt beste Königinnen!
    Probiere es aus!


    Ich lasse die Zellen aber auch bei stärkster Tracht in dem "Luffi-Spezial-Zuchträhmchen" im Honigraum fertig pflegen.


    Natürlich im besten Volk im Raps!
    In der Königinnenzucht gibt es keine Kompromisse!
    Entweder Königinnen oder gute Königinnen...
    :wink:


    Gekäfigt werden die verdeckelten Weiselzellen aber dann schon 6 Tage nach dem Umlarven. Wenn die immer einfach so rumhängen während der Tracht und fertig gepflegt sind, kann es auch da passieren, dass die Zellen verbaut werden.


    Also: Käfigen mit Nicotkäfig und schon passt das alles.
    Ich entnehme die Königinnen und transportiere die in einem Schuhkarton mit eingelegter Bettflasche/Wärmeflasche und aufgelegten Geschirrtuch.
    So kann man im übrigen auch Zellen über weitere Entfernungen transportieren...
    Nur nicht zu heiß machen das ganze, damit es nicht über 34,992317845 Grad Celsius geht...


    Dann gehen die angehenden Regentinnen in den Brutapparat.


    Ach ja: Zum Verschulen und Ablegerbildung nehme ich auch wieder die Wärmeflasche. Dann gibt es keine Verkühlungen der WZ und keine Verkrüppelungen.
    :daumen:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Und hier dann die Bilder dazu:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo Luffi,


    ja so ein Ding hatte Werner Gerdes auch. Ich kannte das aber vorher nicht und ich hab das innerhalb von 12 Stunden nicht basteln können. Dachte halt, dass die Tracht am abflauen ist. Das Volk wollte ich dieses Jahr hatl Aufgrund der Bienenmasse opfern. Ich will nicht schröpfen und opfere ein Volk für 6 Ableger. Wenn dann die neuen Kös im Volk schlüpfen, gibt es halt null Probleme beim zusetzen. DAs war mein Gedanke bei der Sache.


    Verschulen wollte ich ja am Freitag - das wäre dann der 5. oder 6. Tag gewesen. Warum waren die heute schon verdeckelt?


    Gruß
    Frank


  • Verschulen wollte ich ja am Freitag - das wäre dann der 5. oder 6. Tag gewesen. Warum waren die heute schon verdeckelt?


    Gruß
    Frank


    3+5+8 = die umgelarvten Maden waren am Sonntag an die 2 Tage alt.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo Frank!


    Also wenn die heute schon verdeckelt waren, dann waren die Larven am Sonntag schon zu alt beim Umlarven.


    Sonntag (1. Tag): umgelarvt von kleinsten Zellen, kaum sichtbar sage ich immer, nur mit guten Augen und Umlarvlupe.
    Montag (2. Tag): Nach 20 bis 24 Stunden zur Endpflege in den Finisher umhängen.
    Dienstag (3. Tag) bis Donnerstag (5. Tag) werden die Weiselzellen fertig gepflegt.
    Freitag (6. Tag) sind die Weiselzellen SICHER verdeckelt, weil die Königinnen eigentlich 5,5 Tage lang bis zur Verdeckelung gepflegt werden.


    Wenn die Larven heute, Mittwoch schon verdeckelt waren, dann liegt das an der Tracht und dem Verbau sowie daran, dass die Larven zu groß, also einfach schlicht und ergreifend zu alt waren. Eigil Holm spricht zwar davon, dass auch von 1,5 tägigen Larven noch vollwertige Königinnen entstehen. Aber wie entscheidest du, dass die Larven 1,1 (geeignet) oder 1,49 (geeignet) oder schon 1,51 Tage (ungeignet nach E. Holm) alt sind.


    Da das ein "Schmarrn" (Krampf) ist, ist es einfach das beste, dass du von jüngsten Larven umlarvst!


    Also 6 bis 18 Stunden aus dem Ei gepellt...


    Ich würde solche Königinnen NICHT einsetzen.


    Hatte ich zwar früher auch immer gemacht, weil es halt schön war Klasse Zuchtmaterial zu erhalten, aber ich behaupte mal:


    Eine von einer weniger guten Mutter umgelarvte Königin unter optimalen Verhältnissen gezogene Königin ist allemal besser als ne Königin mit Krückstockunterstützung gezogen aus dem besten Volk was es gibt...


    Gute Königinnen wachsen nicht in den Bäumen, sondern in schwarmtriebigen fetten Völkern am besten...
    Da kann es auch mal passieren, dass dem Königinnenzüchter ein Schwarm abgeht bei der Zucht!


    Besser als Hilfskonstruktionen aller Art.
    Glaube es mir einfach...
    :wink:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo Frank,


    das passiert... Kopf hoch und weiter machen :daumen:


    3+5+8 = die umgelarvten Maden waren am Sonntag an die 2 Tage alt.


    :confused: Was rechnest du? Die Larven müssten am Sonntag mindestens 5 Tage alt gewesen sein, wenn sie heute verdeckelt waren...


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo Simon,


    Warum fünf Tage? Die zeit als ei zählt ja nicht. Waren ja Larven.


    Daher kommt das mit zwei tagen schon hin. Wenn nun noch sechs schlüpfen würde ich die erst mal nehmen und im Sommer umweiseln. Wenn ich jetzt noch ne Serie Ende Mai ansetzte habe ich angst, dass das Volk zu alt ist und die Ableger für ende Mai zu klein werden.


    Gruß Frank


    P.s. nächste mal versuche ich mal um zu larven


  • Na ganz einfach, 3 Tage Ei, 5 Tage Made und 8 Tage verdeckelt.
    Die Maden waren also am Sonntag 2 Tage alt + davor 3 Tage lang Ei + Montag,Dienstag und Mittwoch verdeckelt, macht ein Umlarvalter am Sonntag von ca. 2,5 Tagen.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Sorry, dann habe dich falsch verstanden.
    Ich meine mit meinen 5 Tagen natürlich ab Eiablage :wink:


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo Markus.
    Nichts anderes habe ich doch geschrieben. Aber Simon meinte doch fünf Tage. Wir meinen alle dass gleiche nur sagt der eine zwei tage alte Maden und der andere fünf. Der eine zählt die zeit als ei hinzu, der andere nur die zeit als Made.


    Gruß Frank