Tütende Königin: sagt Frequenz und Stärke etwas aus?

  • Mal eine Frage zum Begriff: Muss das nicht "Tuten" heißen statt "Tüten"? Es gibt zwar in der Kindersprache ein Tüt-tüt, aber im Deutschen sonst nur den Begriff "tuten".

    Oder ist das ein ganz eigener Imkerausdruck?

    Im Mittelniederdeutschen hieß es wohl noch "tüten", sagt der Duden.


    Oder habe ich von Tuten und Blasen (ähm Quaken) keine Ahnung?

    Oder geht in der Redewendung um's Tütenaufblasen?


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Interessant fände ich dazu, ob die Tonsignale selbst immer gleich sind oder gleich klingen. Ich habe mal versucht, mit Handymikro aufzunehmen, hat leider nicht funktioniert. Ist auch nicht so leicht zu beschreiben, wie man die Tonfolgen schriftlich wiedergeben soll.

    Verschiedene Tonfolgen konnte ich schon auseinanderhalten, die Tendenz ging aber immer in Richtung "Bootsmannspfeife"/"Schiffssirene" als Frage und "Nebelhorn" als "Antwort", bzw. die Signale, die man durch verschiedene Folgen der begrenzten Töne damit geben kann. Dabei waren "Frage" und "Antwort" zwar unterscheidbar, aber in den "Dialogen" nie gleich.


    Gruß Andreas

  • Bienen haben keine Ohren.


    Wir hören den Ton, die Bienen spüren die Vibration der Wabe.


    Wenn man sich das zunutze machen wollte, dann müsste man das wohl mit einem Körperschallgenerator machen. Ein Lautsprecher wird da wohl suboptimal sein.

  • Also: Ich habe die Kampfrufe heuer mal imitiert. Antworten bekam ich nur dann, wenn ich meinen Kopf als Resonanzkörper außen an die Zargenwand gedrückt habe. Offenbar wurden die Schwingungen meiner Imitationsrufe noch ausreichend über die Holzzargenwand auf die Waben übertragen. Ich konnte gezielt die Antwortrufe provozieren - jedoch nur mit an der Zargenwand angepreßtem Kopf/Ohr. Ohne diesen Körperkontakt, selbst in nur geringem Abstand "Luftlinie" funktionierte es dagegen nicht.

  • Ja, der gemeine Hobbyimker spielt halt gern...

    Apropos: Mit einer Geige funktioniert das bestimmt noch viel besser! Ist ein Imker aus dem Musikwinkel dabei?

  • Man könnte ja rein theoretisch ein kleinen Lautsprecher direkt an die Beutenwand oder ein Rähmchen setzen.

    Welche Töne hast du denn von dir gegeben und was kam als Antwort?


    Liebe Grüße Bernd.