Waldtracht 2015

  • Solche Ecken gibt es immer.
    Sie zu finden ist die Kunst.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Ja es gibt noch Ecken...
    Meine Völker fliegen immer noch in einer Schneise in den Wald, am Ende des Tages sagt die Waage trotzdem leichte Abnahmen.


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Es riecht nach Waldhonig,
    es sieht auch so aus,
    es klebt überall wie anderer Honig auch...
    es nimmt kein Ende mit den Zargen, TBE, Scheune, Abstapeln, Aufstapeln, Wabenschleppen, Eimersuche, Nachbestellung.
    Ich schaff das nur etappenweise und habe schon bis 2:30 vorgestern geschleudert.


    Ich hab ja z.B. Regina nie verstanden, wenn die gefrotzelt hat, dass ihr der Honig aus den Ohren komme, und sie nen HiWi sucht zur Ernte - und wie schön doch das Imkern wäre ohne diese Schleuderattacken. :eek:


    Regina, jetzt bin ich soweit!! :lol:


    Gruß


    Marion,


    die mit dem Waldschleudertrauma :Biene: (wo nehm ich die Steigerung der Kundschaft her? :wink: was mach ich mit dem ganzen Zaster?)

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Moin, moin,


    also, hier habe ich solche Luxusprobleme nicht. Es gab immer mal schöne Ansätze, dunkle Futterecken auf den Brutwaben und dann wurde der Seim wieder abgewaschen, oder es wehte stramm oder beides. Der Honig ist dunkler, als in anderen Jahren, aber die Menge überfordert mich in keiner Weise... Hingegen wollten die Bienen schwärmen, und einige wollen es noch.


    Mal sehen, ob ich letzten Endes auf 20 kg pro gestartetes Volk im Schnitt der Saison komme...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Oh oh ich hab mit Fußball absolut nichts am Hut!


    Ich zum Glück genauso wenig. Fußball, Tennis etc, da hab ich garantiert besseres zu tun. Ausser die WM wo ich mir dann mal die letzten Spiele anschau, kann ich darauf verzichten.



    und Orakeln ist das nicht bezgl der Lecanien


    Jedoch wenn du 2015 schon eine Prognose für 2016 geben kannst, da es dich an die Jahre 1988 und 94 erinnert und die Folgejahre dann mit Tannenhonig nicht gegeizt haben, dann ist es für mich ein klein wenig wie Orakeln, wenngleich sich auch bestimmte Muster immer wieder wiederholen wie auch z.b. die 7 guten Jahre und 7 schlechten Jahre, die Auswirkungen von el Niño usw.




    das wiederum hört sich gut an!:p_flower01::liebe002: da bin ich dabei, obs honigt oder nicht! :lol:


    Ja sowas ist immer gut, und egal obs honigt oder nicht, wir werden einen lustigen Abend haben -mal unseren Drohn fragen ob er auch dazu kommen will :wink:
    Theoretisch könnte man es ja auch schon vorverlegen und mal in Angriff nehmen sobald die Kästen winterfertig sind, dann hätte man auch genug Zeit zum Fachsimpeln und Läusemelken :lol:




    Wir brauchen nur gute Grundvoraussetzungen und ausreichenden Läusebesatz, dann wird alles gut. Hab hierzu vor 20 Jahren mal von einem sehr "alten" Imker seine letzten Bienen/Ausrüstung und Unterlagen geerbt. Er war bis vor 40 Jahren vermutlich Mitarbeiter in Hohenheim oder wo auch immer es war. Da bekam ich hunderte an Löschblättern und Hinweise und Erklärungen usw. Mir war das aber immer etwas zu umständlich -vielleicht auch weil es damals ein reines Hobby war, ich zudem täglich im Wald zugange war und mir den Luxus leisten konnte meine damals wenigen Völker auch mal von jetzt auf nachher umstellen zu können ohne planen zu müssen da ich im Umkreis so gut wie alles hatte. Bei mir gehts bisher immer kurz vor Anfang in den Wald und es wird geschaut ob sich was findet. Sollte aber auch mal besser planen und schon im Frühjahr Entscheidungen über die Völkerführung treffen die dann auf die vielleicht zu erwartende Waldtracht abgestimmt sind.
    Zumindest dieses Jahr hätte ich die passenden Völker gehabt, da ich fest mit der Tanne gerechnet hatte. Die ersten Anzeichen sprachen mehr als dafür :evil:




    Was ich von Fußballern sehr schätze ist der legendäre Spruch:


    Schaumermol


    Schaumermol hat der Blinde gesagt... Fernglas und Klopftuch nicht vergessen ^^

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo,


    bei mir geht das mit dem Meli-Honig heuer schon wieder los. Da kommt Freude auf, wenn man die schweren Waben einhängt. Die Freude schwindet leider wieder,
    wenn man die schweren Waben wieder rausnimmt.


    viele Grüße
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Hallo,


    bei mir geht das mit dem Meli-Honig heuer schon wieder los. Da kommt Freude auf, wenn man die schweren Waben einhängt. Die Freude schwindet leider wieder,
    wenn man die schweren Waben wieder rausnimmt.


    viele Grüße
    Gerhard


    Solang sie eintragen, tragen sie dir auch nix um. Je nach Menge suchst dir passend paar Völker heraus (die mit den wenigsten Milben) und wartest bis die Tracht vorbei ist, lässt umtragen und behandelst danach gegen die Milbe.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit


  • bei mir geht das mit dem Meli-Honig heuer schon wieder los.


    Es ist erstaunlich wie regional es zu Meli-Trachten kommt. Ich hatte kein Problem, die meisten Imker in meiner direkten Nachbarschaft und auch Gerhard wohnt ja nicht weit weg haben teilweise wieder massive Melezitose.


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Es ist erstaunlich wie regional es zu Meli-Trachten kommt. Ich hatte kein Problem, die meisten Imker in meiner direkten Nachbarschaft und auch Gerhard wohnt ja nicht weit weg haben teilweise wieder massive Melezitose.


    Liebe Grüße


    Simon


    Hatte Bruder Adam nicht zu einer Bienenrasse geschrieben, dass sie nicht in der Lage waren den Heidenektar umzuarbeiten? Wäre es ein Ansatz hier zu suchen warum die Völker des einen den Mist haben und andere nicht?
    Nächstes Jahr werd ich mal mit 10 Völkern (je 2 handbesamte Königinnen einer anderen Rasse) gezielt einen Meliplatz anwandern. Da muss doch irgendwo eine Lösung zu finden sein woran es liegt. Bei mir im Gebiet wird auch immer wieder über diesen Zement gejammert, aber bei mir selbst gabs den noch nicht.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ich bin mir ziemlich sicher dass es hauptsächlich an der Biene liegt... Sehe aber überhaupt kein Muster wenn man mit Imkern redet die Meli haben, da ist alles dabei: Bioimker, verschiedene Rassen...
    Aber ich bilde mir ein, Stände mit Meli-Tracht haben große Flächen mit Mais/Weizen (Allerdings beruht diese Annahme auf doch eher wenigen Fällen, daher etwas unsicher) Man müsste mal eine Karte erstellen und die Imker müssten die Meli-Tracht melden, ansonsten sehe ich keine Möglichkeit ein Muster zu finden.


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)