Jetzt habe ich auch meinen ersten Stich hinter mir

  • Hallo,


    ich imkere jetzt schon einige Zeit, bis jetzt habe ich allerdings noch keinen Stich abbekommen.
    Meine Schutzkleidung hat mich immer artig geschützt.


    Gestern habe ich allerdings meine Premiere feiern dürfen.
    Ich stand 3 Meter entfernt in der Einflugschneise und habe neue Kisten für Ableger fertig gemacht.
    Tja, ein Mädel dachte wohl ich gehöre da nicht hin und hat mich recht aggressiv angeflogen.
    Man kann ja nicht sagen das sie mich nicht gewarnt hätte. :)


    Naja, nach einigem hin und her hat sie mich dann erwischt ..... knapp 1,5 cm unter dem Auge. :daumen:
    Volltreffer.


    Ich habe sofort AfterBite und eine starke Kortison Creme aufgetragen.
    Das wird mir vermutlich den Hintern gerettet haben.
    Denn jetzt 1 Tag später habe ich nur eine leichte Schwellung unter dem Auge.
    Sollte ja eigentlich jetzt nichts mehr groß kommen.


    Am Ende vom Tag also wieder was gelernt. :lol:


    Gruß

    Seit 16.4.2014 aktiver Imkerneuling. :daumen: 8 Völker auf Dadant. :)

  • Hallo !



    Naja, nach einigem hin und her hat sie mich dann erwischt ..... knapp 1,5 cm unter dem Auge. :daumen:
    Volltreffer.


    Schöne Stelle.



    Ich habe sofort AfterBite und eine starke Kortison Creme aufgetragen.


    Damit hast Du Dich einer Erkenntnis beraubt ...


    ... möchtest Du einmal imkern ?


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Glückwunsch!!! :wink:
    Mein erster Stich war als 12Jähriger ca.10Meter neben Bienenstöcken im Sonnenblumenfeld als ich danach schlug!
    Auch unterm Auge, war ca.2Tage geschwollen.


    Der zweite Stich war letztes Jahr im Herbst als ich mich vor meinen Bienenstöcken hinkniete (saß eine in der Kniekehle) brannte 2Minuten und es war vergessen.
    Absichtlich gestochen hat mich noch keine, obwohl ich sehr oft direkt in die Fluglöcher gucke.
    Imkere seit letzten Jahr mit Schutz und mittlerweile auch ohne Handschuhe.
    Gesamtstiche:3 :daumen:
    Ich kann also noch zählen!


    Gruß
    Marco

  • Hallo !
    Damit hast Du Dich einer Erkenntnis beraubt ...
    ... möchtest Du einmal imkern ?
    GdBK


    Was meinst du denn genau.
    Finde nicht schlecht mich der Erkenntnis beraubt zu haben wie man mit nur einem Auge durch die Weltgeschichte läuft. :)


    Der Stich war nicht wirklich dramatisch, hat nicht sehr weh getan, ich war mir zuerst gar nicht sicher ob sie überhaupt gestochen hat.
    Trotzdem denke ich nicht das ich ohne Schutz Imkern werde. Muss es ja nicht unnötig ausreizen.


    Gruß

    Seit 16.4.2014 aktiver Imkerneuling. :daumen: 8 Völker auf Dadant. :)

  • Genauso wie du ohne Schutz nie richtig Motorradfahren lernst ??:wink:


    Schutzkleidung beim Imkern lässt einen vorsichtigen Bienenhalter viel ruhiger mit den Bienen umgehen und ein Unfall, sei es durch eine ungewöhnliche Konstellation oder ein Herunterfallen einer Beute oder Rähmchens passiert immer wieder.
    Habe dies und ein beteiligter Imkerkollege erst letzte Woche schmerzhaft erfahren müssen.


    Das wichtigste ist ein Gesichtsschutz mit dem man noch den "Durchblick" hat, andere Schutzmaßnahmen sind, ob des Weglassens, eventuell verhandelbar.


    Gesichtsschutz muss sein, außer man will mit einen verschwollenen Gesicht angeben - soll es auch geben.

  • Schutzkleidung beim Imkern lässt einen vorsichtigen Bienenhalter viel ruhiger mit den Bienen umgehen...


    Ich weiß nicht, wie viele Anfänger Du betreust, aber bei meinen Anfängern sind die ohne Schutz am ruhigsten mit den Bienen. Nach einem Jahr Stichtortur sind mir bisher alle sehr dankbar, daß ich sie ein wenig dazu getrieben habe. Weil sie dann stichfest sind. Und dann kann auch ruhig mal ein Unfall passieren, ohne daß man anschwillt oder stirbt.


    Durch einen Schleier siehst Du nix, Du schwitzt und durch die Handschuhe fühlst Du nix. So kann keine Beziehung gutgehen, so ohne Gefühle.

  • Die Bemerkung über die geraubte Erkenntnis zielte wohl eher auf die starken Mittel nach dem (ersten) Stich. Kortison (iih!) aufzutragen klingt für mich nach einer Angstreaktion. Man könnte doch auch erst mal sich und die eigenen körperlichen Reaktionen auf den Stich kennenlernen.
    Die meisten in der Imkerei erzählen davon, wie wenig bei ihnen so ein Stich bewirkt, manch andere kennen aber heftige Reaktionen. Das muss jeder für sich rauskriegen - andere können einem nur von ihren eigenen Erfahrungen erzählen, aber nicht die Entscheidung abnehmen.

  • Man könnte doch auch erst mal sich und die eigenen körperlichen Reaktionen auf den Stich kennenlernen.


    Moin Jakob,


    das wäre in etwa so, als würde man erstmal abwarten, wie das Volk mit der Varroa klarkommt und erst danach individuelle Behandlungen durchführt. Und zwar bei jedem Bien nach Art und Weise dessen individueller Reaktion. Sowas macht doch auch kein Imker, von daher, immer druff mit allem was verfügbar ist :p


    Gruß Sven

  • Hallo,


    ich wollte eigentlich keine merkwürdige Diskussion auslösen.
    Ist aber hier ab und an etwas schwierig. :lol:


    Ihr könnt euch alle gerne mit dem nackten Hintern in eure Beuten setzen.
    Am besten macht ihr dann noch ein Selfi und dazu eine Challenge bei Fratzen-Book auf.
    Das wäre doch super. :daumen:
    Ich mache dann auch den Schiedsrichter wer den ersten Preis gewinnt. :wink:


    Man könnte doch auch erst mal sich und die eigenen körperlichen Reaktionen auf den Stich kennenlernen.


    Wenn man den Ort des Stiches betrachtet finde ich das schon etwas komisch.
    Ich kann sehr gerne auf ein zugeschwollenes Auge verzichten.
    Sorry, da möchte ich auf gar keine Reaktion mehr zu warten. :)


    Gruß

    Seit 16.4.2014 aktiver Imkerneuling. :daumen: 8 Völker auf Dadant. :)


  • Ihr könnt euch alle gerne mit dem nackten Hintern in eure Beuten setzen.


    Das ist die richtige Anwort auf dieses Altimkergehabe gegenüber den Neulingen!
    Jeder soll es so halten, dass er sich entspannt und sicher fühlt!
    So lernt man richtig (Was ist das eigentlich?) Imkern und nicht mit der Angst im Nacken.


    Ich imkere mittlerweile fast immer ohne Schutz und werde mindestens 50 mal pro Jahr gestochen. Reagiere aber auch so gut wie gar nicht auf die Stiche.
    Im käme aber nie auf die Idee, einen Jungimker dazu zu nötigen, ohne Schutz zu arbeiten.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)