Schwarm mit Ansprüchen?

  • Hallo liebe Experten,


    unser erster Schwarm in diesem Jahr hatte eine sehr bemitleidenswerte Volksstärke von ca 30 Bienen- kommen auch nicht von uns. Wir vermuten, dass das ein Rest-Schwarm von einem schludrigen Fangversuch eines anderen Imkers ist.
    Da unsere Nachbarn ihren Garten mit diesen Stacheltierchen sehr ungern teilen, habe ich sie mitsamt Königin dann doch in die Schwarmfangkiste geschubst und über eine Nacht in Kellerhaft genommen. Gestern, ein Tag später, wurden sie auf eine Ableger-Zanderbeute mit zwei Mittelwänden gesetzt, die schön mit Honig bestrichen wurden. Heute sind sie zum anderen Nachbarn umgezogen :roll: Kommt das öfter mal vor? Liegt es an der mickrigen Volksstärke? Liegt es an der schlechten Behausung oder doch an einer zu kurzen Kellerhaft?


    Beste Grüße,


    Miriam

  • Naja, ein Rest vom Fang kann's ja nicht sein- war doch die Königin dabei! Vielleicht war es ein Nachschwarm von einem sich totschwärmenden Volk. Schwärme füttert man übrigens besser nicht, dann hauen sie erst recht ab. Kellerhaft kann man sich auch sparen, abends ab in die Kiste und gut ist. Eine Bannwabe kann auch helfen. Manchmal verlassen einen die Damen aber auch, wenn man vermeintlich alles richtig gemacht hat- nobody knows why :roll:...

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Hallo liebe Experten, wurden sie auf eine Ableger-Zanderbeute mit zwei Mittelwänden gesetzt, die schön mit Honig bestrichen wurden. Heute sind sie zum anderen Nachbarn umgezogen :roll: Kommt das öfter mal vor? Liegt es an der mickrigen Volksstärke? Liegt es an der schlechten Behausung oder doch an einer zu kurzen Kellerhaft?


    Beste Grüße,


    Miriam


    Hallo Miriam. Oberstes Gebot bei Schwärme 3Tage NICHT füttern, sonst ziehen sie wieder aus. Schwärme kommen grundsätzlich NICHT in Kellerhaft, weil Schwärme schon eine Einheit sind.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Ich kann mit beiden Aussagen nicht ganz konform gehen:


    1. Ein Schwarm hat sich vorgefressen mit Vorrat für ca. 3 Tage.
    Wenn Du solch einen besonderen Schwarm findest, weißt Du nicht, wie gut der versorgt und wie alt er ist. War er schon 3 Tage unterwegs, hätte es auch eine Rettungsgabe sein können, den wie sollen sich die 30 Bienen selber versorgen, neben einem Neubau?


    2. Schwärme werden auch deswegen in Kellerhaft genommen: Damit sie sich etwas vom Vorrat abhungern und damit sie keine neue Behausung finden. Nach 2 - 3 Tagen Kellerhaft nimmt der Schwarm die angebotene Beute sicher an. Ein sofort (und am Herkunftsort) eingeschlagener Schwarm zieht manchmal doch wieder aus, weil er noch auf "Wohnungssuche" eingestimmt ist.


    Ein Schwärmchen von 30 Bienen... wie der in seiner Unvollkommenheit reagiert, wird wohl unberechenbar bleiben. Die Futtergabe könnte der Grund gewesen sein.
    Was macht das Häufchen jetzt?

  • 30 Bienen und eine Königin - kann das überhaupt funktionieren, außer vielleicht in einer Mini-Einheit?


    Zitat

    War er schon 3 Tage unterwegs, hätte es auch eine Rettungsgabe sein können,


    Der Drohn hat mal was geschrieben von Hand in die Schwarmtraube stecken und Temperatur fühlen, um zu beurteilen, ob der Schwarm schon hungert. Bei 30 Bienen kann man aber wohl nicht von Traube sprechen :wink:

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Hallo Miriam. Oberstes Gebot bei Schwärme 3Tage NICHT füttern, sonst ziehen sie wieder aus. Schwärme kommen grundsätzlich NICHT in Kellerhaft, weil Schwärme schon eine Einheit sind.
    Gruß Josef



    Danke für den Hinweis. Wir haben uns bei der mickrigen Volksstärke nur gedacht, dass die mit Honig an den Waben die Beute besser annehmen. Weit gefehlt ... :roll:


    Die Futtergabe könnte der Grund gewesen sein.
    Was macht das Häufchen jetzt?


    Weshalb eigentlich? :Biene:


    Das Häufchen hat sich gestern beim Nachbarn im Grill eingenistet. Dort haben wir sie wieder in die Schwarmfangkiste geschüttelt - diesmal ohne Königin. Sie war einfach nicht zu finden - obwohl wir den kompletten Grill auseinandergebaut haben. Ich hab die Paar Bienen mit bisschen Zuckerwasser beträufelt und sie in eines unserer Völker einlogiert.



    30 Bienen und eine Königin - kann das überhaupt funktionieren, außer vielleicht in einer Mini-Einheit?
    Der Drohn hat mal was geschrieben von Hand in die Schwarmtraube stecken und Temperatur fühlen, um zu beurteilen, ob der Schwarm schon hungert. Bei 30 Bienen kann man aber wohl nicht von Traube sprechen :wink:


    Nein, da gabs tatsächlich keine Traube ;) Wir hatten ursprünglich vorgehabt, dem Schwarm noch zwei - drei Brutwaben mit Bienen zu geben und eine Futterwabe. Damit hätten wir einen Ableger gebildet. Hätten sie die Bienen angenommen?



    Danke für eure Anregungen / Antworten :daumen:

  • Hallo, honigfeuchte Waben oder auch mit Honig bestrichene MW oder Waben bringen jeden Schwarm zum Auszug. Das ist eine alte Imkerweisheit. Verdeckelte Futterwaben werden dagegen oft akzeptiert.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich könnte mir schon vorstellen, dass die Bienen eigentlich eine selbst ausgesuchte Wohnung vorziehen würden.
    Wenn sie nun in eine Zwangswohnung eingewiesen wurden, bleiben sie, wenn sie keine andere Wahl haben.


    Wenn da aber Vorräte zu tanken sind, können sie ihre Suche weiter fortsetzen.


    Gruß Doro

  • Hallo nach Garching,


    an dieser Stelle bin ich auch auf Mutmaßungen angewiesen. Aber ich erkläre mir dieses Verhalten folgendermaßen.
    Wann gibt es in der Natur offene, unbewohnte Waben mit Honig? Vermutlich nur, wenn der ursprüngliche Besitzer kurz vorher an einer Krankheit eingegangen ist, oder als Fluchtschwarm das Nest verlassen hat. Eine solche Bewohnung ist höchstwahrscheinlich in irgendeiner Weise mit einer Krankheit/einem Gift versucht.
    Die Verhaltensweise, als Schwarm eine solche Behausung nicht anzunehmen, kann sich also durchaus evolutionär herausgebildet haben. Menschen die Honig schleudern und oder gezielt Honig auf Mittelwände schmieren sind Geschenke, auf die die Biene nicht eingerichtet ist.


    soweit meine Mutmaßungen
    Ludger

  • Sprechen wir wirklich von dreisig Bienen? Da sind bei mir an den Brombeeren deutlich mehr :-)
    Meine Beobaxchtung ist, dass von Schwärmen gerne mal welche auf der Strecke bleiben. Kürzlich konnte sich die Schwarmtraube wegen Wind fast nicht richtig sammeln. Mal hing sie hier, mal hing sie da... und an allen Ansatzpunkten waren dann am nächsten Tag noch ein paar Bienen übrig... allerdings ohne Königin.