Wie bekommt Fritzchen seinen Honig trocken? Oder: Wann den nächsten HR?

  • Hallo liebe Gemeinde,


    ich hätte da mal wieder eine Frage. :)


    Wie verhält sich die Anzahl HR's zu dem Wassergehalt des Honigs?
    Bzw. wann macht es im Hinblick auf den Wassergehat Sinn den nächsten HR aufzusetzen?


    Grund meiner Frage ist eine leichte Verunsicherung wie ich jetzt weiter verfahre.
    Ich habe ein Rapsfeld in ca. 20-30 Meter Entfernung an meinem Stand. Da geht es gerade richtig rund.
    In einem Volk ist der 2. HR geschätzt zu 1/2 bis 3/4 voll. Die anderen beiden Völker sind im 2. HR eher 1/4 zu 1/2 gefüllt.
    Wie es im 1. HR aussieht kann ich jetzt gar nicht sagen.


    Von meinem Gefühl würde ich für das stärkere Volk den 3. HR jetzt langsam fertig machen.
    Auf dem Treffen im Verein wurde ich allerdings deutlich eingebremst.
    Da war die Parole zu viele HR = zu feuchter Honig. Ich soll mir am besten verkneifen noch einen HR aufzusetzen.


    Da waren sie wieder meine 100 Probleme. :lol:


    Wie haltet ihr die Sache mit dem 3. HR, hier im Dadant System ?
    Ich lasse im HR die Waben als Dickwaben ausbauen. Ich habe im 12'er Kasten 10 Honigrähmchen.


    Würde nur ungern am Ende bei der Schleuderung mit deutlich zu feuchtem Honig da stehen. :)


    Gruß

    Seit 16.4.2014 aktiver Imkerneuling. :daumen: 8 Völker auf Dadant. :)

  • Hier scheiden sich sicherlich die Gemüter und die Meinungen ( wie immer bei den Imkern)


    Gelehrt wurde MIR ( und so halte ich es auch):


    Ist von dieser Tracht noch viel zu erwarten, setzte ich HR UNTER
    Ist die Tracht eher am auslaufen, setze ich AUF
    Sinn SOLL sein: Bei aufgesetztem HR füllen und trocknen die Bienen erst mal den angefangenen alten HR und gehen bei BEDARF nach oben.
    BZW ich kann den unteren verdeckelten Teil später wegnehmen oder nach oben umsetzen - laufe aber sicher, dass sie diesen erst mal getrocknet haben


    Bei untergesetztem fangen sie sofort auch an mit Ausbauen der MW und einlagern und beschäftigen sich später brutnestentfernter ( also oben), daher nur bei voller Tracht!

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.


  • Von meinem Gefühl würde ich für das stärkere Volk den 3. HR jetzt langsam fertig machen.
    Auf dem Treffen im Verein wurde ich allerdings deutlich eingebremst.
    Da war die Parole zu viele HR = zu feuchter Honig. Ich soll mir am besten verkneifen noch einen HR aufzusetzen.


    Hallo Holzbock,


    bist Du sicher, dass Ihr von den selben Maßen ausgegangen seid?


    Eine ganze DN oder Zanderzarge als Honigraum ist ja viel größer als die oft verwandten niedrigen Dadant-Honigräume.
    Hier hast Du auch nicht geschrieben wlches Rähmchenmaß Du im Honigraum hast.
    Dadantler und DN-ler reden öfter mal aneinander vorbei :wink:


    Gruß
    Holger

    Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!


  • Sinn SOLL sein: Bei aufgesetztem HR füllen und trocknen die Bienen erst mal den angefangenen alten HR und gehen bei BEDARF nach oben.
    BZW ich kann den unteren verdeckelten Teil später wegnehmen oder nach oben umsetzen - laufe aber sicher, dass sie diesen erst mal getrocknet haben


    Das hört sich für mich so an als ob man mit dem oben Aufsetzen nie falsch fährt.
    Und das es auch Banane ist ob man den 3. HR etwas zu früh gibt. Trocken müsste der Honig dann so oder so werden.



    bist Du sicher, dass Ihr von den selben Maßen ausgegangen seid?


    Nein, bin ich mir nicht. Einer derjenigen hat auch Dadant Halbzargen. Der Rest imkert in einem andern Maß.



    Eine ganze DN oder Zanderzarge als Honigraum ist ja viel größer als die oft verwandten niedrigen Dadant-Honigräume.
    Hier hast Du auch nicht geschrieben wlches Rähmchenmaß Du im Honigraum hast.
    Dadantler und DN-ler reden öfter mal aneinander vorbei :wink:


    Ja das stimmt.
    Ich habe im HR halbe Dadant Rähmchen. Der Raum ist eigentlich kleiner. Zumindest von der Höhe. Breite mal Länge ist grösser. :)


    Ihr würdet also sagen das ruhig noch ein 3. HR aufgesetzt werden kann?


    Edit:
    Mal anders gefragt: Wie viel Honig geht denn in einen Dadant Honigraum im halben Format rein? 10 Kilo?


    Gruß
    Markus

    Seit 16.4.2014 aktiver Imkerneuling. :daumen: 8 Völker auf Dadant. :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Holzbock () aus folgendem Grund: edit

  • Ja würde ich,


    Deine 3 Halbzargen sind ja grad mal 2 von meinen DN Ganzzargen. Und da gab es noch nie Probleme!


    Gruß
    Holger

    Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!


  • Mal anders gefragt: Wie viel Honig geht denn in einen Dadant Honigraum im halben Format rein? 10 Kilo?


    Hast du 12 oder 10er Dadant?
    Beim 12er-Dadant passen in einen Honigraum, wenn er richtig voll ist, also praktisch platzt und jede der 10 Dickwaben voll ausgezogen, gefüllt und verdeckelt ist ca. 22,X kg Honig.
    In der Praxis sind es aber sehr oft 2 bis 6kg weniger, vor allem wenn sie den Honigraum erst ausbauen mussten und in den Ecken oder an einer Seite noch nicht alle Waben voll ausgezogen und gefüllt sind, man aber zur Volkssteuerung schon weitere Honigräume aufgesetzt hat.


    Mit bereits ausgebauten Waben klappt es bei den zuerst gegebenen Honigräumen aber dann öfter mit der Maximalbefüllung.


    Gruß
    hornet

  • Ja würde ich,
    Deine 3 Halbzargen sind ja grad mal 2 von meinen DN Ganzzargen. Und da gab es noch nie Probleme!


    Klare Aussage. Danke. :-D


    Hornet, du imkerst ja auch in Dadant.
    Wie hälst du es mit dem 3. Honigraum?


    Gruß
    Markus

    Seit 16.4.2014 aktiver Imkerneuling. :daumen: 8 Völker auf Dadant. :)

  • Hornet, du imkerst ja auch in Dadant.
    Wie hälst du es mit dem 3. Honigraum?


    Ich bin selbst noch in der Testphase. Heuer setze ich NUR AUF, weil mich das Untersetzen letztes Jahr überhaupt nicht überzeugt hat, im Gegenteil.


    Wenn ich schleudere, kommen alle von unten her weg, die schleuderfähig sind.
    Die verbleibenden Räume gehen halt entsprechend tiefer direkt auf das ASG, ohne Änderung der Reihenfolge.


    Ob sich das so bewährt, muss ich noch rausfinden.
    Ist leider oft so in der Imkerei, dass man Räder selber neu erfinden muss, weil Imker und Imkerprofis die unangenehme Eigenschaft haben, 100 Wege zu kennen und auf Anfrage 200 für möglich halten, nur leider jeder drei andere für die einzig wahren hält... :-(


    Bücher und Institute sind nicht viel besser, da widerspricht eines dem anderen oder bleibt völlig unklar. Meist funktionieren halt tatsächlich alle 200 Wege - irgendwie, zu viele sogar mehr schlecht als recht.


    Nur wer ausprobiert, kann dann auch vergleichen und für sich etwas verbessern.
    Was einem selbst besser liegt, muss also leider jeder selber rausfinden, das kostet Zeit und Geld.


    Gruß
    hornet