Nacktschnecken

  • Hallo beisammen!


    Da es mom. etwas heftig vom Himmel nässt, sind jede Menge Nacktschnecken, aber auch kleine mit Haus unterwegs.
    Die haben scheinbar den Winter gut überstanden. Leider werden sie von meinen Beuten magisch angezogen. Sie kriechen ins Flugloch. Naja, eigentlich kriechen sie überall hin. Bei der Schwarmkontrolle konnte ich jedoch keine im Volk sehen. Hat jemand ähnliches beobachtet? Was könnte man dagegen tun?


    Viele Grüße
    Matrox

  • Die umweltfreundlichste Methode dürfte ein Schneckenzaun sein. Je nach dem, auf welchem Unterbau Deine Beuten stehen, wäre auch die Fuß-im-Wasser-Methode möglich, d.h. die Füße des Unterbaus stehen in Dosen o.ä., die mit Wasser gefüllt sind.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Hallo,


    das habe ich auch schon beobachtet. Meine Segeberger sind manchmal ringsherum mit Schleimspuren überzogen. Diejenigen, die den Weg ins Flugloch wählen werden offenbar abgestochen oder finden zumindest nicht mehr heraus, jedenfalls schüttle ich sie manchmal as harte und spröde Klumpen wieder aus dem Boden. Schaden habe ich noch keinen festgestellt.


    Viele Grüße

  • Ich konnte beobachten, wie die Bienen die Nacktschnecken am Flugloch mit ihrem Rüssel abschlabbern. :eek:
    Ich will nicht wissen, was sie mit dem aufgenommenen Schleim machen - nein ich will es nicht wissen...

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Es gibt auch Kupferbänder zum Aufkleben (Kupfer soll die Schnecken abhalten). Die könnte man gezielter anbringen.
    Ich bin gerade dabei, die Schneckenabwehr im Gemüsegarten zu verbessern. Ich kann dann mal berichten, was sich bewährt.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Die geeigneteste Schneckenabwehr ist die Laufente! Laufenten müssen auf Nacktschnecken trainiert werden, wenn sie sich darauf eingeschossen haben, dann putzt ein paar Laufenten 1 Hektar frei. Laufenten fressen aber auch Gemüsepflanzen, deswegen mußt Du sie um den Garten herumlaufen lassen. Hochbeete sind top!


    Zur Information: die Schnecken mit Haus, diese Schnirkelschnecken, die fressen die Eier von den Nacktschnecken, insbesondere die Eier der Spanischen Wegschnecke (die rote). Deswegen unbedingt die Schnecken mit Haus verschonen, sonst schießt Du dir selbst ins Bein.


    Bienen wehren Schnecken ab. Erst vor kurzem habe ich im Boden eines Volkes circa 10 abgestochene Nacktschnecken gefunden.


    Aufpassen: bitte nicht die Tigerschnegel mit Nacktschnecken verwechseln! Tigerschnegel sind geschützt und selten geworden. Auch sie gehören zu den Nützlingen im Garten!
    => https://de.wikipedia.org/wiki/Tigerschnegel

  • Allerdings habe ich gerade in der FB-Permakultur-Gruppe gelesen, dass die Tigerschnegel sich wohl auch mit den roten Nacktschnecken paaren und die Nachkommen ähnlich nervig sind, wie die Nacktschnecken selbst.
    Laufenten will oder kann wohl auch nicht jeder halten. Schneckenzäune funktionieren eigentlich ganz gut, wenn sie von Bewuchs freigehalten werden.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D


  • Zur Information: die Schnecken mit Haus, diese Schnirkelschnecken, die fressen die Eier von den Nacktschnecken, insbesondere die Eier der Spanischen Wegschnecke (die rote).]


    Ich war der Meinung, es sei genau andersrum. Kann mich auch irren. Hoffentlich.
    Denn diese Nacktschnecken sind definitif nicht heimisch!

  • ..... jede Menge Nacktschnecken, aber auch kleine mit Haus unterwegs.
    ..... Leider werden sie von meinen Beuten magisch angezogen. Sie kriechen ins Flugloch.....


    Viele Grüße
    Matrox


    Hat man immer wieder, mehr oder weniger. Aber:
    Regelrechte Zusammenrottungen finden statt, wenn die Völker -aus welchem Grund auch immer- Kalkbrutpuppen rauswerfen.

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Moin
    Nicht nur Laufenten vertilgen Schnecken, sondern auch "normale" Enten wie Mularden, und aktuell Sachsenenten.
    Die sehen etwas gefälliger aus, laufen nicht so stolziert durch die Gegend, als hätten sie nen Stock verschluckt und benötigen im Gegensatz zu Laufenten kein besonderes Futter.
    Es genügt ein Sack Weizen vom Bauern.


    Ich habe mich letztes Jahr wegen der vielen Schnecken für die Sachsenenten entschlossen und es bisher noch nicht bereut.
    Bisher habe ich auf dem Wiesenstück, wo die Enten laufen nicht eine einzige Schnecke mehr gesehen.


    Sollte Entenhaltung bei Euch nicht möglich sein: abwarten was noch so an Tipps kommt


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935