Belegung Mini-Plus / Startgröße, wie erweitern?

  • Moinsen zusammen!


    Ich bilde in 14 Tagen meine ersten Ableger in diesem Jahr. Gleichzeitig will ich mein erste Mini-Plus Beute belegen, damit ich diese zur zweite Serie (Ende Juni) nutzen kann. Für die erste Serie werde ich für die Ableger ein Volk opfern, welches aktuell auf 12 Waben sitzt. Die Königin (aus 2014) wollte ich dann nutzen, um einen kleinen Vorschwarm / Königinnenableger zu bilden, den ich in eine Mini-Plus Beute einschlage. Hier soll die Königin dann rund sechs Wochen Zeit haben, um diese auszubauen.


    Hierzu habe ich dann zwei Fragen:


    1. Wie stark würdet ihr den Ableger für die Mini-Plus Beute bilden? Ich hatte an eine Brutwabe Dadant gedacht. Mehr wollte ich aus dem Volk nicht direkt entnehmen, da ich die Bienen ja für die Ableger noch brauche. Nach einer Woche könnte ich noch Bienen von einem anderen Volk vor das Flugloch schütten. Das wäre kein Problem.


    2. Ich habe zwei Versionen von Minis bei mir. Zum einen die Überwinterungszarge von Wagner (13 Waben hintereinander) oder halt die Kunststoffzargen. Was wäre grundsätzlich sinnvoller für die Erstbesetzung? Zwei Zargen übereinander oder eine lange hintereinander? Zu bedenken wäre, dass ich eine Woche im Urlaub bin und daher eine Woche nicht reinschauen kann. Ich würde auf jeden Fall eine Futterzarge aufsetzen und diese voll mit Sirup als Starthilfe machen. Außerdem stelle ich das Volk weit weg vom alten Standort.


    Gruß vom Frank


    P.S. Ach so - ich wollte Ende Juni aus dem Mini-Plus Volk dann maximal vier Völker aufteilen. Minimum zwei Völker. Besetzt werden soll dann mit zwei Waben Brut, zwei Waben Futter und zwei MW.

  • Hallo Bernhard,


    ja die kenne ich. Die gehen aber davon aus, dass man im Juli die Minis besetzt und dann im Frühling aufteilt. So wollte ich das aber dieses Jahr nicht machen. Die zweite Serie soll ja schon im Mini teilwiese Schlüpfen. Bis zur zweiten Serie habe ich dann (wenn alles so klappt wie ich mir wünsche) 5 Kieler plus 4 Minis um darin direkt Königinnen schlüpfen zu lassen. Im nächsten Jahr sieht dann alles besser aus. Dann habe ich (wenn es gut geht) zwei oder drei Minis überwintert und kann die super auf die vorhandenen Minis aufteilen. Aber bis dahin dauert das halt noch etwas.


    Die Frage war halt: Ich nehme Bienen von einer gut besetzten Brutwabe plus Königin aus 2014 und setzte die in eine Mini-Beute. Schafft die in sechs Wochen - also zwei Brutsätzen so viel Bienenmasse, dass mindestens 2 Zargen - also 12 Rähmchen voll sind?


    Gruß
    Frank

  • Ich habe ja keine Miniplus, aber das sollte klappen. Gut füttern.