Nächste Woche schwärmts

  • Wozu braucht man die? Ich schlag die Schwärme in eine 'normale' Schwarmfangkiste oder einen Karton oder Hobbock und kipp die dann später in eine Kiste nach Wunsch mit Mittelwänden. Wozu soll die Schwarmfangkiste mit dem gewünschten Rähmchenmaß übereinstimmen?


    Beste Grüße,
    Ralf


    Oder eine Zarge mit Boden, Bienen drauf und dann ein Abspeergitter, Deckel zu 2/3 drauf und schon sind die am richtigen Fleck.

  • Oder eine Zarge mit Boden, Bienen drauf und dann ein Abspeergitter, Deckel zu 2/3 drauf und schon sind die am richtigen Fleck.


    Das geht aber nur gut bei "handlichen" Schwärmen in überschaubarer Höhe.


    -Mr.BeanE

    Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

  • So,
    isses mir auch am liebsten. Wenn irgend möglich, verwende ich meine alten Seegeberger. Ich hasse sie abgrundtief, aber dafür sind sie echt nützlich. Klappleiter, Kind oder Ehefrau unter Kiste, ich schüttel den Ast, Deckel fast ganz drauf und wenn es dunkel ist komme ich wieder, Deckel ganz drauf, Flugloch zu und Straps drum. Ich habe auch bereits einige leere Rähmchen drin. Hat bis jetzt immer geklappt. Nächsten Früh am Stand Deckel auf, restliche Rähmchen rein, Wasser und Futterwabe dazu, und gut.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der von dieser Meldung echt ein wenig überrascht ist. Danke für die Warnung.

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Moin,
    habt ihr schon alles bereitgelegt für den Schwarmfang? Wenn es Anfang der Woche warm wird gehen die ersten Schwärme ab. :Biene:
    Ihr glaubt Eure Bienen wollen noch nicht schwärmen und habt noch keine Schwarmkontrolle gemacht? :lol:
    Das könnte schief gehen! Es gab und gibt bei mir Völker mit bereits verdeckelten Schwarmzellen und nicht nur bei mir und nicht nur in Völkern wo die Kiste auch im Honigraum voll ist.


    Gestern Vormittag habe ich nach dem Hinweis auf einen Schwarmabgang am Mittwoch in einem anderen Stadtteil meine Völker durchgesehen. Die hier im Garten hatten die letzte Durchsicht 9 Tage vorher - ein Volk davon hatte jetzt eine schon verdeckelte Zelle und mehrere in verschiedenen Entwicklungsstadien :oops:
    In den 9 Tagen war das Wetter hier eher kühl. Bei der letzten Durchsicht habe ich in keinem Volk Schwarmtendenzen erkannt, insgesamt nur ganz wenige Spielnäpfchen. Und alle anderen Völker zeigten auch gestern keine Anzeichen.


    Vorsicht ist angesagt!


    Klaus

  • Moin, moin,


    also, Drohnen sollte es dann vorher aber doch schon geben, oder? Habe ich bis jetzt nur in drohnenbrütigen Völkern gesehen, dieses Jahr... Hier.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo Clas, bei meine reinrassigen Buckis schlüpft jetzt die erste Drohnengeneration. Die Feld Wald und Wiesenbienen haben schon reichlich Drohnen.
    Bis bald
    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Moin Marcus,


    also, meine hier bisher nicht, und schon gar nicht reichlich. Die ersten schlüpfen, das ist richtig. Insofern denke ich, wirkliche Schwarmpläne können noch nicht allzuweit fortgeschritten sein. Hier. Anderswo ist das sicher anders.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Ja, bei mir schlüpfen jetzt auch erst die ersten großen Flächen im Drohnenrahmen. Draußen hört man seit Freitag die Drohnen, aber es sind nur einzelne, die man am Flugloch sieht. Bin gespannt, ob bei mir ein Schwarm raus geht. Hatte letztes Jahr einen Schwarm, der dann den ganzen Sommer WZ hatte, die immer wieder ausgebissen wurden. Die Kö ist immer noch im Volk.

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

    DN 1,5 in Segeberger Beuten

  • Wozu braucht man die? Ich schlag die Schwärme in eine 'normale' Schwarmfangkiste oder einen Karton oder Hobbock und kipp die dann später in eine Kiste nach Wunsch mit Mittelwänden. Wozu soll die Schwarmfangkiste mit dem gewünschten Rähmchenmaß übereinstimmen?


    Ich habe mir dieses Jahr auch eine Schwarmfangkiste von Jesse im Standmaß gekauft. Klar, wenn man im eigenen Garten oder der näheren Umgebung Schwärme fängt kann man auch Drahtkörbe oder den nächstbesten Pappkarton verwenden, aber ich muss mit den Dingern oft noch durch die halbe Stadt fahren, oft mit Fahrrad, manchmal mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Pappkarton ist mir schon vom Wassersprühen aufgeweicht, am Drahtkorb sammeln sich die Bienen außen genauso wie innen. Ähnliches Problem bei nachgerüsteten Gittern an Kartons oder Eimern.


    Der Jesse-Schwarmfangkasten ('Berolina') hat an einer Schmalseite ein Lüftungsgitter und an der anderen ein Absperrgitter. Beide Gitter mit einem Holzeinschub abdeckbar. Innen kann ich Dadantwaben einhängen. Sehr praktisch, erstens weil der Schwarm manchmal ein oder zwei Tage da drin bleiben muss (dann kann er schon anfangen die Rähmchen auszubauen), aber vor allem weil ich den Kasten auch als Wabentransportkasten verwenden kann, auch für bienenbesetzte Waben (z.B. wenn ich einen Ableger an einem anderen Stand machen will).


    Kartons oder Hobocks werden trotzdem weiter verwendet werden, aber es ist schön, auch diesen Kasten bereit zu haben.


    Grüße,
    Robert

  • Moin,
    kann Clas nur zustimmen!
    Hier im Norden habe ich noch keine Drohne gesehen!
    Die erste verdeckelte Drohnenbrut schon, sollten aber auch erst frühestens in der kommenden Woche soweit sind!
    Schwärme fange ich auch wie Wolfgang mit einer Segeberger, allerdings DNM 1,5!
    Klappt wunderbar , allerdings füttere ich die erst wenn die Stifte da sind, damit die nicht wieder ausziehen!
    Erstmal,
    Borderbee

  • Vorgenommen habe ich mir die Durchsicht auch für morgen, da bin ich ja gespannt ob das auch wirklich so ist wie ihr schreibt.


    Gestern Vormittag habe ich nach dem Hinweis auf einen Schwarmabgang am Mittwoch in einem anderen Stadtteil meine Völker durchgesehen.


    Die ersten Schwärme sind schon im April abgegangen, hatten wir hier diskutiert: Der erste Schwarm 2015
    Auch bei mir gab es Ende April schon verdeckelte Schwarmzellen, und bei einem Bienenstand eines Bekannten ist irgendwann in der Woche offenbar ein Schwarm unbemerkt abgegangen, und Ende der Woche ist einer in einen seiner gerade erstellten Ableger eingezogen.


    Ich hatte bei meinem Volk mit den verdeckelten Zellen eine Schwarmvorwegnahme versucht: Kiste einige Meter weg, alte Königin rausgefangen, neue Kiste an alten Platz, Königin dazu, Bienen von ein oder zwei Waben auch noch dazugestoßen. Leider ist dabei irgendetwas schief gegangen: bei der Durchsicht eine knappe Woche später war die gezeichnete Königin weg, nur sehr wenige Zellen mit junger Brut auf einer Wabe, darunter einige Nachschaffungszellen. Sieht aus, als ob die alte Königin nur ganz kurz ein paar Zellen gestiftet hat und dann verloren ging. Abgestochen? Aber warum?
    In der alten Kiste mit den Brutwaben und Jungbienen war inzwischen eine Königin geschlüpft und lief fleißig tütend über die Wabe (ich hatte mehrere Zellen stehen lassen). Hatte also offenbar nicht die Absicht, ihre Konkurrentinnen umzubringen, sondern hieß sie nur abzuwarten bis sie selber schwärmt. Der Verlust der Flugbienen hat also offenbar die Schwarmlust nicht gedämpft.
    Habe eine der schlupfreifen Zellen in den Flugling gegeben, der jetzt aufgrund des Verschwindens der Altkönigin weisellos war. Die anderen gebrochen. Fragt sich nun, ob es wirklich alle waren, oder ob die erste geschlüpfte Jungkönigin doch noch morgen abschwärmt.


    Drohnen sind hier definitiv genug da. Schon vor über einer Woche waren in den meisten Völkern genug Drohnen, und bei der hohen Imker- und damit auch Bienenvölkerdichte hier in der Stadt besteht für die Begattung von Königinnen kein Grund zur Sorge.


    Grüße,
    Robert