• Hallo,
    immer wieder werde ich gefragt nach einem Buch, welches für Anfänger bestens geeignet. Es sollte sowohl die Biologie der Bienen, als auch die Betriebsweise und einfache Vermehrung der Völker behandeln.
    Da ich von alternativer Bienenhaltung nichts halte und diese auch nicht empfehle bitte ich auch hier keine Ratschläge zu geben. Wer als Anfänger zwei Bücher gelesen hat und mir sagen kann, welches mehr geholfen hat, die oder der ist mein Favorit. Man sollte das Buch auch schon mal gelesen haben. Nur eine Sympathie für den Schreiber ist nicht ausreichend.
    Auch sogenannte Klassiker sind beim heutigen Angebot kaum empfehlenswert.


    Danke für die Ratschläge
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Remstalimker,
    ich bin jetzt im 2. Imkerjahr und habe einige Bücher gelesen, die ich hier nicht alle aufzählen möchte. Deinen Kriterien entsprechen meiner Meinung nach folgende Bücher:
    'Imkern Schritt für Schritt von Bienefeld' ist als erste Lektüre ganz gut, war mir aber sehr schnell nicht mehr ausreichend.
    Deutlich besser, weil viel umfangreicher, finde ich 'Honigbienenhaltung von Gekeler'.
    Als Dadantlerin ist aber 'Natürlich imkern in Grossraumbeuten' mein persönlicher Favorit.
    Viele Grüsse
    Ansi mit ihrem ersten posting hier

  • Danke Nele, Ansi und Holmi!
    Ich habe das Problem, dass alle Anfänger von mir Rat wollen. Ich habe aber Dadant und sie sind schon auf Zander eingeschworen und wollen jetzt schlaue Ratschläge. Das schlechteste Buch für Dadantbeuten kenne ich. Es ist das nach Beer.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Das beste wurde schon genannt! Und dann gibt es ja noch das von unserem Reiner, gelle? Eben nicht als Broschüre, sondern jetzt als Buch.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo,


    wenn es für Zander sein soll, dann tatsächlich der Gekeler. Er vergleicht verschiedene Beutentypen und sieht bei Zander die meisten Vorteile. Wie gesagt, es ist sehr umfangreich (180 Seiten) und behandelt alle Themen. Hier ein Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:
    Biologie, verschiedene Beuten, das gesamte Bienenjahr, Trachtpflanzen, Honiggewinnung, Wachs, Gesundheit, Ausstattung einer Imkerei, Gesetze und Verordnungen.


    Gruss
    Ansi

  • Hallo Wasgau immen,
    du hast das falsch verstanden. Ich suche nicht das beste Buch, das auch nicht mehr lieferbar ist, sondern ein Buch, welches für Anfänger zu empfehlen ist und auch zu bekommen. Du musst dir das so vorstellen. Wir haben ein Bieneninformationszentrum und kontrollieren wöchentlich unsere Völker zu selben Zeit. Da kommen Leute und wollen sich informieren, weil sie ein Volk in den Vorgarten stellen wollen, denn 30 kg Honig würde ihnen ausreichen.:lol:
    Bitte mich jetzt nicht aufklären über Sinn oder Unsinn. Ich suche ein Buch, welches man Laien ohne wenn und aber empfehlen kann.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Da würde ich auch "Honigbienenhaltung" von Gekeler in den Raum werfen. Bin kein Anfänger mehr, aber meine Freundin. Und für sie haben wir das Buch kürzlich besorgt. Ich finde das es toller Rundumschlag ist und alle wesentlichen Aspekte behandelt. Auch den Register und das Auffinden einzelner Themen finde ich einfacher als bei z.B. Liebig.

  • Remstalimker,
    DAS ist das Problem.
    Ich denke das dein verlangen nicht gestillt werden kann!


    EINFACH IMKERN funktioniert nämlich nicht!


    Wer nicht bereit ist, sich zuerst die Birne voll Wissen zu knallen, sollte nicht in quälender Weise auf Bienen lösgelassen werden!
    Ich kenne kein Werk ohne "entsprechenden Ümfang", was dies vermag.
    Oben genanntes beinhaltet so ziemlich das, was ich als Grundwissen bezeichnen möchte. ( nicht Einfach Imkern )
    Du weißt, "Imkern" ist nix was man zwischen Tür und Angel schnell lernt.
    Bienen halten ist was anderes, und ich setze das meist mit Quälen gleich.( wenn tot, zuviel gequält / zuwenig gelernt! )
    Gute Imker braucht das Land!
    db

  • :daumen: Bingo!
    Das sollte man den Interessierten auch vermitteln.
    Ganz schlimm, hatte ich diese Woche: "ich habe schon viel gelesen, nun will ich mit Bienen anfangen! Nö, Kurs brauche ich nicht, zumal ich Dadant will, ich hab ja gelesen" (da gibt es bei uns keine Kurse). Durch lesen werden die Leute "angefixt", sie kommen sich dann ganz schlau vor ("so schwer kann das ja nicht sein!") und dann wird gewurschtelt.
    Ich zeige meinen Anfängern in spe erst ganz grob die Arbeit bei den Bienen über´s Jahr. Und wenn sie dann immer noch wollen, bekommen sie über Winter vertiefende Literatur in die Hand gedrückt, die ich auch gern verleihe. Dann können sie sehen, wie komplex das ist und ob sie immer noch anfangen wollen!

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Wasgau immen,
    du hast das falsch verstanden. Ich suche nicht das beste Buch, das auch nicht mehr lieferbar ist, sondern ein Buch, welches für Anfänger zu empfehlen ist und auch zu bekommen. Ich suche ein Buch, welches man Laien ohne wenn und aber empfehlen kann.
    Remstalimker


    Hallo,
    vor 20 Jahren haben mich Die Honigbiene von Armin Spürgin (hat Holmi schon genannt) und der Wochenendimker von Karl Weiß zur Imkerei gebracht und begleitet. Beide sind lieferbar.


    Zusätzlich empfehle ich die Schulungsmappe Grundwissen für Imker, die hauptsächlichen Autoren sind die Fachberater Armin Spürgin (Baden) und Bruno Binder-Köllhofer (Hessen). Aus meiner heutigen Sicht die beste Handreichung für neue Imker/innen.


    Die Mappe wird oft über die Landesverbände und ihre Vereine EU-gefördert zum halben Preis abgegeben.
    Der volle Preis beträgt 25 Euro und der Bezug geht über die Bienenzeitung ADIZ/die biene/Imkerfreund, mal auf der Homepage nachschauen.


    Viele Grüße, Bienen-Freund

  • Na ja,
    nur nicht so pathetisch. Ich halte das böse Buch von dem bösen Autor für einen Anfänger in der Imkerei durchaus für lehrreich. Natürlich sollte man ihm drei Sätze mit auf den Weg geben.
    1. Keiner wird geteert oder gefedert, wenn er nicht Zander nutzt.
    2. Nicht alle Aussagen von alten grantelnden Imkern als Altersweisheit deffinieren, was auch Verwirrtheit und Altersstarrsinn sein könnte.
    3. Wenn man das Lehrbuch für den Anfang verwendet, das 75% aller Neuimker der letzten 3o Jahre verwendet haben, kann man nicht so sehr daneben liegen.
    Das vielleicht als Beipackzettel dazugeben oder als Gewährverschluss ums Buch.
    Ansonsten halte ich " Den Wochenendimker " oder " Imkern Schritt für Schritt " für Anfänger durchaus für ausreichend. Muss am Anfang nicht ein Neckermannkatalog sein, viele bunte Bilder und kurze Texte sind wichtiger,
    am Anfang!
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.