Arbeiterbrut im Drohnenrahmen

  • Moin,
    Ich habe gerade vier meiner sieben Völker überprüft. Schon Wahnsinn, wie sich die Völker in acht Tagen verändern. Ein Volk War schon extrem stark. Der erste Honigraum ist voll mit Bienen und Nektar. Der zweite Honigraum ist gut abgenommen. Im Brutraum hinter dem Schied War etwas Wildbau. Aber das komische War der Drohnenrahmen. Dieser War zu 1/3 tel mit Arbeiterbrut abgelegt. Ich habe 6 normale plus eine Drohnenwabe drin. Hatte das Volk aber vor 8 oder zehn Tagen um eine mw erweitert. Die War komplett verdeckelt.


    Ist es aktuell normal, dass alles voll ist? Bei 7 Waben? Ich habe nun noch eine Wabe eingehangen. Wie verhalten sich Völker z.B. vom Drohn mit nur vier Waben?


    Gruß vom Frank

    12er Dadant, Buckfast

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hobbit () aus folgendem Grund: frage zum Drohn

  • Hallo Frank,


    da ich keine Drohnenbrut schneide, ist mir das sozusagen cheysegal, was die Damen da bauen und in welcher Anordnung.
    Eigentlich, wen sie richtig eng geschiedet sind, ist es nicht sehr erstaunlich bei einer so großen Wabe, dass sie im freien Schaffen da eine gewisse Anordnung reinbringen und auch noch Arbeiterinnenbrut unterbringen oder?
    Je nach Bedarf; bei meinen ist der Baurahmen auch nirgends zu 100% reine Drohnenbrut. Ich habe den Mädels das nicht zum Lesen reingehängt :lol:, die wissen`s einfach nicht.


    Schönes Wochenende!


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Das passiert meiner Erfahrung nach, wenn der Baurahmen zu dicht am Brutnest sitzt. Bei schneller Ausweitung des Brutnests kommt das schon mal vor.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • 7 volle Waben mit Brut von oben bis unten und von rechts nach links? Gibt´s nicht. Das wäre ja dann eine Super-Kö., die wesentlich mehr als 2000 Eier am Tag legt. Da dürfte auf den einzelnen Waben noch Futter und Pollen vorhanden sein. Und wer sagt, dass sie auf dem "Drohnen-Rahmen" auch immer Drohnenzellen bauen? Sie machen das im Verhältnis zur Volksstärke und so wie sie es für richtig halten. Das entspricht natürlich nicht immer unseren Vorstellungen und Lehrbüchern. Meine halten sich da gar nicht an Regeln. "Erziehung fehlgeschlagen?" :wink:

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Moin,
    Ist es aktuell normal, dass alles voll ist? Bei 7 Waben? Ich habe nun noch eine Wabe eingehangen.
    Gruß vom Frank


    Frage nicht , ob das normal ist, sondern freue Dich, dass es so gut läuft.:-D
    Und überlege, wie Du den Bienen weiterhelfen kannst, also erweitern!


    Wenn man mit Naturbau imkert, freut man sich über jede Arbeiterinnenzelle;:wink: anscheinend sind Deinen Bienen zur Zeit Drohnen nicht so wichtig. Das deutet auch auf wenig Schwarmlust hin.


    Grüße


    Quirin

  • Hallo Frank,


    freu Dich doch! Deine Bienen bauen genauso, wie sie es brauchen und haben die grosse Freude, sich am Baurahmen auszutoben. Wenn es Deine Pläne durchkreuzt, den Baurahmen auszuschneiden, überspringst Du einfach meinen Beitrag. Ich behaupte mal, dass das Volk sehr harmonisch sein wird, eben weil es ein Stück weit so bauen darf, wie es möchte und es in seinem natürlichen Bauplan angelegt ist. Schau Dir mal genau den so entstandenen Arbeiterinnenbau an, nimmst Du Unterschiede zu den Zellen, die aus MW entstanden sind, wahr? Ist das nicht toll?
    Ich habe auch zwei solche Völker, mit genau der gleichen Verteilung (2/3 zu 1/3) und werde in diesem Jahr die Baurahmen dort nicht schneiden. Die erste Drohnenbrut der anderen Völker war sehr unterschiedlich befallen. Nur ein Volk hatte varroageschädigte Männer, die sind natürlich entfernt worden. Nun ist aber auch gut damit, und ich bin eher dafür, den Bienen auch ab und an ihren Trieb ausleben zu lassen.
    Drohnen- und naturbausympathisierenden Gruss
    Landpomeranze