Mittelwände stinken nach Rauch

  • Hallo,
    ich hatte bisher von Holtermann Mittelwände, die sehr angenehm rochen, so wie man es von einer Kerze aus Bienenwachs kennt. Heute gekaufte allerdings stinken richtig, eine Mischung aus Raucher und Zigarettenrauch. Sie sind beworben als"FBA kontrollierte Mittelwände aus reinem Bienenwachs, rückstandsarm, gewalzt oder gegossen". Der Aufkleber auf der Verpackung lautet: Fachverband, Gewähr für reines Bienenwachs. Kann man die verwenden oder finden Bienen die gar interessant. Ich jedenfalls bin entsetzt. Gibt es ähnliche Erfahrungen?
    Gruß Ernst

    2 Beuten Zander im eigenem Garten, Feldafing, Oberbayern

  • Da wurde bereits Bio-Wachs (das kommt aus Afrika und riecht stark nach Rauch) mit hiesigem Wachs vermischt, um es überhaupt verkehrstauglich zu machen.
    So verseucht ist das hiesige Wachs bereits!


    Aber unser Imekrberater propagiert ja mittlerweile wieder Bayvarol-Streifen. Toll.

  • Hallo, mir wurde auf Nachfrage der Geruch anders erklärt. Die Container müssen ja ungezieferfrei werden, da man bei unbelasteten Wachs nicht mit der chem. Keule schwenken kann, wird das mit Rauch gemacht.
    Der Geruch soll aber verfliegen.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Da haben sie dich aber belogen, Marcus.
    Mit Container hat das nichts zu tun. Container werden mit z.B. mit Co2 dekontaminiert.
    Der Rauch im Wachs kommt von der Art der Gewinnung.
    Die Völker werden mit sehr viel Rauch vertrieben und großteils abgetötet, damit das Wachs geerntet werden kann.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo,
    mich hat der Verkäufer genau so belogen. Angeblich soll der Geruch nach 3 Tagen Belüftung verschwunden sein. Mal riechen, wie es in 3 Tagen ausschaut.
    Gruß Ernst

    2 Beuten Zander im eigenem Garten, Feldafing, Oberbayern

  • Die Völker werden mit sehr viel Rauch vertrieben und großteils abgetötet, damit das Wachs geerntet werden kann.


    Hallo Michael,
    gibt es für diese "Unart" von Wachsgewinnung belegbare Aussagen, Beweise.
    Film, Pressebericht oder so? Ich konnte auf die schnelle nichts finden.
    Gehe aber davon aus es könnte das ähnliche "schlechte" Wachs sein, wie die "Bienenkerzen" der Discounter zur Weihnachtszeit.


    VG Martin

  • Nachdem ich vor Monaten von dieser Praxis gehört und ein Anbieter auf Anfrage auch Herkunft "Afrika" angegeben hatte, habe ich Mittelwände aus deutscher Bio-Imkerei gekauft; kosten allerdings etwa das doppelte im Vergleich zu "normalen" MW.
    Karl

    Etwa 10 Völker auf Dadant an etwa 3 Standorten. "Bienenrasse":roll:: was sich bei Nachbarimkern so bewährt hat.

  • Hallo, mir wurde auf Nachfrage der Geruch anders erklärt. Die Container müssen ja ungezieferfrei werden, da man bei unbelasteten Wachs nicht mit der chem. Keule schwenken kann, wird das mit Rauch gemacht.
    Der Geruch soll aber verfliegen.
    Bis bald
    Marcus


    Hi Marcus,


    Container werden mit der extremen Chmiekeule begast, http://de.m.wikipedia.org/wiki/Containerbegasung
    Ich kann mir nicht vorstellen, das sich der Zoll auf ein Risiko einläst, irgendwelche Viecher aus Afrika zu importieren und nur mit CO2 begast, weil da Bio Mittelwände im Container sind.


    Viele Grüße,


    Max

  • ...auf ein Risiko einläst...und nur mit CO2 begast, weil da Bio Mittelwände im Container sind...


    Der Zoll ist eine Sache, der Begriff "Bio" eine andere. Nach Kontamination mit Insektiziden isser nämlich offiziell ganz schön futsch.


    Und auch die Viecher aus Afrika können in reinem C02 so gar nicht überleben, sollte eigentlich reichen.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Mit was die im Einzelnen da arbeiten im Hafen, mag unterschiedlich sein. Ich habe mal einen Bericht gesehen, da hat war von Co2 und auch Stickstoff die Rede, beides als Massnahmen gegen tierische Schädlinge.
    Die Praxis der Wachsgewinnung in Afrika (zum Export nach Europa) ist ebenfalls schon mehrfach thematisiert und gefilmt worden. Viele Imker"kollegen" dort unten sind als Bienenjäger unterwegs und töten zur Wachsgewinnung wilde Kolonien ab. Da es für sie lukrativer ist, das Wachs zu verkaufen als den Honig. Dass sie dadurch ihre Umwelt ebenso schädigen wie wir durch unsere Gifte, interessiert sie erst dann, wenn ihre Kinder satt sind.
    Außerdem sollten wir uns von dem Gedanken frei machen, dass das Wachs perfekt konfektioniert als MW in Deutsch-Normal und im 2-Kilo-Paket mit deutscher Beschriftung in den Container gelangt.
    Das sind Wachsblöcke und die Umarbeitung findet ganz irgend wo anders statt.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Leider bin ich auch gerade darauf reingefallen. Wachs aus Äthiopien.
    In der Wohnung sind jetzt alle Fenster offe, ich hab Angst, dass meine Frau sonst denkt, dass ich mit dem Rauchen angefangen habe. Zum Glück sind die MW's nicht für den Honigraum. Aber schlimm genug...


    "Pestizidfreie Mittelwände" scheinen Mittelwände aus Afrika zu beschreiben. Wenn man die reinhängt, braucht man auch keinen Smoker dabei haben :eek: