Sind Buckfast im Frühling Langschläfer im Vergleich zu anderen Rassen ?

  • Moin


    Ich imkere mit CH-Mass in Holzkisten - die Magazine stehen im Freien. Während des Tages haben wir zwischen 16 und 20°C, in der Nacht geht es aber immer noch runter auf Bodenfrost bis +3°C. Der Magazin-Boden ist zu und an Stelle der Honigwaben, schütze ich die Brut mit im aufgesetztem Honigraum mit Schaumstoff, um von oben auftreffender Kälte zu schützen.


    Nun, ich habe ein Volk mit standbegatteter F1 Buckfast Königin und ich finde, dass dieses Volk sehr langsam im Aufbau ist und auch sehr "baufaul" ist, jedenfalls fühle ich das so, da ich nicht viel Vergleichsmöglichkeiten habe. Vor zwei Wochen gab ich ans Brutnest ein Drohnen Baurahmen zum ausbauen. Diesen bauen sie seit 5 Tagen nun langsam aus, aber sehr zögerlich. Vereinzelt habe ich verdeckelte Drohnenbrut darauf festgestellt. Hinter den Drohnen Baurahmen gab ich ebenfalls vor zwei Wochen zwei MW zum erweitern, diese haben sie noch nicht einmal angerührt.


    Das Volk ist ein Ableger vom Sommer 2014 und überwinterte auf drei Brutwaben (war relativ schwach). Die Winterbehandlung wurde mit Erfolg durchgeführt, bis jetzt habe ich kein nennnenstwerter Milbendruck. Die drei Brutwaben sind nun voller Brut in allen Stadien und die Gassen sind voller Biennen und vor dem Flugloch geht die Post ab.


    Dennoch wird sehr zögerlich gebaut! Die Honigräume habe ich noch nicht aufgesetzt da ich dachte, sie sollten zuerst stärker werden und das Brutnest mit den zwei gegebnenen MW ausbauen. Es ist noch zu sagen, dass ich vor dem Schied immer noch eine Futterwabe habe und dahinter noch zwei Futterwaben des vergangenen Winters. Ich habe gesehen, dass sie immer noch "nuckeln gehen und bei der Wabe welche vor dem Schied liegt, haben sie begonnen Nektar und Pollen einzutragen, irgendwo müssen sie ja mit dem vorhandenen Trachtangebot hin.


    Zur hiesigen Trachtsituation: Kirschen sind Mitten in der Blüte. Die Pflaumen und auch die Birnen und die Aepfel und vorallem Raps wird nächste Woche sicher blühen.


    Meine Frage an Euch:


    - was kann ich machen, dass die Damen mit ausbauen beginnen ?
    - macht es Sinn, in diesem Brut- Stadium den Honigraum mit unausgebauten MW zu geben, oder ist die Gefahr grösser, dass sie mir im jetzigen Zeitpunkt die Brutnester mit Futter zumauern ?
    - sind unsere Nächte möglicherweise immer noch zu kalt, dass sie sich während der Nacht immer noch in die Traube zurück ziehen ? Seit fast 2 Wochen haben wir einen kalten Nordostwind, welcher mit 10 bis 30 Km/h über die Ebenen weht.
    - es ist noch zu sagen, dass meine Bienen auf 650 m üM stehen.


    Danke für euer Feedback - Trigona

    Auch wenn die Biene einen gestreiften Rücken hat, ist sie noch lange kein Tiger!

  • Magst Du das Thema bitte noch einmal durchlesen und feststellen, dass eine reine Buckfast in der Überschrift, aber nicht im Text gemeint ist? Was soll eine F1 für eine Zuchtrichtung stehen? Meine Landbiene ist baufaul, so in etwa.

  • Hallo,


    welchen Vergleich hast Du denn im Vergleich so?
    Wieviel Brut ist da denn dort dann drin? Und wie stark und wo im Bau?


    Du sagst selbst, sie waren schwach. Das sind sie meiner Meinung nach immer noch. Drei Waben Brut ist wenig.
    Du kannst denn fetten Apfel nicht mit dem Äpfelchen vergleichen und dann fragen: "sind Elstaräpfel immer so?":wink:


    Zum Thema hatten wir das hier
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=45036


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • @ Buckfast Imker - die Erklärung zu deinem Hinweis:


    das Volk ist ein Ableger vom Sommer 2014, die Königin ist auch vom Jahr 2014 und wurde als "standbegattete Buckfastkönigin F1" übernommen. Das Volk ist nun 50% Buckfast / 50% Landbiene, oder hab ich mich hier verrechnet?? Ich hab's in die Rubrik Buckfast gestellt, weil ich genau Leute wie dich ansprechend wollte. Nun bin ich gespannt auf deine Erklärung zu meinem Thema. Herzlichen Dank

    Auch wenn die Biene einen gestreiften Rücken hat, ist sie noch lange kein Tiger!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trigona ()

  • @ beetic - Hallo Marion - ich habe den von dir erwähnten Beitrag gelesen und festgestellt, dass sich auch hier die Gelehrten nicht einig sind.


    @ alle erfahrenen Imker, welche diesen Beitrag lesen. Es wäre mir als Fragen stellenden Jungimker (jung in Erfahrung, nicht unbedingt in Jahren) sehr gedient, wenn mir erfahrene Imker professionell und unvoreingenommen und weniger mit Sarkasmus und in Rätseln antworten würden. Herzlichen Dank zum voraus!


    Imkerliche Grüsse aus der Schweiz

    Auch wenn die Biene einen gestreiften Rücken hat, ist sie noch lange kein Tiger!

  • Kannst Du mal ein Photo vom Volk und/oder den Brutwaben einstellen?


    Zu deiner im Titel gestellten Frage: Sind Buckfast im Frühling Langschläfer im Vergleich zu anderen Rassen? kann ich nur sagen, daß die Buckfastvölker bei mir die stärksten Völker zurzeit sind. Im Vergleich zu den Carnicavölkern. Also nein, das sind keine Langschläfer.


    Wenn das Volk schwach auf der Brust ist, kann das viele Gründe haben. Bauen können die auch bei niedrigen Temperaturen, solange Futter vorhanden ist. Sauerbrut/EFB, Nosema, versagende Königin (beim Zusetzen der Königin wurde diese durch die Bienen verletzt...) - alles möglich.

  • zur Berechnung wie gross oder wie klein dieses Volk ist, gebe ich hier die Innenmasse meiner CH-Brutwaben an : Länge 34.5cm / Breite 27cm, d.h. eine theoretische Brutfläche von rund 931.5 cm2. Die Rahmen stehen hochgestellt im Magazin (Warmbau). Ich versuche morgen abzuschätzen, wie gross in cm2 im Total die belegte Brutfläche der drei besetzten Brutwaben ist. Vielleicht hilft dies ja weiter.


    Es würde mich aber sehr interessieren, warum sie so zögerlich bauen. Es ist mir klar, dass eine Ferndiagnose immer sehr schwierig zu bewerkstelligen ist, deshalb stelle ich morgen Fotos rein, aber vielleicht habt ihr doch schon jetzt eine plausible Einschätzung darüber. Ich vermute mal, dass es die immer noch sehr kalten Nächte sein könnten.

    Auch wenn die Biene einen gestreiften Rücken hat, ist sie noch lange kein Tiger!

  • ist das zum bauen nicht einfach nur zuwenig Bienenmasse?


    also meine bauen auch und ich habe z.T. sogar unter Null nachts - allerdings nach Liebefelder Schätzmethode in den Völkern die das machen ca. 17.000 Bienen

    mein Fahrradlicht ist mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs und ich ganz knapp hinterher

  • ist das zum bauen nicht einfach nur zuwenig Bienenmasse?


    Denke ich auch, bei 3 besetzten Wabengassen (lese ich aus den wagen angaben) fehlt die Besatzung.
    Ich selbst habe 5 Buckfast F1 Völker, die ich im letzten Jahr als Ableger gebildet habe. Davon haben 4 schon Honigräume drauf, den Baurahmen fertig und bauen (im Naturwabenbau) eine Honigwabe nach der anderen aus.
    Der Schwächling hat auch auf 3-4 Waben (Dadant) überwintert, die krebsen so vor sich hin, da tut sich bautechnisch nichts.
    Jetzt kann ich z.B. Henrys Aussage am eigenen (Bienen-)leib nachvollziehen: Schwächlinge im Frühjahr bleiben Schwächlinge das ganze Jahr.


    Hätte ich dieses eine Kümmervolk als einziges Bienenvolk (und fehlt mir damit die Vergleichsmöglichkeit), würde ich nicht die Frage stellen, ob eine Bienenrasse nu besser sei als eine andere.


    Grüße und in diesem Sinne


    Stefan

  • @ Stefan - ich habe auch nicht eine Bienenrasse der anderen gegenüber gestellt oder negativ verglichen. Ich fragte nur nach Erfahrungsberichte, da ich im Moment noch keine plausieble Antwort auf die kleine Bienenmasse und deren Baukraft habe.

    Auch wenn die Biene einen gestreiften Rücken hat, ist sie noch lange kein Tiger!

  • Kannst Du mal ein Photo vom Volk und/oder den Brutwaben einstellen?


    Zu deiner im Titel gestellten Frage: Sind Buckfast im Frühling Langschläfer im Vergleich zu anderen Rassen? kann ich nur sagen, daß die Buckfastvölker bei mir die stärksten Völker zurzeit sind. Im Vergleich zu den Carnicavölkern. Also nein, das sind keine Langschläfer.



    Kann man so unterschreiben........
    Der Vorteil der Buckfast im Frühjahr ist auch bedingt durch eine volksstärkere Überwinterung als die Canica.

  • Das Volk ist ein Ableger vom Sommer 2014 und überwinterte auf drei Brutwaben (war relativ schwach). Die Winterbehandlung wurde mit Erfolg durchgeführt, bis jetzt habe ich kein nennnenstwerter Milbendruck. Die drei Brutwaben sind nun voller Brut in allen Stadien und die Gassen sind voller Biennen und vor dem Flugloch geht die Post ab.


    Dennoch wird sehr zögerlich gebaut!


    Das ist nun nicht wirklich viel an Bienenmasse. Meine Vermutung, die stecken voll im Massenwechsel und benötigen alle Tracht die reinkommt zur Eigenversorgung und Brutversrorgung. Da die bienenmasse gering ist, wird auch viel Treibstoff verbraucht um mit dem wenigem Personal die Brut zu wärmen. Die Brut geht immer vor!! Da wird dann nicht gebaut. Warte ein paar tage bis der nächste Brutsatz geschlüpft ist und dann geht s los!


    Gruß
    Reiner

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space