Beuten aus sibirische Linde?

  • Hallo Forum,


    wie ich bereits vor einiger Zeit beschrieben habe, stelle ich momentan meine Beuten auf die Maße nach Bruder Adam um.
    (Vielen Dank nochmals für die nützlichen Antworten auf meine Frage! :daumen:)


    Im Imker-Fachhandel wurde mir nun eine entsprechende Beute angeboten, jedoch ist diese aus sibirischer Linde gefertigt.
    Da ich keinen Eintrag zu diesem Holz finden konnte, wäre mir sehr geholfen, wenn jemand der bereits Erfahrungen mit dieser Holzart hat, mich über Vor- & Nachteile aufklären könnte.
     
    Festgestellt habe ich bereits, dass die Beuten sehr leicht sind.
    Unsicher bin ich wie ich die Beuten streichen soll... ist ein Innenanstrich (wirklich :confused:) nötig?


    Vielen Dank!

  • Hallo,
    Ich habe ein paar Holtermann Beuten, um die geht es doch?, überwintert, ohne Anstrich. Stehen immer noch.


    Neue aus diesem Jahr habe ich mit Leinölfirnis gestrichen, ist sehr aufwendig. Aber das liegt nicht am Holz sondern am Anmischen mit Pigment, Aushärtezeit und weil es halt Öl ist.


    Innen würde ich Beuten auf keinen Fall streichen, was soll das bringen?


    Für effizientes Streichen würde ich beim nächsten mal Farbe aus Wasserbasis nehmen.


    Grüße,
    Sebastian

  • Ich konnte die bei einer Imkerin schon bewundern, sehr edel, sehr stabil (wächst in Sibirien langsamer) und sehr leicht.
    Einziger Nachteil: teurer.


    Wieso Innenanstrich? Eigentlich musst die nie innen streichen, das nützt den Bienen nichts, die sollten besser Holz kriegen und es auf ihre Art behandeln.

  • Hi,


    Innenanstrich deshalb, weil es normalerweise besser ist, wenn man Bretter von zwei Seiten streicht, weil sie sonst 'schüsseln'. Ok, in der Zarge sind sie festgeschraubt, da ist das evtl. nicht so kritisch. Andererseits wölbt sich das Holz an den Rändern aufgrund der innen meist höheren Feuchtigkeit nach außen. Ich habe auch einige Zargen innen geölt, in der Hoffnung dass das Holz dann weniger Feuchtigkeit aufnimmt.


    Irgendwann werde ich es auch mal mit dem Zargenanstrich mit alkoholischer Propolislösung versuchen.


    Grüße,
    Robert

  • Hallo,


    ob das jetzt Holtermann-Beuten sind kann ich (noch) nicht sagen, die Kästen wurden mir als "Import-Beute aus sibirischer Linde" vorgestellt. Ich frage nochmal nach.
    Auf den Innenanstrich bin ich auch nicht selbst gekommen... ich finde es auch besser, wenn die Beute möglichst natürlich gehalten ist...


    Beim Anstrich muss ich bei der Farbe darauf achten, dass der blaue Engel auf der Dose ist, oder?


    Ich werde die Beuten von außen streichen und berichten, wie sich die Witterungseinflüsse auf die Qualität auswirken.

  • aus sibirischer Linde


    Man sollte sich aber auch darüber im Klaren sein, dass jeder Baum, der in Sibirien gefällt wird auch in 100 Jahren noch nicht wieder so stehen wird. Aus dem Grund habe ich z.b. meine Boden-Deckel-Schalung aus deutscher Lärche bestellt.


    Zitat

    der blaue Engel


    sagt gar nichts aus. Den gibt es schon für schadstoffarm oder für "auf Wasserbasis". Nimm lieber was von auro oder sowas hier.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Habe jetzt meine Lieferung dieser Beuten aus sibirischer Lärche erhalten. Möchte es auch erstmal ohne Anstrich versuchen! Was meint Ihr?

    Es grüßt der Thomas aus dem " Schwarzen Wald"

  • Weiß eigentlich irgendjemand genaueres zur "sibirischen Linde"?


    Auf der Meisterschule hab ich zwar ziemlich viel Zeit mit Holzartenbestimmung verbracht, auch Exoten (ich selbst arbeite nur mit heimischen Hölzern), aber eine Sibirische Linde ist mir nie begegnet, auch der Fachdozent hatte von der noch nie gehört.
    Botanisch kann die mit unserer Linde nix zu tun haben: Die sieht komplett anders aus und unsere wäre auch denkbar ungeeignet.
    Im Internet oder in Fachbüchern konnte ich auch nichts darüber herausfinden.
    Nur zur Klarheit: Nie würde ich Holz aus Sibirien kaufen wollen (im Vergleich dazu ist wildgeschlagenes Tropenholz total nachhaltig), mir gehts nur um den Erkenntnisgewinn.
    Holtermann wollte/konnte mir dazu übrigens auch nicht mehr sagen.


    Grüße,


    Thomas

  • [quote='jakobleipzig','https://neu.imkerforum.de/forum/thread/?postID=466874#post466874']Ich konnte die bei einer Imkerin schon bewundern, sehr edel, sehr stabil (wächst in Sibirien langsamer) und sehr leicht.
    Einziger Nachteil: teurer.


    Das ist übrigens auch so ein Beispiel dafür, dass es oft reicht, eine Behauptung oft genug zu wiederholen, bis sie dann zur Wahrheit wird:
    Es gibt meines Wissens nach keine Studie, die die Überlegenheit (bezüglich Dauerhaftigkeit, wegen feinerer Jahrringe) der sibirischen Lärche gegenüber unserer heimischen Lärche belegt.
    Die Holzindustrie unterstellt das gern, aber belegen kann sie das nicht.


    Bei der heimischen Eiche gilt ja sogar das Gegenteil: Wir Tischler nehmen wegen ansprechender Optik gern die langsam gewachsene, die Zimmerleute bevorzugen wegen ihrer Beständigkeit die schnellgewachsene Eiche.


    Nochmal Grüße,


    Thomas

  • ....


    Das ist übrigens auch so ein Beispiel dafür, dass es oft reicht, eine Behauptung oft genug zu wiederholen, bis sie dann zur Wahrheit wird...


    Leider bist du auch so ein Beispiel dafür. Bei dir ist es die Nachhaltigkeit, die du pauschal anscheinend allen Waldnutzern (zumindest denen aus Sibirien und den Tropen) ausserhalb Dtl. Absprichst. Ein differenzierter Blick scheint da nicht drin zu sein.


    Es gibt in allen Weltregionen gute und schlechte Waldbewirtschaftung, Mehr oder weniger oder gar nicht nachhaltig, und schlechte Bsp. Gibts auch in Dtl.


    Und solange nicht mal klar ist, über welche Baumart wir jetzt reden ( Sib. Linde oder doch Lärche) brauchen wir auch deren Bewirtschaftung nicht verteufeln, da wir die spezifischen Wachstumseigenschaften der Baumarten nicht kennen.


    Grüsse, Robert