Frage zum Umgang mit Drohnen an Buckfastimker

  • Hallo!


    Es wurde beim letzten Stammtisch über darüber gesprochen, dass Buckfastimker die Drohnenbrut nicht ausschneiden.
    Kann mir das jemand bestätigen?

  • Für mich gilt das.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Also da Stefan sich bemüht meine Frage durch den Kakao zu ziehen ergänze ich meinen Beitrag vielleicht etwas.


    Anlass war das Ausschneiden der Drohnenbrut um die Varoa in Schach zu halten. Dann wurde kurz darüber gesprochen, dass im Sinne der Bienenbiologie Drohnen notwendig sind und nicht sofort alle Drohnenbrut entfernt werden sollte. Abschweifend dazu ging es dann darum, dass man sich nicht wundern solle wenn sich Carnica und Buckfast immer mehr vermischen wenn die Carnicaimker (in diesem Fall beziehe ich das regional auf meinen Dunstkreis) keine Drohnen mehr frei lassen und die Buckfastimker diese fliegen lassen da sie nicht ausgeschnitten wird. Ergo sind überall Buckfastdrohnen um Carnicaköniginnen zu begatten. Dann kam die Frage auf ob es den wirklich so ist und wenn ja warum bei Buckfast nicht die Drohnenbrut entfernt wird.

  • Ich schneide auch keine Drohnen, aber die Abgrenzung Carncia- oder Buckfasthalter ist mMn nicht ausschlaggebend, ob Drohnen geschnitten werden, oder nicht. Dazu zählen wohl eher Betriebsweise und persönliche Einstellung dazu.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Ich denke es geht mehr um eine frage der Einstellung bzw. Der Betriebsweise. Wer z.b. in naturbau arbeitet, kann keine Drohnen schneiden egal welche Rasse. Wer richtig züchtet und viele Königinnen am stand begattet will sich eventuell nicht auf die passt versteckt angelegten Drohnen verlassen und schneidet nicht aus. Ich letztes jahr auch nicht.egal ob Buckfast oder Carnica. Alle Völker haben übrigen überlebt. Mit rund 200 Milben zur ersten Behandlung im Sommer.


    Gruß Frank

  • Also da Stefan sich bemüht meine Frage durch den Kakao zu ziehen ergänze ich meinen Beitrag vielleicht etwas.


    ;)


    Also meine Meinung ist: Ob ein Imker Drohnenbrut zur Varroa-Reduktion entnimmt oder nicht, liegt nicht an der gehaltenen Biene. Das muss der Imker entscheiden und die Betriebsweise (genauer: Varroabehandlungsstrategie) entsprechend anpassen. Da darf im Sommer noch weniger geschludert werden, eben weil man im Frühjahr keine/wenig Drohnenbrut entnommen hat.


    Ich weiß, dass es auch auf der Carnica Seite genug Imker gibt, die keine Drohnenbrut entnehmen. Allerdings hast du in soweit Recht mit deiner Annahme:
    Der Großteil der Imker hält sich an Bücher wie "Einfach Imkern" (<- wird ja oft als Anfängerbuch extra ganz weit hochgehalten): Imkert mit Zander (oder allenfalls DN), im geteilten Brutraum, setzt die 1. Honigräume zur Kirschblüte auf und vernichtet Drohnenwaben. Und eben weil es dort so beschrieben ist, wird das dann 1:1 umgesetzt wird.


    Stefan

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Ich liebe meine Männner :wink:
    Wenn es ein solches Varroajahr wie letztes Jahr wird/ist und ich schon Anfang Mai sehe das da was kommt, entnehme ich Die D-brut nicht von allen Völkern, sondern kontroliere durch abbrechen eines größeren Stückes der D-Brut ob und wieviele Varroen da drinnen sind.
    Sind in diesem Stüch mehr wie 5 Varroen, wird der ganze D-Rahmen abgebrochen und vernichtet.
    Es ist erstaunlich wie unterschiedlich das die Völker sind, es gab einige da musste ich den ganzen Sommer nichts entnehmen und dann wieder welche wo jedes mal der Rahmen raus muste.

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Hallo,


    wie schon mehrfach geschrieben, kann man das nicht Drohnenbrutschneiden, nicht auf Buckfast reduzieren, sondern es ist eine Rasseübergreifende Betriebsweise.


    Ich schneide auch keine Drohnenbrut.


    Gruß
    Werner

  • Ich schneide Drohnenbrut (wenn nötig) und habe Carnica.
    <ironie>Folglich kann man festhalten: Carnica-Imker schneiden Drohnen und im
    Umkehrschluß kann das nur bedeuten: Buckfastimker schneiden nicht.


    Ich fahre auch keinen BMW. Nur relativ selten fahre ich zu schnell. Daraus läßt sich folgern, daß ich mit BMW, wahrscheinlich nicht langsamer fahren und folglich eher rasen würde. Was wiederum den Raser im BMW gründlich entlarvt.</ironie>

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immenreiner ()