Volk zieht sich eine Königin

  • Hallo,


    mir hat es neulich bei dem Sturm meine Bienenstand im Wald umgeblaßen und da hats wohl bei einem Volk die Königin erwischt.
    Ich habe heute Nachmittag zum ersten Mal so richtig kontrolliert (ich hab die Völker natürlich sofort wieder aufgestellt nach dem Sturm, also bitte keine Diskussion über Sturmschäden usw.) und da ist mir ein Volk aufgefallen, das ziemlich aufbrausend war, als ich den Kasten geöffnet habe. Hatte dann sofort ein ungutes Gefühl und hab einige Waben gezogen. Es war keine normale Bienenbrut mehr drin aber dafür mehrere ausgeprägte Weiselzellen.
    Wie geh ich da weiter vor? Weil ich denke, dass mir eine unbegattete Königin um diese Jahreszeit ja nix bringt, weil es ja noch keine Drohnen gibt.
    Wird das Volk jetzt buckelbrütig bzw. ist es das schon?


    Noch zur Information: mir steht im Augenblick keine andere Königin zur Verfügung.


    Danke für die Antworten!

  • Hallo tuixui!


    Wo in Bayern bist du denn zu Hause?
    Unter Umständen könnte das schon klappen.
    In manchen Völkern sind schon Drohnen drin.
    Also versuch macht kluch..


    ABER:


    Hast Du eventuell Alternativen?
    Wie z.B. bei einem anderen Volk aufsetzen und dann frühzeitig, wenn es SICHER genügend Drohnen gibt einen Ableger machen?


    In meiner Imkerei habe ich immer Königinnenüberschuss.
    Naja FAST immer. Also wenn ich da mal nix über haben würde, dann würde ich eher zum Auflösen tendieren...
    Dann nimmst Du die Tracht die die nächsten 14 Tage kommt voll mit und dann machst du zum Raps zwei Ableger aus dem starken Volk...


    Und mit Auflösen meine ich alle Zellen brechen und einem anderen Volk aufsetzen.
    Wie stark ist denn das Volk ohne Königin?
    Damit ich hier keinen Unfug erzähle.
    Und wieviele Völker hast Du überhaupt?
    :Biene:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo,


    aktuell hast Du keine andere Wahl als das Volk selbst nachziehen zu lassen. Es sei denn es gibt noch Königinnen aus dem Vorjahr zu kaufen (schau mal im "Imkermarkt")
    Erste Drohnen gibt es schon (zumindest bei mir). Die sind nach ca. 2 Wochen ab Schlupf geschlechtsreif.
    Bis die Königin geschlechtsreif ist vergehen auch noch ein paar Tage (ab Schlupf der Königin min. 6 Tage).
    Sollte also passen. Die Qualität dieser Königin lässt jedoch in den meisten Fällen zu wünschen übrig. Ich würde im Herbst dann mit einer guten Königin umweiseln.


    Schönen Abend!


    Thomasso

  • Bin aus dem Landkreis Dillingen, habe im Moment fünf Völker.


    Also erst mal abwarten und schauen ob es klappt?


    Oder Auflösen und einem anderen Volk aufsetzen? Oder besteht da nicht die Gefahr , dass ich da in ein gesundes Volk buckelbrütige Immen einschleuße?
    Das Volk, das im Moment die Weiselzellen anlegt, ist grds. ganz gut beieinander.

  • wenn sie Weiselzellen gezogen haben, haben sie noch keine Drohnenmütterchen. Ich habe in allen meinen Völkern bereits Drohnen. Das sollte also klappen. Vorsichtshalber kannst du im Herbst umweiseln.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo,


    das stimmt, wenn sie Nachschaffungszellen haben, dann brauchst Du Dir wegen Buckelbrütigkeit keine Gedanken zu machen.


    Ansonsten: Luffi lesen :u_idea_bulb02:


    Alter der Drohnen bei Dir? Schlupftermin der Königin in etwa (wann war der Sturm nochmal)? Und dann rechnen :wink:


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ja, Bienenhaltung hat mit Mathe zu tun :wink: sehr zum Leidwesen meiner AG: "och nö, nicht schon wiiieeeeeeder!"

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo,


    Es war keine normale Bienenbrut mehr drin aber dafür mehrere ausgeprägte Weiselzellen


    Wenn die Weiselzellen noch verdeckelt waren und du trotzdem keinerlei verdeckelte Arbeiterinnenbrut gesehen hast, dann stimmte mit der Königin schon vor dem Sturm etwas nicht. Schließlich brauchen die für ihre Entwicklung länger.
    Aber das ändert natürlich nichts an deinem grundsätzlichen Problem mit diesem Volk.
    Grüße und viel Glück, Jogi

    "Er (der Mensch) nennts Vernunft und brauchts allein, um tierischer als jedes Tier zu sein"
    J.W. Goethe

  • Hallo Jogi,


    warum meinst du das? Der Sturm war doch vor Ostern (ich meine der 02.04.). Das ist nun schon über eine Woche her. Wenn die Weisellos durch den Sturm sind, nehmen die zur Nachzucht bereits geschlüpfte Zellen. Gehen wir mal vom Optimum aus, ist die Larve gerade geschlüpft. Dann wird die zur Königin umfunktioniert und wird nach 5 Tagen verdeckelt (das wäre dann der 07.04. gewesen). Nach weiteren 8 Tagen schlüpft dann die neue Königin (das wäre dann Mittwoch der 15.04.). Leider nehmen die Bienen in dieser Notlage oft auch ältere Larven. Die sind dann kleiner und Mischungen zwischen Arbeiterinnen und Königinnen. Oft werden diese später erneut von den Bienen umgeweiselt. Also könnte die neue Königin durchaus schon heute / morgen schlüpfen.
    Nach weiteren 4-7 Tagen wird die Dame dann geschlechtsreif und fliegt zum Hochzeitsflug aus. Also wenn das Wetter mitspielt, sollte man ab dem 25.04. neue Eier bzw. vielleicht schon Larven entdecken können.


    Ein schöner Merkspruch ist übrigens "Drei, fünf, acht und die Königin ist gemacht". Das steht für drei Tage als Ei, fünf Tage als Larve und acht Tage als Puppe. Eine weitere Brücke ist dann noch, dass die Summe der beiden ersten Zahlen die dritte Zahl ergibt ;-)


    Gruß vom Frank



  • Frank, rechne mal kurz wie es bei den Arbeiterinnen aussieht und schon wirst sehen, dass verdeckelte Weiselzellen und keine verdeckelte Arbeiterinnenbrut nicht zusammen passt. Selbst wenn die neue Königin geschlüpft ist, muss noch verdeckelte Arbeiterinnebrut da sein.


    ABER: Durch den Sturm, das Umfallen, die Kälte und den Königinnenverlust kann es dazu geführt haben, dass die Bienen die ganze Brut ausgeräumt haben und nur ein paar wenige zur Nachschaffung belassen haben. Bei einem Stand hatte ich es bei fast allen Völkern, dass sie dank der Kälte und fehlendem Wassermangel schön von der Maikrankheit erwischt wurden, dadurch ging sehr viel an Bienen verloren und 95% der offenen Brut wurde ausgeräumt. Erst nachdem es wieder wärmer wurde, wurden auch neue Stifte erlaubt = 1 Woche Verlust der Brut und dazu noch erheblicher Bienenabgang, das wirft die Völker von diesem Standort gut 2-3 Wochen zurück.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • aktuell hast Du keine andere Wahl als das Volk selbst nachziehen zu lassen. ... Bis die Königin geschlechtsreif ist vergehen auch noch ein paar Tage ... Sollte also passen.

    Da paßt nix - und auch falls ich mich wiederhole - in Völker mit Problemen jetzt eine Königin ohne ihr Völkchen zu geben ist Unsinn. Weisellose Völker für die keine solchen Reserveköniginnen mit Völkchen zur Verfügung stehen sind besser zugunsten anderer Völker aufzulösen. Nur die Königin tauschen geht jetzt gut, wenn die Völker ansonsten in Ordnung sind. Ein Volk in der Nachschaffung ist aber nicht in Ordnung.


    Denkt doch mal mit - mit mir: Große Völker geben viel Honig, mittlere Völker geben wenig Honig, kleine Völker ernähren sich grad selbst. Ein jetzt mit Kunstgriffen gerettettetes Volk ist bald ein Kleines. Das mittlere Volk daneben ist auch nicht der Knaller. Alle machen aber Arbeit. (Zudem, weil mancher Imker geneigt ist, seine Völker mit Bruttransfer auch noch Richtung schwach auszugleichen, um Problemvölker zu retten.)


    Jetzt große Völker maximal verstärkt mit allem was nicht perfekt ist - und dann zur rechten Zeit, mit der Brut der aufgeblasenen Völker züchten und Ableger bilden!


    Wollt Ihr viele Völker in den Raps schleppen, die grad mal im Raps die HR annehmen, alle auf Schwarmzellen kontrolliert werden müssen ect. oder wenige, die binnen Tagen zu 5 Zargern wachsen? Kostet Bei Euch der Honig nach dem Aufwand ihn zu erzeugen oder bekommt Ihr Völkeranzahlprämie?


    Ich habe gerade gestern ein weiselloses aufgelößt zugunsten seines einzargigen Nachbarn, der schon im Boden hing. Das geht so geschwind und ist Erweiterung und Bienenrettung in einem. Ich hätte dem Einzarger natürlich auch 'ne Brutwabe mit jünger Brut wegnehmen können, und/oder den verstellen und dann die Fluglöcher eng machen und etwas Futterteig auflegen und beten ...

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • ... dass die Bienen die ganze Brut ausgeräumt haben und nur ein paar wenige zur Nachschaffung belassen haben.


    Hallo,


    nachdem ich am vergangenen Freitag offensichtlich Drohnenzelldeckel und am gestrigen Sonntag Stifthäufchen auf der Windel fand, hab ich gestern abend das betreffende Volk etwas gründlicher durchgeschaut. Nur noch Brut auf einer einzigen Wabe, beidseitig jeweils kreisförmig um das ehemalige Arbeiterinnenbrutnest angeordnet aus verdeckelter Drohnenbrut in Arbeiterinnenzellen. Allerdings keinerlei Arbeiterinnenbrut und in einigen Zellen Stifthaufen :confused:. Dazu am Rande des Brutnestes eine offensichtlich geschlüpfte Weiselzelle, die grün gezeichnete Kö vom Vorjahr nicht mehr da, die Bienenmasse recht überschaubar.


    Nun wollte ich das Volk heute wegen vermeintlicher Drohnenbrütigkeit (mehrfach bestiftete Zellen) abfegen, habe es aber zuvor nochmal durchgeschaut. Neben einer handvoll bereits geschlüpfter Drohnen fand ich auch eine ungezeichnete Kö auf den Waben. Die ist aber wohl noch nicht in Eilage, ob sie überhaupt begattet ist, weiß ich nicht, Mittwoch solls warm werden :Biene:


    Die Frage ist allerdings, wer da die Zellen bestiftet hat. Also Drohnenmütterchen und Kö in einem Volk? Oder ist die Mehrfachbestiftung bei Königinnen, die gerade in Eilage gegangen sind öfters zu beobachten?


    Gruß Sven

  • Hallo Sven!
    Ja! Zu Beginn der Eilage legt die junge Königin oft mehrere Stifte in eine Zelle.
    Allerdings macht sie dennoch dabei normal ein schönes Brutnest, lässt also nur wenige Zellen des bestifteten Areals aus.
    Afterweiseln lassen da schon mehr aus.
    Hoffentlich ist die junge Königin begattet. Wenn du Glück hast, waren schon ausreichend Drohnen unterwegs.
    Grüße, Jogi

    "Er (der Mensch) nennts Vernunft und brauchts allein, um tierischer als jedes Tier zu sein"
    J.W. Goethe