Varroa - Schadschwelle bei der Frühjahrsdurchsicht

  • Hallo zusammen,


    gestern am Stammtisch kam das Thema hoch, dass jetzt zur Varroakontrolle die Windel in den Gitterboden eingeschoben werden soll.


    Soweit so gut. Macht denk ich auch Sinn.


    Nur keiner konnte mir dann sagen wo liegt den die Schwelle bei der dann ein Volk behandelt wird und somit für die Honiggewinnung ausfällt.


    Grosses Schweigen im Kreis der Imker.


    Frage, kann hier dazu jemand etwas sagen?


    Danke

    Gruß Thomas -- Wer Tipfehler findet, darf sie gerne behalten. :-)

  • Servus Tom,
    was soll jetzt die Windel aussagen???
    Wer die Winterbehandlung erfolgreich in der brutlosen Zeit gemacht hat, hat ein Bild vom Befall.
    Da war die Möglichkeit abzuschätzen was an Varroen noch in den Völkern war.
    Jetzt ist bei mir der Bodenschieber drin um die Thermoregulierung der Völker zu verbessern.
    Mit der Varroa hat das nur am Rande zu tun, nützt aber in soweit, dass ein kompaktes Brutnest die optimale Brutpflege verbessert und damit auch die Entwicklung der Milben bremst.


    LG
    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo Tom,


    generell halte ich es für eine gute Idee jetzt mal die Windel zu prüfen. Dies gehört einfach zur guten imkerlichen Praxis. Auch meine ist Zwecks Wärmeregulierung noch drin und warum dann nicht gleich mal eine Gemülldiagnose durchführen. Die Winterbehandlung kann mal mehr, mal weniger erfolgreich sein. Der Erfolg hängt auch hier von vielen Faktoren ab. So wenig wie möglich dem Zufall überlassen:lol:


    Kritische Schwelle: Hhhhhmmm. Also ich hab bei mir selbst die Erfahrung gemacht, dass ich immer dann mal lieber schweige, wenn die kritische Schwelle bereits überschritten ist und ich mich der Tatsache stellen muss, dass dieses eine bestimmte Volk für eine Honigernte wohl ausfällt. Ich wage es zu unterstellen, dass der eine oder andere Imker auch schon mal "kritisch" unterwegs ist um die Erträge nicht zu gefährden.


    Die kritische Schwelle hängt natürlich auch von der Volksstärke und der Jahreszeit ab.
    Meister Liebig legt sie so fest: Sommer ~100 Milben/Tag; Herbst ~10 Milben/Tag; Winter ~1 Milbe/Tag (Einfach Imkern, 3. Auflage, 2011) !!!!
    Also meine Recherchen haben ergeben, dass es sich hierbei um einen Fehler handeln muss.


    Aktuelle Schadschwellen in Deutschland und Österreich liegen bei >10 Milben/Tag => Alarm! Behandlung notwendig!
    Wenn ich jetzt schon 5-10 Milben/Tag habe, dann ist das Volk fällig!


    So handhabe ich das.


    Grüße, Thomasso

  • generell halte ich es für eine gute Idee jetzt mal die Windel zu prüfen. Dies gehört einfach zur guten imkerlichen Praxis.[...]
    Aktuelle Schadschwellen in Deutschland und Österreich liegen bei >10 Milben/Tag => Alarm! Behandlung notwendig!
    Wenn ich jetzt schon 5-10 Milben/Tag habe, dann ist das Volk fällig!


    So handhabe ich das.


    Hallo Leute!


    Was soll es nach "guter imkerlichen Praxis" jetzt bringen, Milben zu zählen? Die Völker haben jetzt im Vergleich zum Zeitraum Nov- Feb das Vielfache an Brut! Da sind selbst die Milben nicht mit der Vermehrung nachgekommen.
    Und womit soll (bei Bedarf) behandelt werden? Ameisensäure? Perizin? Milchsäure?
    Ich meine: Behandeln kann man ja bei "Alarm!" und "Behandlung notwenig!" aber dann kann man sich auch hinterher die Honigernterei sparen.


    Wer JETZT, zu dieser Jahreszeit, Angst vor der Milbe hat, der entnimmt die Drohnenbrut, denn das wäre "gute imkerliche Praxis".
    Oder man wartet noch 4-6 Wochen und macht dann Brutableger, da kommen auch Milben aus den Wirtschaftsvölkern.


    Jetzt Bodenschieber rein zum Milbenzählen, das hat man nur nötig, wenn man im Spätsommer und zur Winterbehandlung geschludert hat.


    Stefan

  • Hallo zusammen,
    die Frage ist ja dann warum soll nach Milben geguckt werden wenn es nix bringt. Deshalb ja die Frage nach einer Schadschwelle. Oder ist das alles nur um sich das Gewissen zu erleichtern wenn dann doch die Drohnenbrut nicht geschnitten wird?
    Frei nach dem Motto war ja nix im April.

    Gruß Thomas -- Wer Tipfehler findet, darf sie gerne behalten. :-)

  • Hallo Tom,
    jetzt ist jede Menge Brut in den Völkern, es wird dir gar nichts bringen auf die Windel zu gucken. Die Milben sind in den Zellen!
    Wenn, dann das was Stefan schrieb, Drohnenbrut entnehmen, du kannst die gedeckelten Zellen mit nem Messer Köpfen, Drohnen ausklopfen und sehen was Sache ist.
    Ansonsten ist um die Zeit Milbenzählen nicht aussagekräftig!
    Ist aber nur meine Meinung.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Die Milben sind zurzeit nicht zwingend in den Zellen. Ich habe heute welche auf den Bienen gesehen. Das betreffende Volk ist stark und hat viel Brut in allen Stadien, trotzdem waren viele Milben auf den Bienen zu sehen. Ich werde es auflösen und behandeln, schade um das schöne Volk. Aber eine Milbenschleuder schleppe ich nicht durchs Jahr.


    Die Windel zu beobachten bringt nix, die Viecher sind jetzt zu lebendig. Man muß halt ein waches Auge haben und bei den Kontrollen auch darauf achten. Die Hinweise findest Du nur in den Beuten.


  • gestern am Stammtisch kam das Thema hoch, dass jetzt zur Varroakontrolle die Windel in den Gitterboden eingeschoben werden soll.


    ..auf das Bodenbrettchen schauen und den Abfall anschauen, halte ich schon aus Gründen die Unterschiede zu sehen die im Laufe des Jahres auftreten für eine gute Sache. Nur so bekommt man Vergleiche. Ob man da Milben zählen sollte muß jeder für sich selbst entscheiden. Mir genügt ein Blick auf das Brettchen mit einem Vermerk auf der Stockkarte.


    ..wer unsicher ist und meint es fallen bereits jetzt zu viele Milben, sollte es einmal mit der Puderzucker-Methode versuchen. Damit kann ein Großteil der Milben, die sich auf den Bienen befinden, runtergeholt werden. Nach meinen Erfahrungen eine gute Möglichkeit der Reduzierung / Dezimierung der Milben.


    ...viel Erfolg
    Jonas

  • Habe zu Varroa-Schadschwellen, bezogen auf Windelkontrolle, die folgende Veröffentlichung des LAVES / Celle gefunden: file:///C:/Users/Karl/Downloads/LEITFADEN_OEKO_Imkerei_Varroa-Bekaempfungskonzept.pdf .

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Habe zu Varroa-Schadschwellen, bezogen auf Windelkontrolle, die folgende Veröffentlichung des LAVES / Celle gefunden: file:///C:/Users/Karl/Downloads/LEITFADEN_OEKO_Imkerei_Varroa-Bekaempfungskonzept.pdf .

    Karl

    So wird das aber wohl nichts... Link auf eine Lokal gespreicherte Datei klappt nicht so ganz.
    Hier der Originallink: http://www.laves.niedersachsen.de/download/103645

    Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel.