Alte- und Futter- Waben im Brutraum ersetzen

  • Hallo Leute,


    ich möchte alte- und Futter- Waben im Brutraum durch ausgebaute Waben und Mittelwände ersetzen


    wie soll ich vorgehen?? :confused:


    - Kann ich neue Waben außen vom Brutnest hängen ?


    - Darf ich Brutnest stören und zwischen Waben mit Brut neue Waben hängen??


    - Erst von Außen hängen , später die Position ändern?


    - gibt es andere Varianten??


    Danke und viele Grüße :liebe002:

  • @ Drohn. Du bist ja wirklich eine grosse Hilfe mit deiner Bemerkung...sportlich, sportlich


    Die Völker sind nun in ihrer starken Aufbauphase und sie wollen bauen. Je nach Volksstärke schliesse 1 bis 2 Mittelwände ans Brutnest an. Das Brutnest selbst so blassen wie es ist. Für mich ist das Brutnest absolut tabu und wird nicht umgehängt. Je nach Tracht werden die zugehängten MW nun schnell oder weniger schnell ausgebaut. Wenn die zugegebenen MW gut mit Bienen besetzt sind, kannst du weitere zusetzen.


    Bis die Haupttracht kommt, würde ich noch eine bis max. 2 Futterwaben vor dem Schied belassen und bei Volltracht hinters Schied zum auslecken verschieben oder ganz entfernen.


    Immerlicher Gruss aus der Schweiz

    Auch wenn die Biene einen gestreiften Rücken hat, ist sie noch lange kein Tiger!

  • Hallo Kuden-Imker,
    danke für dein Link,
    ich habe Heroldsbeute


    wollte im Moment nur wissen, wenn ich überflüssige Futterwabe ,
    die außen hängen rausnehme,
    ob eine frische Wabe außen oder in das Brutnest hängen kann.

  • Wabenhygiene ist das Stichwort


    soll ich googln?



    Also beim Stichwort "Wabenhygiene" denke ich immer an eine Mischung aus Tante Tilly und Clementine, die mit Schürze, Spülhandschuhen und Bürste alte, schwarze Waben wieder blitz-blank und bakterienfrei schruppt!


    Ich jedenfalls betreibe keine Wabenhygiene sondern Bauerneuerung! Bei DN und Zander wird Zargenweise jedes Jahr ein Honigraum zum Brutraum und der ältere Brutraum kommt weg. Zum Beispiel hier http://www.llh.hessen.de/downl…0Spaetsommer%20100924.pdf beschrieben.


    Bei Dadant kann man alte Waben in Sammelbrutablegern stecken und dann die Bienen per Kunstschwarm mit den neuen Königinnen auf Mittelwände (oder bei mir Anfangsstreifen) setzen. Fertig


    Wabenweise arbeite ich nicht, viel zu umständlich ;)


    Stefan

  • wollte im Moment nur wissen,....ob eine frische Wabe außen oder in das Brutnest hängen kann.


    Die eine Sorte Imker wird dir erzählen: ins Brutnest, da werden sie schneller ausgebaut; das sind wahrscheinlich die, die dir auch sagen, dass du Brut in den HR hängen sollst, damit der schneller angenommen wird.


    Die nächsten werden dir erzählen, dass das Brutnest heilig ist und dass du es niemals auseinanderreißen sollst.


    und dann gibt es da noch die Diskussion um die Baustelle:

    Zitat

    "Die bienengemäße und darum naturgemäße Baustelle ist offenbar unmittelbar neben den des Brutnestes abschließende Pollenwaben, da sich da die Baubienen anhäufen, da hier der Bien wachsen möchte, da hier auch die richtige Temperatur herrscht. Steht gegenüber von der Pollenwabe offene Brut, so darf die MW unter keinen Umständen zwischen diesen beiden eingestellt werden, da durch dieselbe sonst Brutzelle und zugehörige Pollenzelle getrennt würden.(Also zwischen "Kind" und "Milchflasche" ein Schied eingehängt würde.) Ist dagegen die Brut gegenüber der Pollenscheibe verdeckelt,so ist das Zwischenhängen zwischen Brut u. Pollenwabe zu empfehlen.
    Sind die MW ganz oder annähernd vollständig ausgebaut, so können dieselben in zweckmäßiger Weise als Erweiterungswaben im Brutnest verwandt werden. Man beachte bei dem Einhängen ins Brutnest aber stets die wichtige Regel, dass Erweitungswaben nur da eingefügt werden dürfen, wo die Königin auf den Nachbarwaben im Zentrum Eier legt und wo diese Eierlage an die noch nicht ausgelaufenen Brutzellen dicht heranrückt. Würde man diese Regel nicht befolgen, so würde das Zwischenhängen eher Schaden als nützen. Beweis: Hänge sie doch einmal zwischen zwei zumeist mit alter, verdeckelter Brut besetzte Waben ein, dann wirst Du erfahren, dass die Königin, die sich ja in solcher Gegend des Brutnestes nicht mehr aufhält,die Waben überhaupt nicht ins Brutnest aufnimmt; ist gute Tracht vorhanden, so gießen sie die Bienen sofort mit Honig voll und damit wird aus der Erweiterungswabe ein schlimmer Störenfried für alle fernern Brutperioden.-Würde die Kö. jedoch,da sie wegen überschüssiger Eier nach leeren Zellen sucht, die Wabe doch bestiften, so würde dieselbe nach 10 Tagen, wenn die Nachbarwaben ausgelaufen sind, erst recht eine Einengungswabe werden, welche durch die besetzten Zellen die Kö zur Umkehr zwingt."

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

  • Hallo Kuden-Imker, Trigona und Drops,
     
    danke euch für die konstruktive Antworten . :p_flower01:


    Jetzt weiß ich , warum meine Erweiterungswaben waren oft zugehonigt.


    Viele Grüße aus dem Sauerland