Honigraum aufsetzen

  • Nun zum Raps haben wir hier "ein paar" Wanderimker.

    Nur wenige stellen Bienentränken auf, meist steht soetwas am Wanderwagen, nicht an den üblichen Ständen mit ca 100 Völkern.

    Und genau dort, an der Wasserstelle des Wanderwagens, kann ich bei meinen Touren mit dem Rad jedes Jahr sehr viel Betrieb feststellen.

    Das ist ja nur eine Beobachtung und vielleicht liegt es ja an der Tageszeit, aber das die dann Futter auflösen müssen halte ich für fragwürdig. Ich denke hier liegt eine andere Nutzung des Wassers vor.

    Gruß David

  • das klingt alles plausibel, aber wenn hier im Raps bei Volltracht die Bienentränke voll hängt muss es doch einen anderen Grund fürs Wasserholen geben als das Futterauflösen.

    Es stimmt schon, ich habe mich vor allem auf die aktuelle Situation bezogen. Und mir ging es vor allem darum zu erklären, dass kein Wasser direkt eingelagert wird und schon gleich gar nicht im HR.


    Vermutlich brauchen die Bienen zu anderen Zeiten gelegentlich auch Wasser aus anderen Gründen, das Kühlen hast du ja schon genannt. Auch kann ich mir vorstellen, dass die Brut vor allem bei Hitze auch direkte Wasserzufuhr braucht.


    Aber nicht bei Kälte wie jetzt, weil sonst könnten ab Februar keine größeren Brutflächen in kalten Gegenden (denke mal an Sibirien, aber auch bei uns in Südbayern war es heuer so!) unterhalten werden, wo es womöglich noch wochenlang keine Ausflugsmöglichkeiten gibt.


    Übrigens ist Rapsblüte nicht immer gleichzusetzten mit Volltracht. Wenn es zu trocken oder kalt ist, dann sind auch blühende Rapsfelder völlig bienenleer. Wie übrigens auch blühende Löwenzahnfelder. Dann ist trotz gelber Felder keine Volltracht. Gab es regional gerade letztes Jahr durchaus häufiger. Damals war es trocken UND heiß - höchstwahrscheinlich wurde damals also Wasser zum Kühlen benötigt oder eben doch auch wieder für das direkte Füttern, weil von außen zu wenig frischer Nektar reinkam für die großen Brutflächen.

    Ich kann mich erinnern, dass auch mir schon Wasserholerinnen bei Vollblüte aufgefallen sind.

    Aber normalerweise sehe ich größere Mengen Wasserholerinnen nur im Winter und Frühjahr.

  • Guten Morgen zusammen,


    ich zitiere aus "Bienen gesund erhalten" von Wolfgang Ritter:

    "- Besonders im Frühjahr bei beginnender Bruttätigkeit müssen die Bienen das eingedickte oder eventuell sogar kristallisierte Futter verflüsigen.
    - Der Wasserbedarf steigt, je mehr offene Brut zu versorgen ist. Während der Brutperiode benötigt ein Volk etwa 200ml Wasser pro Tag.
    - Bei einem Kälteeinbruch kann der Wasserbedarf während der kurzen Flugperioden nur in unmittelbarer Nähe gedeckt werden.
    - Im Sommer kann bei großer Hitze kurzfristig Wassermangel entstehen, da die Bienen dann Wasser benötigen, um die Temperatur um Stock zu senken."
    S. 22 u. f.

    Also Wasser wird während der ganzen Brutperiode benötigt, im Frühjahr besonders zwecks Futter verflüssigen, bei Hitze ebenfalls besonders, zwecks Klimaanlage.

    liebe Grüße aus dem hoffentlich jetzt langsam wieder wärmeren Rheinland
    Marie

    "Das will nicht sagen, daß die Imker eine Versammlung von irgendwie seelisch "angeknackten" Menschen wären. Aber wer das ist oder wer das verhüten will, dem kann ich mit gutem Gewissen raten: Schaff Dir Bienen an!"

    Edmund Herold in "Neue Imkerschule", 1965

  • Verbrauch in 48 Std 1000 g


    Die Brut braucht Treibstoff. Wasser ist bei der Kälte und den Brutflächen ein Mangelproblem.

    1000 gr kommt mir sehr viel vor. Meine stärksten Völker habe ich vorgestern nochmal kontrolliert, die haben eine Futterwabe im HR, damit ich ohne groß zu stören kontrollieren kann. Die ist nur minimal angefressen, im BR war aber jetzt vor 10 Tagen auch nur noch max 1, 5 kg gewesen.

    1000 gr in 2 Tagen bedeutet ja mehr als

    3 kg /Woche! Aber du hast wahrscheinlich eine Stockwaage und kannst es genauer sagen als ich...

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

  • Daher stehen bei meinen Bienen 3 Wasserquellen, die bei kalten Temperaturen( und bei starker Hitze natürlich auch) sehr sehr stark besucht sind.

    Am 7.4.war es hier bei 18° und Sonne erstmals so, dass nicht eine Biene 🐝 mehr dort zu finden war.

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

  • ich zitiere aus "Bienen gesund erhalten" von Wolfgang Ritter

    gutes Buch. Habe es auch vor 3 Wochen in Mayen bekommen;)

    Das andere ist schwere Kost...

    Du meinst die Bienenpathologie, oder?

    Da gebe ich dir recht, puhh! Da musste ich den ein oder anderen Fachbegriff nachschlagen... :)


    Grüßle

    Marie

    "Das will nicht sagen, daß die Imker eine Versammlung von irgendwie seelisch "angeknackten" Menschen wären. Aber wer das ist oder wer das verhüten will, dem kann ich mit gutem Gewissen raten: Schaff Dir Bienen an!"

    Edmund Herold in "Neue Imkerschule", 1965

  • Das Bienen Wasser brauchen, ist ja unbestritten, egal ob zum Verflüssigen, Kühlen oder Füttern.

    Aber ich habe noch nichts davon gehört, dass die Bienen Wasser auch einlagern. Und darum ging in #871.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Frage zu 12er Dadant… dreht Ihr die Honigräume um 180 Grad, sodass die Waben gleichmäßiger ausgebaut werden?


    Der erste sitzt 90 Grad versetzt.

    Must du gucken, bei 90° versetzt wird etwas mehr in die Breite gebaut aber auch nie wirklich komplett. Ich musste bisher immer bei beiden varianten drehen.

  • Must du gucken, bei 90° versetzt wird etwas mehr in die Breite gebaut aber auch nie wirklich komplett.

    Das gilt aber nur für den ersten Honigraum und der gehört bekannt ohnehin den Bienen.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)