Honigraum aufsetzen

  • Das ist sicher genau wie das Schieden, eine Glaubenssache.

    Wäre es so, könnte man sich nicht auf eine Vorgehensweise einigen...


    Schied setzen hatten wir ausgiebig abgewogen - für mich immer vor (!) einer Fixierung des Brutnests durch das Vorbereiten der Brutzellen, um der Königin den Weg zu weisen.


    Bei 15 Grad C plus gibt's Nektar, den der Bien wg. der kurzen Wege nah am BN einlagert, falls dort offene Zellen sind. Haben die Bienen ordentlich aus den FW umgetragen, ist da wenig Platz, der für die Ausdehnung des BN benötigt wird. Ist die Option "oben" bereits vorbereitet und "bekannt" wird dort auch eingelagert und natürlich auch wieder verbraucht. Der Weg ist aber geebnet und offen.


    Insofern m.E. ein sehr stringentes "in-house M'ment" des Biens.

  • Mal eine vielleicht dusselige Frage:

    Ich habe bei den Völkern in der Regel Futterteig oben drauf, weil zu hoher Futterverbrauch durch den warmen Winter, und reinkommen tut ja nix.

    Wenn ich da jetzt tatsächlich einen HR auf ein Volk stellen sollte (Konjunktiv!), legt man den FT dann auf den HR drauf?


    Wie gesagt - es fühlt sich alles irgendwie widersinnig an. Aber fragen muss man halt :-)

    Wenn du Futterteighonig ernten willst, machst es so. :-):)

    Eigentlich schließt sich füttern und HR aus. Wenn Nektar von außen kommt, brauchst kein Futter mehr und HR rauf. Ich würde den Futterteig ein paar Tage vor Trachtbeginn runternehmen, damit der nicht noch in HR umgetragen wird.

    Wenn Tracht, dann bauen die Dir die HR-Mittelwände doch eh richtig schnell aus.

    *************************************
    Aktuell 2 Buckfast Wirtschafts-Völker auf 12er Dadant und 2 Ableger.
    Wird aber in disem Jahr noch mehr ^^
    Bisher alles im heimischen Garten (Landkreis Rosenheim) :)

  • Ich bin gerade auch echt dankbar für den Faden, denn dieses Jahr ist alles viel früher dran als noch letztes und ich total verunsichert!

    Ich hab extra nochmal in meinen Aufzeichnungen nachgesehen, Weide blühte bei uns letztes Jahr erst am 02.04. und nicht bereits jetzt.

    Gruß Daniel

  • Wenn ich da jetzt tatsächlich einen HR auf ein Volk stellen sollte (Konjunktiv!), legt man den FT dann auf den HR drauf?

    Ja. Das geht beim Ausbau drauf. Wenn Tracht kommt, nimmst Du es natürlich wieder weg.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Zitat eines der erfahrendsten Kollegen aus unserem Verein, ehem. Belegstellenleiter und > 60 Jahre phänologischer Beobachter u.a. für DWD auf die Frage, wann die erste Schleuderung zu planen sei:

    "50 Tage nach Beginn der Weidenblüte kann...schon mal die Gläser spülen."

    Freilich betonte er, daß das nur eine Faustregel sei, von der es +/- Abweichungen von ca. 1 Woche gegeben habe und daß man immer die Gesamtsituation einschätzen müsse.

    Ferdinand Gerstung hat das recht anschaulich erklärt in der Beschreibung der einzelnen Entwicklungsphasen des Bien:

    http://digital.zbmed.de/apidologie/content/titleinfo/2952603

    Auf dieses Jahr bezogen: Hier gab es am 14.2. den ersten großen Reinigungsflug und kurz danach nennenswerten Polleneintrag = 1. Brutsatz -> 21 Tage später: 2. Brutsatz -> 21 Tage später = reichlich Jungbienen für Bautrauben und erste leistungsfähige Sommerbienen bereits als Trachtbienen. Erst dann setzen hier die meisten Kollegen eine unausgebaute Etage als HR auf. Die Weide blüht bei uns noch nicht außer an besonders warmen Sonderstandorten.

  • Auf dieses Jahr bezogen: Hier gab es am 14.2. den ersten großen Reinigungsflug und kurz danach nennenswerten Polleneintrag = 1. Brutsatz -> 21 Tage später: 2. Brutsatz -> 21 Tage später = reichlich Jungbienen für Bautrauben und erste leistungsfähige Sommerbienen bereits als Trachtbienen.

    Das ist eine sehr gute Rechnung und somit wäre ein Aufsetzen des Honigraumes im April der richtige Zeitpunkt im Osten. Kommt natürlich auf die Völkerstärke an. Wer eher aufsetzt schadet den Bienen eher, als es nutzt.

    Bei uns fängt die zeitige Salweide auch zögerlich zu blühen an, aber heute gegen 14 Uhr gab es Schneeregen, die Nächte sind auch noch ziemlich kalt. Also ruhig Blut im Osten mit dem HR.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Bitte bringt hier nicht wieder Honigraum von Großraumbeuten z.B. Dadant oder DN1,5 und Honigraum von z.B. DN-Beuten durcheinander.

    Wer 2-Zargig auf z.B. DN überwintert, sollte den ersten HR erst Richtung Kirsche aufsetzen, dann hat das Volk aber schon 2x DN als Brutraum!

    Wer mit Großraumbeuten und ggf. Schied arbeitet, sollte vor der Kirsche den ersten (halben) Honigraum aufsetzen.

    Und erst dann sind die Volumina von z.B. 1,5DN plus 0,5DN als Großraumbeute und 2x DN als Zweizarger für den Brutraum gleich!

    Dieses erste Aufsetzen des ersten (halben) Honigraums ist auch eher verwirrend und sollte eher "virtueller Brutraum mit Honigeinlagerung" heißen.

    Bei mir hat es bisher immer ganz gut gepaßt, dass ich bei meinen DN1,5 den ersten (halben) HR zur Weidenblüte aufgesetzt habe. Und ich bin auch hier ein Freund von eher zu früh als zu spät.

    Allerdings bin ich dieses Jahr auch nicht ganz sicher, wie ich vorgehe, denn gestern hat meine Frau die erste Weide blühen sehen. Ich dachte, ich hab damit noch 1-2 Woche Luft.

    Werde es wohl auch von der Volksstärke abhängig machen. Ich hab da z.B. einen Kandidaten, der jetzt schon auf 6 Waben sitzt, dem tut der (halbe) HR nicht weh sondern ist eher glücklich über den (mehr) Platz.

    Eine andere Frage mal in die Runde:

    Ich hab letztes Jahr noch eine Reserve-Kö in einem 5-Waben-Ableger DN geparkt.

    In das Volk hab ich konkret noch nicht reingeschaut, aber sie leben und fliegen und tragen Pollen ein. Praktischer Weise hat die Beute einen Trog, so dass ich bei den milden Temperaturen auch immer mal wieder einen Schluck Futter nachkippen konnte (immer geschätzt nach Gewicht).

    Meine Idee war es jetzt, das Volk zu Beginn der Weidenblühte aus dem 5-Waben-Ableger-Kasten zu nehmen und in eine "normale" DN-Beute umzuhängen (Magazin verbleibt am Stand). Muss ich Schieden? Oder einfach nur auf 11 Waben auffüllen? MW oder ausgebaute Waben (hätte ich beides). Da ich das Volk verkaufen will, wollte ich nicht viel Aufwand betreiben und es nicht in DN1,5 umwohnen. Allerdings brauche ich für den Verkauf ja noch einen Seuchenfreiheitsbescheinigung, was ca. 1 Monat noch dauert (FKP ziehen lassen, Labor, Vet-Amt). Bis dahin wollte ich das Volk nicht im Ablegerkasten lassen.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Es wird schwer werden, denn bei uns fängt die Weidenblüte jetzt auch an, aber es ist für nächste Woche nochmal ein Kälteeinbruch mit Schnee vorausgesagt.
    HR werde ich sicher selbst bei Dadant noch nicht aufsetzen ;-)

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Anni, such Dir mal einen netteren Wetterbericht!

    Gruß aus dem südlichen ins nördliche Südhessen von Kiki


    HR gibt es bei mir jetzt auch noch nicht. Erst mal IFT.

    Sorry, das mit dem Unwetter wünschen hat nicht funktioniert. Nur kalt und Gedröppel.

  • @ Hamburger Jung: Ich würde das Volk einfach auf 11 Waben DNM setzen, reichen sogar Mittelwände rechts und links aufgefüllt. Die werden bald anfangen zu wachsen und zu bauen. Dann sind die in 6 Wochen locker in einer vollen Kiste und verkaufen sich gut. Wieso sollte man da schieden, sollen doch nicht in irgendeinen Honigraum gelockt werden, sondern nur wachsen.

    Grüße aus MV Wiebke

  • @ Hamburger Jung: Ich würde das Volk einfach auf 11 Waben DNM setzen, reichen sogar Mittelwände rechts und links aufgefüllt. Die werden bald anfangen zu wachsen und zu bauen. Dann sind die in 6 Wochen locker in einer vollen Kiste und verkaufen sich gut. Wieso sollte man da schieden, sollen doch nicht in irgendeinen Honigraum gelockt werden, sondern nur wachsen.

    Grüße aus MV Wiebke

    Jo, alles klar. Danke für die Info! Deckt sich mit meiner Idee.


    Hallo Hamburger-Jung , wieso dauert es bei euch mit der Seuchenfreiheitsbescheinigung so lange? Bei mir nach einer Woche Post vom Labor, Befund eingescannt, per E-Mail an den AmtsVet, am Tag danach Bescheinigung als *.pdf per E-Mail erhalten. VG aus der Börde

    Schön wär's, hier wird aber alles noch analog gemacht;-)) also per Brief und so...

    Die AmtVets wollen das Laborergebnis immer in den Händen haben....

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Hier per Email den per Email erhaltenen Laborbericht an den AmsVet weitergeleitet. Der rief mich zurück und hat mir dann nach wenigen Tagen per Post die Bescheinigung inkl. Rechnung von 15€ geschickt.

    Richtig easy going.

    Das hängt evt auch von Lastzustand ab und Anfang Februar ist da wohl noch nicht so viel los.


    Liebe Grüße Bernd