Honigraum aufsetzen

  • Die Bienen fliegen, auch die Jungbienen fliegen sich ein. Aber in der Kirschblüte sind keine zu sehen. Dort besucht eine dicke Hummel eine nach der anderen Blüte. Die Temperaturen gingen nur mal kurz über 8°C.

    3 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • Die Theorie mit dem Wasser klingt ja interessant... Lagern die Bienen dieses auch in Brutnestnähe, um es für die Brut zu verwenden oder kann es auch passieren, dass sie das Wasser in den Honigraum tragen? In dem frisch ausgebauten HR eines meiner Völker glänzte es letzten Mittwoch verdächtig. Kann mir jemand Erfahrenes sagen, was sie/er hier vermutet? Nächstes halte ich den Finger rein, mal schauen, ob es bitter schmeckt.. ;-)

  • Heute früh Schnee, jetzt scheint die Sonne und die Bienen sind wieder am Wasser holen.

    Der 2. HR muss bei mir noch einen Weile warten.;)

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Die Theorie mit dem Wasser klingt ja interessant... Lagern die Bienen dieses auch in Brutnestnähe, um es für die Brut zu verwenden oder kann es auch passieren, dass sie das Wasser in den Honigraum tragen? In dem frisch ausgebauten HR eines meiner Völker glänzte es letzten Mittwoch verdächtig. Kann mir jemand Erfahrenes sagen, was sie/er hier vermutet? Nächstes halte ich den Finger rein, mal schauen, ob es bitter schmeckt.. ;-)

    Ich würde da von Nektar ausgehen. Vor allem im Honigraum.

    Es ist mir nicht bekannt, dass die Bienen Wasser einlagern. Warum auch? Wenn sie Wasser benötigen, gehen sie was holen.

    Ansonsten versuchen sie eher Nektar zu trocknen, also einzudicken -> Honig erzeugen.

    Wasser ist da eher eine Last. Warum einlagern?

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Hier wurde vor ein paar Tagen mal gefragt, welcher Nektar bitter schmeckt. Eine Antwort darauf war, dass es sich um dreckiges Wasser handeln könnte. Ich habe mir das so erklärt, dass die Bienen auch Wasser einlagern, da sie manchmal ja auch keines holen können. Jetzt wurde ich eines Besseren belehrt, vielen Dank!

  • Hallo Andreas

    Obwohl ich deinen Beitrag positiv bewertet habe, stimmt das nur für den oberen Teil. Bienen lagern Wasser ein aber nur im Brutraum und da bin ich mir fast sicher. Vor allem in einer Zeit wie wir sie jetzt haben, ich beobachte das täglich. Die angesetzten Brut muss versorgt werden auch wenn den größten Teil des Tages kein Flugwetter herrscht.

    Jetzt wurde ich eines Besseren belehrt, vielen Dank!

    Diese Aussage stimmt so nicht. Die von dir erwähnte Anspielung aufs bittere Wasser stammt von mir, das war nur ein spontaner Gedanke, der nicht überbewertet werden sollte.

    Also im HR sollte kein Wasser zu finden sein, aber sehr dünnflüssiger Nektar schon, wenn im BR kein Platz ist. Auf alle Fälle ist dieses Thema nicht eindeutig mit ja oder nein zu beantworten

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Wasser wird von den Bienen ganz sicher nicht eingelagert.

    Sie holen es nur, um damit kristallisiertes Futter aufzulösen.


    Kommt genug Nektar von außen rein, hört das mit dem Wasser sammeln sofort auf. Und zwar nicht, weil sie jetzt das Wasser vom Nektar zum Auflösen benutzen (wie man immer mal wieder lesen muss), sondern weil sie den frischen Nektar verfüttern und daher kein altes Futter auflösen müssen. Frischer Nektar schlägt altes Futter, das ist wie bei den Pollen auch.


    Sammeln Bienen also viel Wasser, kann man davon ausgehen, dass es noch keinen nennenswerten Nektarfluss gibt. Und umgekehrt.

  • Eine Kuh, die Milch gibt, braucht Wasser.


    Futtersaft der Bienen ist nichts anderes. Und es ist egal, ob das Futter kristallisiert ist, oder nicht, für die Aufarbeitung mit ihren Futtersaftdrüsen, brauchen sie Wasser. Larven bestehen zu ca 80 % aus Wasser.

  • Na gut vielleicht liege ich doch ein wenig falsch, da muss ich genauer nachlesen, vielleicht wird es zu Ostern.

    Aber wie Hornet schreibt, nutzen die Bienen das Wasser um das Futter aufzulösen. Theoretisch wird dann dünnes Zuckerwasser gelagert. Ich kann mir nicht vorstellen das die Bienen das in 1-2 Stunden geholte Wasser sofort verbrauchen. Also ist meiner Meinung nach, ein gewisser Wasservorrat (Futterwasservorrat) notwendig. Es wäre ja möglich das die Bienen eine Woche nicht fliegen können und da würden die Bienen die Brut nicht versorgen können und selbst verzehren. (Brutpause)

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Also ist meiner Meinung nach, ein gewisser Wasservorrat (Futterwasservorrat) notwendig.

    Eben. Das Futter wird nur umgetragen, wenn es benötigt wird, weil von draußen nix reinkommt. Damit es verfügbar wird, muss es in den Futterwaben aufgelöst und dann ins Brutnest umgetragen werden.

    Dort ist es dann flüssiges Futter/Honig, aber eben kein Wasser. Und es ist im Brutnestbereich oder wartet ggf. noch eine Weile in den Futterwaben auf das Umtragen.

    Aber eben nicht im HR.

  • Hallo hornet

    das klingt alles plausibel, aber wenn hier im Raps bei Volltracht die Bienentränke voll hängt muss es doch einen anderen Grund fürs Wasserholen geben als das Futterauflösen.

    vielleicht wird dann auch Wasser zum Kühlen genutzt?

    Jetzt vor der Volltracht und mit Futterreserven mag das anders sein

    , aber Wasserholerinnen während der Rapsblüte, ich denke das wird anders genutzt.

    Gruß David