Honigraum aufsetzen

  • Die Liste habe ich zwar erstellt, sie ist aber durch jeden zu bearbeiten. Deswegen stammt nicht alles daraus von mir.


    Am Ende hilft doch nur, den Finger am Puls, also in die Beuten zu halten.

  • den Finger am Puls


    Genau, nur die Anfänger haben es schwer diesen Puls zu fühlen. Da hilft es Anhaltspunkte zu haben, und ruhig von mehreren "Lehrern".
    Ich bin mit meinen Honigräumen z. B. ca. 2-3 Wochen nach Marion, zu der ich (mit etwas Anstrengung) fast Steine schmeißen kann. Zudem kenne ich hier viele (Segeberger- zwei - Raum- imker), die mal locker noch, erfolgreich, zwei bis drei Wochen mit dem Honigraum warten.

  • Gestern hatte hier endlich das Wetter zur Frühjahrsrevision gepaßt. Bei 22°C alle Völker durchgeschaut und erschrocken. Die Mehrzahl der Völker ist sehr schwach, die wenigen Bienen können nur max. 2 handtellergroße Brutflächen erwärmen. Nun bin ich gespannt, wie sich diese Völker weiter entwickeln.
    Die wilden Pflaumen sind kurz vor dem Aufblühen, die Weiden stehen in Vollblüte.

  • Hi,


    ich habe an einem Stand in der Stadt erst am Freitag morgen Honigräume aufgesetzt. Heute mal reingeschaut (nur die Abdeckung des Loches im Innendeckel gelupft), bei zwei von drei Völkern quollen gleich die Bienen raus. Also bei Wabenstetigkeit und auch bei Friedfertigkeit bekommen die Punktabzüge, aber die Honigräume bei den beiden sind definitiv gut besetzt und angenommen.
    Hätte ich besser ein, zwei Wochen früher aufgesetzt, aber es ist auf jeden Fall gut, nicht bis zur Kirschblüte gewartet zu haben.


    Grüße,
    Robert

  • Bei mir ist 1/3 so, die anderen sind sehr stark, dazwischen gibt es scheinbar nichts.
    Bis bald
    Marcus


    Einen Puls kann ich schon messen, aber was sagt er mir dann? :confused:


    Konkret: Was ist um diese Jahreszeit ein starkes Volk und was ein schwaches? Wenige Bienen, die gerade mal zwei Handteller Brut pflegen, klingt sehr sparsam. Kommen die noch hoch? Was ist jetzt mittelprächtig und wieviel ist so groß, dass man besonders aufpassen muss?


    Kikibee

    Coronataugliches Freiluft-Imkerforumstreffen am 3.-5.9.2021 an der Lahn.

  • Konkret: Was ist um diese Jahreszeit ein starkes Volk und was ein schwaches?


    Starke Völker hab ich letztes WE gesehen, allerdings in meiner Heimat Hessen (Hanau). Hier noch nicht, auch nicht bei befreundeten Imkern. Da trifft das zu, was der Gerold geschrieben hat, mehr als 3 Waben Brut hat bei mir kein Volk und es geht irgendwie auch nicht vorwärts.


    Werde noch 10 Tage warten und dann bezüglich Bienenmasse/Brut einen Vergleich zu gestern ziehen. Ansonsten wandern die auf neuen Wabenbau, weil im Spätherbst offensichtlich zuviel ungesundes Zeugs eingetragen wurde, was den Bienen das Leben schwer macht.


    Gruß Sven

  • Konkret: Was ist um diese Jahreszeit ein starkes Volk und was ein schwaches?


    Was ein schwaches ist, habe ich oben beschrieben.
    Die starken Völker haben jetzt bei mir ca. 10 Waben Brut (DNM) und sitzen auf 2 Zargen.


    Allerdings muß man immer berücksichtigen, in welcher Gegend die Bienen stehen. Meine stehen auf ~ 360 m über NN.

  • 2/3 des 1. Honigraums sind angetragen - heute den 2. aufgesetzt.
    Zwei von vier Völker sehen so aus

    das zweite Bild ist der 1. HR von oben

    mein Fahrradlicht ist mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs und ich ganz knapp hinterher

  • Heute haben nun beI mir die ersten Kirschen zu blühen begonnen und es wurde direkt der Honigraum befüllt.
    Es sieht gut aus ^^
    Honigraum ist seit knapp 2 Wochen drauf und es wird gebaut wie wild.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit