Frage an die Kö-Züchter, wie schaut euer Zeitplan aus?

  • Werbung

    Hallo,


    wie der Titel vermuten lässt würde mich interessieren, ab wann ihr in diesem Jahr mit gut begatteten Königinnen rechnet? Verschiebt sich das durch das bisher sehr kühle Wetter deutlich nach hinten oder lässt sich hierzu noch keine Aussage treffen?


    Hintergrund ist der, dass es hier wohl richtig miserabel ausschauen wird mit Drohnen. Hab mich heute mit jemandem ausm Verein unterhalten, in den Nachbarorten gibts wohl mehrere Totalverluste, einer davon ist ein kompletter Bienenwagen.


    Allein schon das Fehlen jeglicher Bienen bei gutem Flugwetter, z.B. an meinem Waldstand mit blühenden Weiden und 2 Imkern im 500-m Umkreis sagt schon ziemlich viel aus :roll:


    Unter diesen Umständen werde ich Ablegerbildung mit Standbegattung hier wohl komplett vergessen können, dann lieber mit fertigen Kö's den ein oder anderen Flugling erstellen.


    Danke für eure Einschätzung!


    Gruß Sven

  • Umlarvtermin Platzhalter: 19.04.2015


    Hallo,


    Danke für die Info. Das ist aber jetzt kein wahnsinnig großer Unterschied zu den Vorjahren, was das Datum betrifft. Sind denn die Drohnenvölker schon soweit, bzw. macht denen die kühle Witterung nix aus? Also gibts dann um den 20. Mai die ersten begatteten Kö in Eilage, so pi mal Daumen.


    Gruß Sven

  • Hallo Sven!


    Bestimmt nicht im Spessart (=Nordbayern) in diesem Jahr.
    Vergiss es einfach dieses Datum und leg da einen Monat drauf, wenn es auf jeden Fall funktionieren soll.
    Ende Mai öffnen die ersten Belegstellen und dementsprechend erfolgen die ersten Zuchtserien schon mal ab Anfang Mai hier bei uns in der Gegend und auch im Spessart.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo Luffi,


    Dankeschön für deine Antwort. Dann kann ich mich halbwegs danach richten, die Völker so zu führen, dass sie in diesem Zeitfenster über möglichst viel gesunde Bienenmasse verfügen, ohne auf die Idee zu kommen, abzuschwärmen.


    Hallo Marcus,


    warum nach den Nachschwärmen? Weil erst jetzt die Drohnen mangels Schwarmzellen bzw. begattungsfreudiger Kö's keinerlei Verbundenheit mehr zu Ihren Ursprungsvölkern bzw. Schwarmvölkern haben und erst dann anfangen in großer Anzahl zu vagabundieren?


    Grüße Sven

  • Hallo Sven,


    warum nach den Nachschwärmen? Weil erst jetzt die Drohnen mangels Schwarmzellen bzw. begattungsfreudiger Kö's keinerlei Verbundenheit mehr zu Ihren Ursprungsvölkern bzw. Schwarmvölkern haben und erst dann anfangen in großer Anzahl zu vagabundieren?


    gehen wir doch einfach mal davon aus, dass die Bienen so ungefähr 'wissen' was sie tun. Nachschwärme sind Schwärme mit unbegatteter Königin. Damit die Aussicht auf Erfolg haben, müssen sich diese Königinnen paaren können. Die Aufzucht von Drohnen wird also von den Völkern so gesteuert werden, dass passend zu den weiblichen Geschlechtstieren auch männliche zur Verfügung stehen.


    Also haben unsere Zuchtreihen genau dann die besten Chancen auf gute Begattungsergebnisse, wenn die Nachschwärme aufbrechen.


    Gruß
    Ludger

  • Hallo Sven!


    Bestimmt nicht im Spessart (=Nordbayern) in diesem Jahr.
    Vergiss es einfach dieses Datum und leg da einen Monat drauf, wenn es auf jeden Fall funktionieren soll.
    Ende Mai öffnen die ersten Belegstellen und dementsprechend erfolgen die ersten Zuchtserien schon mal ab Anfang Mai hier bei uns in der Gegend und auch im Spessart.


    Das sehe ich völlig anders. 19.4 umlarven (weil Sonntag, da hab ich Zeit)
    1.05 Schlupf (Feiertag, da hab ich Zeit, Brutableger zu machen, schröpft gleichzeitig Völker)
    Eilage allerspätestens am 15.Mai.
    Anfang Austauch der Platzhalter gegen Reinzuchtköniginnen 22.06.

  • Hintergrund ist der, dass es hier wohl richtig miserabel ausschauen wird mit Drohnen....
    Unter diesen Umständen werde ich Ablegerbildung mit Standbegattung hier wohl komplett vergessen können...


    Hallo Sven,


    ich denke Du denkst zu kleinräumig, was die Drohnen angeht. Im Zwickauer Land gibt es sicher genug Imker / Drohnen für Deine Standbegattung.
    Es gibt da Berufsimker mit 200+x Völker. Da würde ich mir keine Sorgen machen.


    Auch was das Wetter angeht, finde ich hier im Forum viele Einschätzungen sehr pessimistisch. Es ist ein durchschnittlicher Frühling und für März und April durchaus gewöhnlich.
    Die ersten Drohnen werden in Deiner Region in 10-14 Tagen schlüpfen. Einer Begattung im Mai steht da nichts im Weg.


    Grüße rekmi

  • Das sehe ich völlig anders. 19.4 umlarven (weil Sonntag, da hab ich Zeit)
    1.05 Schlupf (Feiertag, da hab ich Zeit, Brutableger zu machen, schröpft gleichzeitig Völker)
    Eilage allerspätestens am 15.Mai.
    Anfang Austauch der Platzhalter gegen Reinzuchtköniginnen 22.06.



    Ich lege mich mit dir naicht an.


    Mach das wie du meinst.


    Aber am 19.4 umlarven heißt am 30.4. schlüpfen und nicht am 1.5.


    Und sicherlich wird es schon passen, dass diese so früh geschlüpften Königinnen Königinnen auch begattet werden.


    Nichts desto trotz ist dieser Zeitplan schon so früh umzularven und zu züchten einfach nicht in Ordnung.
    Wir sind nicht in Italien.


    Zumindest noch nicht...


    Du imkerst im Spessart oder im Flusstal des Mains?

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)


  • Also haben unsere Zuchtreihen genau dann die besten Chancen auf gute Begattungsergebnisse, wenn die Nachschwärme aufbrechen.


    Alles hängt am Wetter. Wenn das Wetter während der Begattungsflüge schlecht ist, dann hast du 50% oder vielleicht nur 40% Begattungserfolg, wenn das Wetter gut ist 90% und mehr. Da du am Tag des Umlarvens aber noch nicht sagen kannst wie das Wetter zwei, drei Wochen später werden wird ist auch eine Planung diesbezüglich schlecht möglich.


  • Du imkerst im Spessart oder im Flusstal des Mains?


    Ich imkere im Maintal, und die Ersten Drohnenzellen sind verdeckelt!!


    Drohn : Ich bin darauf angewiesen, Prüfköniginnen in vergleichbare Volkseinheiten einzuweiseln. Ich könnte im Juni KS machen, ist aber zu aufwendig und kostet viel zu viel Bienenmasse. Da ich auch viele Königinnen fremder Züchter auf meinem Stand im Rahmen der AGT prüfe, ist das so die beste und sicherste Lösung. Meine Platzhalter nehme ich zum umweiseln von Wirtchaftsvölker oder gebe sie (ungern) für 10€ ab. Auch meine Platzhalter werden nur aus A-gekörten Völkern der AGT - Population gezogen und standbegattet. Standbegattet heißt bei mir, dass die Ableger an einem Stand mit ca 150 Völkern im nahen Umkreis mit Königinnen der AGT Population verschiedenster Anpaarungen aufgestellt sind.


    lg
    Andreas