Beutenkäfer-Verdacht im Kanton Uri - Schweiz

  • Wenn erst die 15000 Völker nur allein aus Niedersachsen Süditalien in Richtung D verlassen...


    Sind es wirklich so viele? Italien ist jedenfalls verpflichtet, solche Verbringungen zu verhindern. Klar werden jetzt alle sagen, auf die Italiener ist eh kein Verlass und sie können ja auch nicht Tag und Nacht an den Strassen stehen und jeden Wagen darauf kontrollieren, ob nicht eine Beute im Fonds liegt. Dennoch würde mich interessieren, ob Ihr denn wirklich bestätigte Anhaltspunkte habt, dass letzten Herbst trotz bereits bestätigter Käferfunde in Kalabrien/Sizilien viele Völker aus Deutschland in diese Gebiete verbracht wurden und dass diese "bösen deutschen ImkerInnen" nun alle die noch bösere Absicht haben, Ihre potentiell infizierten Völker zurückzuholen?


    Grüsse

  • Also, wenn der VDRB (Verein Deutschschweizerischer und Rätoromanischer Bienenfreunde) das so veröffentlicht, wird wohl etwas dran sein.


    Genau :roll:


    Also beim Drohn weiß ich, dass der die Käfer und Larven schon live gesehen hat. Und das Bild, das auf diesem wohl amtlichen Bericht beigefügt ist, als auch der Bericht selbst, sind mehr als fragwürdig. Das wäre es selbst dann, wenn euer Gesundheitsminister persönlich unterzeichnet hätte.


    Verstehe nicht, warum man angesichts dieser Randbedingungen dermaßen die Pferde scheu macht. Mit bestätigtem DNA-Abgleich der Larven wäre das was anderes. Die Frage ist, ob den Kollegen überhaupt noch was anderes übrig bleibt, soweit, wie man sich da jetzt schon aus dem Fenster gelehnt hat.


    Da unterscheiden sich Schweizer und Deutsche aber womöglich, wenns drum geht, als Trottel dazustehen oder auch nicht.


    Gruß Sven

  • Sven, es ist völlg Wurscht ob die Larven echt sind oder nicht!:roll:


    Der Käfer kommt, ist evtl. schon da, ob mit realem Bild oder gefaktem...hat nix mit Pferde scheu zu tun, ist nun mal so.


    Woher ich das weiß? Weil ihm alle Türen offen stehen/standen, dank dem lieben Imkerlein und der italienischen und deutschen Behörden.


    Gruß Sanni, die auch mit Käfer weiter imkern wird, warum auch nicht!?

  • @ Maybee: der VDRB ist ein privater Verein, dem man sich als Imker anschliessen kann. Von den zuständigen Veterinärbehörden gibt es noch keine offizielle Verlautbarung (vgl. Post Nr. 41). Die Larven sind im Referenzlabor zur Untersuchung.


    Also (noch) kein Grund, mit Verschwörungstheorien, Nationalismen und Beleidigungen um sich zu tippen. Ich lass es Euch gerne wissen, sobald und wenn es eine offizielle Verlautbarung gibt.


    Wünsch ein ruhiges Osterwochenende!

  • kein Grund, mit Verschwörungstheorien, Nationalismen und Beleidigungen um sich zu tippen.

    :daumen:

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Der Käfer kommt, ist evtl. schon da


    Es kommt schon auch ein bisserl darauf an, wo der Käfer amtlich festgestellt wurde und wo nicht. Das ist bisher ausschließlich in Süditalien der Fall. Warum noch nicht in Norditalien, weil da kein Imker vorsorglich von Süd nach Nord geflüchtet ist? Das glaubste doch wohl selber nicht.


    Hier ist er jedenfalls noch nicht, ob er sich überhaupt hier halten kann, ist nochmal eine ganz andere Frage.


    der VDRB ist ein privater Verein, dem man sich als Imker anschliessen kann.


    Ach so, hat sich für mich amtlicher "angefühlt". Dann wünsche ich gute Umsätze über Ostern und danach.


    http://www.vdrb.ch/shop/shop-r…eottero.html?L=jeuzvaptlj


    Und ein ebenso entspannendes Osterfest.


    Gruß Sven

  • Moin, moin,


    nein, Nationalismen gehören da überhaupt nicht hin, Vorsicht schon, und vor allem Sachkenntnis, den Befund dann zu untersuchen. An den inzwischen toten Larven, falls es Maden sind, wird das nur über DNA-Analytik gehen; an den Lebenden hätte ein Entomologe schon Feststellungen treffen können. Ob es Wachsmottenraupen sind, sollte sich auch an den toten Tieren durch Beschau feststellen lassen; falls es aber Fliegenmaden sind, dürfte die Art an toten Tieren schwer zu ermitteln sein. Käferlarven sollten sich auch optisch von Fliegenmaden oder Raupen unterscheiden lassen.


    Nun warten wir mal auf Ergebnisse...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Moin, moin,


    Nun warten wir mal auf Ergebnisse...


    Gruß Clas



    @ all. Entwarnung in der Schweiz. Doch kein Beutenkäfer


    http://www.vdrb.ch/aktuelles/n…arnung-im-kanton-uri.html


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von derbocholter ()