Weisellos oder nicht

  • Hallo,


    eines meiner Völker hat bis jetzt keine Brut angesetzt. Pollen wird nur vereinzelt eingetragen. Die beiden anderen Völker sind emsig am Sammeln und haben auch verdeckelte Brut.
    Obiges Volk besetzt derzeit 5 Zandergassen und macht auch sonst keinen unnormalen Eindruck. Von der oft erwähnten Weiselunruhe merke ich auch nichts. Das Volk sitzt ruhig und wabenstet, wenn ich die Rähmchen ziehe. Keine Aggression. Bei einem kurzen Schlag gegen die Beute braust es kurz auf, ist aber binnen 2 Sekunden wieder ruhig. So die die anderen Völker auch.


    Kann es sein, dass die Königin (2013) einfach noch keine Lust hat?


    Viele Grüße


    Tom

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • Bei einem starken Volk, das jetzt noch nicht brütet, würde ich eine Weiselprobe einhängen: Etwas bestiftete Fläche aus einer Wabe eines anderen Volkes ausstechen und in eine Wabe des zu testenden Volkes einfügen. Nach 1 Woche die Probe auswerten.


    Gruß Ralph

  • Hallo,

    Bei einem starken Volk, das jetzt noch nicht brütet, würde ich eine Weiselprobe einhängen: Etwas bestiftete Fläche aus einer Wabe eines anderen Volkes ausstechen und in eine Wabe des zu testenden Volkes einfügen. Nach 1 Woche die Probe auswerten.


    Ich tippe drauf, dass das Volk eine unbegatte Kö hat.
    Du kannst vor der Weiselprobe das Volk ordentlich untersuchen, vielleicht findest du die Kö und du kannst sie in den Himmel schicken, dann ersparst du das Volk noch eine Woche Weiselprobe und kannst ihn gleich mit anderem Volk vereinigen.


    Am besten so vereinigen,
    Falls du die unbegatte Kö findest, dann ASG auf das weiselrichtigen Volks setzen und drauf das entweiselte Volk.
    Falls du keine Kö finden kannst, dann würde ich das Volk abkehren

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Hallo Salsero,
    @ Salsero

    Zitat


    Falls du die unbegatte Kö findest, dann ASG auf das weiselrichtigen Volks setzen und drauf das entweiselte Volk.


    Weshalb das ASG ?? es ist doch keine Kö. im entweiseltem Volk vorhanden,

    Zitat

    Falls du keine Kö finden kannst, dann würde ich das Volk abkehren


    das würde ich nicht machen, sondern hier das ASG setzen und das Volk ohne Brut drauf setzen.
    Hallo Tom, Sollte das Volk eine unbegattete Kö. haben, Fliegt auch diese beim Abkehren der Bienen mit ab, hast Du Pech, setzt sie sich irgendwo hin und ein teil der abgefegten Bienen dazu,
    habe ich erst gehabt, sie saßen alle beim Nachbarvolk unterm Unterboden.


    Gruß Jürgen

  • Hallo Jürgen

    @ Salsero
    Weshalb das ASG ?? es ist doch keine Kö. im entweiseltem Volk vorhanden,


    einfach sicherer. Es kann immer sein, dass aus stiller Umweislung noch 2 Kö drin sind, die alte, die nicht mehr legt (bzw nur unbefruchtete Eier legt, die ausgeräumt werden) und die junge unbegattete. Die Fremdbienen betteln sich mMn dann auch braver, wenn sie durch ein Hindernis wie dss ASG müssen.


    Zitat

    das würde ich nicht machen, sondern hier das ASG setzen und das Volk ohne Brut drauf setzen.


    Afterweisel kommen durchs ASG, und um sie sicher rauszuschließen, finde ich Abkehern bei Ferndiagnosen und Unsicherheit besser.


    Ich persönlich kehre nie ab, ich vereinige immer auch ohne Zeitungspapier u.s.w. Ja selbst bei drohnenbrütigen Völkern, vereinige ich mit einem stabilen Ableger durch Zuhängen der Waben zu Seite des Ablegers und fertig. Bei einem intaktem stabilen Ableger mit Kö und ihrer eigenen Töchter als Wächter, habe ich nie dadurch Kö-Verluste gehabt, aber das würde ich aus der Ferne nicht einfach so empfehlen :)


    das würde ich nicht machen, sondern hier das ASG setzen und das Volk ohne Brut drauf setzen.[/QUOTE]

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • hallo Salsero,

    Zitat

    einfach sicherer. Es kann immer sein, dass aus stiller Umweislung noch 2 Kö drin sind


    Aber bitte doch nicht über den ganzen Winter, Brut ist ja jetzt keine vorhanden die ja wohl Voraussetzung für eine stille Umweiselung ist.

    Zitat

    Afterweisel kommen durchs ASG, und um sie sicher rauszuschließen, finde ich Abkehern bei Ferndiagnosen und Unsicherheit besser.


    Afterweisel haben bekanntlich ein Gelege, bzw Brut, beides ist aber nicht vorhanden, somit gibt es auch noch keine Afterweisel .

    Zitat


    Ich persönlich kehre nie ab, ich vereinige immer auch ohne Zeitungspapier u.s.w. Ja selbst bei drohnenbrütigen Völkern, vereinige ich mit einem stabilen Ableger durch Zuhängen der Waben zu Seite des Ablegers und fertig. Bei einem intaktem stabilen Ableger mit Kö und ihrer eigenen Töchter als Wächter, habe ich nie dadurch Kö-Verluste gehabt, aber das würde ich aus der Ferne nicht einfach so empfehlen


    so ist es richtig, das Lobe ich mir, bei solchen Ratschlag lernen die frisch gebackenen Imker das laufen.
    in der Imkerei ist fast nichts ohne Risiko ein bisschen Glück und ein paar fachliche Kenntnisse gehören auch dazu.
    Ich denke schon Du Verstehst mich.


    Gruß Jürgen

  • Hallo Jürgen,


    ich verstehe dich gut. Bei Ferndiagnose bin ich nur vorsichtiger, man weiß nie, wie andere Arbeiten, wie die Kö gestört werden und was alles übersieht wird.

    Zitat

    Aber bitte doch nicht über den ganzen Winter, Brut ist ja jetzt keine vorhanden die ja wohl Voraussetzung für eine stille Umweiselung ist.


    Du kannst mir glauben, dass es nicht selten vorkommt, dass zur Zeit zwei taugenichts Kö drin sitzen. Bei einer späten stillen Umweislung ausm Herbt, wo die junge nicht begattet wird, wird die alte sehr lange und über Monate geduldet. Einen solchen Fall hatte ich erst vor Kurzem gehabt.
    Auch die Junge Kö kann manchmal im Winter sehr lange auf einen Begattungsflug warten, manche auch monatelang! Andere können nicht mehr warten und fangen an unbefruchtete Eier zu legen.


    Zitat

    Afterweisel haben bekanntlich ein Gelege, bzw Brut, beides ist aber nicht vorhanden, somit gibt es auch noch keine Afterweisel .


    Vor allem am Anfang konn es vorkommen, dass diese Eier von anderen Arbeiterinnen ausgeräumt werden, und ich bin mir unsicher, ob jeder die ersten Stifte entdecken kann!


    Zitat

    Afterweisel haben bekanntlich ein Gelege, bzw Brut, beides ist aber nicht vorhanden, somit gibt es auch noch keine Afterweisel .


    Ich stimme dir völlig zu. Es gibt wie immer mehrere Wege und ich denke eine Antwort auf eine Anfängerfrage hilft immer weiter, auch wenn sie nicht immer die beste Lösung ist.


    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Hallo Jürgen und Salsero,


    Eure Beiträge zu lesen ist echt lehr- und hilfreich. Vielen Dank!
    Ich bin bisher davon ausgegangen, dass keine Kö da ist, weil keine Stifte da sind. Das unbefruchtete Eier ausgeräumt werden, daran hatte ich nicht gedacht.


    Es ist vielleicht eine dumme Frage, aber trotzdem: Wenn ich das Problemvolk ohne Absperrrgitter auf ein intaktes Volk setze, dann ist eine Königin zuviel. Die Bienen werden sich also eine aussuchen. Ich gehe mal davon aus, dass es nicht die unbefruchtete Kö ist. Wenn ich ein ASG verwende, wie werde ich dann die unbegattete Kö los?


    Viele Grüße


    Tom

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • Ich gehe mal davon aus, dass es nicht die unbefruchtete Kö ist.


    Meint ja, aber sicher ist es nicht

    Zitat

    Wenn ich ein ASG verwende, wie werde ich dann die unbegattete Kö los?


    Die Bienenmasse zieht zum attraktiven Brutnest hin und die nichtlegende Kö verliert langsam an Bedeutung. Entweder wird sie von den Bienen entsorgt, oder du kannst sie mit weniger Bienen leichter finden, sonst die obere Zarge bei gutem Wetter wie oben beschrieben am Flugloch hinter einem ASG abstoßen, dann bleibt sie am ASG hängen.

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Hallo Tom,
    in dem Du nach ein paar Tagen das ASG wieder entfernst, und das Volk auf einer der Bienenmenge entsprechende Wabenanzahl zurück nimmst.
    Den Rest überlässt Du den Bienen, die fällen immer die richtige Entscheidung.


    Gruß Jürgen der mit über 55 Jahren Bienen dabei ist



    Bin hier jetzt rauß

  • An den nächsten Tagen ist bei uns kaltes und nasses Wetter angesagt. Kein schönes Wetter zum abkehren. Da setze ich lieber die Zarge sicherheitshalber über ein ASG auf ein intaktes Volk und warte erstmal ab. Wenn es wärmer wird, kann ich immer noch abkehren. Aber mir gefällt die Überlegung von Jürgen. Die Bienen werden wissen was sie tun müssen.


    So ein Mist, dabei hatte ich mich so gefreut, dass ich keine Winterverluste hatte. :-(

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.