Biene Varroa Toleranz

  • Der Drohn denkt, dass viele, die hier lesen, diese Site http://www.toleranzzucht.de/home/die-ag-toleranzzucht/ kennen!


    Diese Frage,
    wirklich,
    jungfräulich,
    vom Drohn gestellt,
    an Euch:


    werden dort nur Carnica Belegstellen aufgeführt?
    wie ist die Buckfast in der AG vertreten?
    wie ist die "Dunkle" in der AG vertreten?
    etc...
    dürft Ihr hier im IF gerne ergänzen!


    Eine eindringliche Bitte hätte der Drohn an Alle:
    konstruktiv, nicht beleidigend, gerne auch kryptisch,
    aber dem Ergebnis förderlich!


    http://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz



    Danke :p_flower01:


    dD

  • Hallo dD !


    Die Arbeitsgemeinschaft Toleranzzucht, besteht meines Wissens nach rein aus Carnica Leuten, zumindet die Gruppe Hessen.


    Der Knecht und seine Imkerin arbeiten praktisch nur mit Material aus der AG, inkl. entsprechender 4a Landbelegstelle.
    Hatte hier ja schön davon berichtet, das diese Völker teils Jahre ohne Behandlung bei uns leben, (Bienenprobe).
    Wir sind mit dem dortigen Carnica Material zufrieden.


    Ja, die Toleranzzuchtbelegstellen sind reine Carnica Belegstellen.



    Es geht der AGT aber nicht um die Fede: Mellifera - Buckfast - Carnica sondern um eine gute und Tolerante Biene !




    Hallo Kleingartendrohn,


    beebread.eu hat nichts mit der Toleranzzucht zu tun, außer das AGT Züchter dies Portal wie andere Züchter auch nutzen.
    beebread.eu steht allen offen, die Buckfaster wollen meines Wissens nach, da aber nicht mitspielen.




    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.


  • wie ist die Buckfast in der AG vertreten?


    Hallo Drohn,[FONT=&quot]


    Meines Wissens nach kein Bock der BF-Imker auf Vertretung in der AGT, da [FONT=&quot]Buckfast Züchter in Deutschland zumeist der GdeB angeschlossensind, die bis dato einer zentralen Datenauswertung und Zuchtwertschätzung kritisch gegenüber gestanden hat.
    [/FONT]

    Wenn es keine Buckfast Zuchtgruppe innerhalb der AGT gibt, gibt es auch den -ach- so wichtigen entsprechenden R i n g t a u s c h von Buckfast Königinnen nicht.


    Ich kann Dir versichern dass dieser Zustand von der AGT-Leitung mit "leider" beschrieben wird, und letztere sich freuen würde, wenn in Zukunft ein Öffnungsprozess stattfinden könnte.
    An der Grenze zu Spanien lebend, ist es mir ([FONT=&quot]trotz Kontakten zu anderen Buckfast-Züchtern) [/FONT]leider nicht möglich (glaubhaft) für den Aufbau einer Buckfast-Gruppe innerhalb der AGT und innerhalb Deutschlands zu werben.
    Auch bin ich der Meinung, dass Mitglieder einer Gemeinschaft, in diesem Fall die [FONT=&quot][FONT=&quot]GdeB[/FONT][/FONT], keine Solo-Aktionen ohne grünes Licht ihres Vorstandes unternehmen sollten.
    Was Mitgliedern aber schon erlaubt sein sollte, ist im Vorstand eine Diskussion anzuregen, ob man eine freundschaftlich ausgestreckte Hand weiterhin unbeachtet lassen will...



    LG, Norbert
    [/FONT]

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Diese wiederum bringt sich, nicht zuletzt in Person von Dr. Büchler, in der AGT mit ein.
    Daher sehe ich das eher entspannt, wobei es schön wäre, man könnte sich einigen.
    Wobei ja noch längst nicht aller Tage Abend ist ....

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Nee. Zu offensichtlich.

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Hallo Fux
    Zusammenarbeit ist immer gut.
    Dann kann man sich auch einfacher gegen Heckenschützen und Besserwisser zur Wehr setzen....

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Ein Tabu unserer Demokratie ist, daran zu erinnern, dass das, was die Mehrheit denkt, noch lange nicht richtig sein muss. (Cora Stephan)


    Hallo Fux,
    Da unser Thread-Ersteller Dir die Frage nicht stellt, will ich mal Drohn spielen und fragen:


    Was bitte denkt die Mehrheit denn, das noch lange nicht richtig sein muss ?
    Bitte strenge Eingrenzung Deiner Antwort auf unser Thema Varroa-Toleranz.


    Gruß, Norbert

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Eigentlich bezog sich das Zitat auf des Michaels militanten Beitrag.


    Aber gut, streng bezogen auf das Thema Varroa-Toleranz:


    Varroatoleranzzucht soll angeblich irgendwann die Milbe eindämmen.


    Varroa-Toleranz kann - definitionsgemäß - gar nicht die Lösung zur Bekämpfung einer Milbenplage sein.


    Lediglich zeitweise vorhandene Varroa-Toleranz ist das eigentliche Problem der Imker.


    dD würde es verstehen. :wink:


  • Varroatoleranzzucht soll angeblich irgendwann die Milbe eindämmen.


    Ich habe Varrotoleranz anders verstanden: Die Biene und die Milbe finden ein Verhältnis, in dem sie zusammen leben können.


    Es ist illusorisch zu glauben, wir können jemals die Milbe ausrotten.


    Gruß
    Werner