Wanderwagen mit Blechaufbau für Bienen geeignet

  • Hallo Leute


    heute wurde mir ein ehemaliger Bauwagen als Wanderwagen für Bienen angeboten, dieser hat einen Blechaufbau nun frage ich mich ob es im Sommer nicht zu heiß in diesem Wagen wird oder ob daß die Bienen runterkühlen.



    Vielen Dank für die Antworten



    Christian

  • Mein Nachbar hat sich so einen Bauwagen aus Blech eingerichtet. Im ersten Winter alle Völker darin tot. (Alle anderen seiner zahlreichen Völker lebten.) Nachdem er den Wagen je nach Wetterlage versetzt, geht es mittlerweile. Muß noch mal nachfragen, wie es die Jahre danach gelaufen ist.

  • Wichtig ist es für einen Bauwagen eine völlig "schaukellose Bearbeitung" zu erreichen, ansonsten "schaukeln" sich die Bienen beim Betreten desselbigen sprichwörtlich gegenseitig hoch und werden massivst angriffsbereit.:)

  • :lol:Wäre nicht ohne Blechdach noch ungünstiger...?:lol:


    Sind die (zumindet neueren) nicht auch mit einer Wärmedämmung versehen? Die wirkt ja in beide Richtungen. Erst mal nachsehen, wie dick die Wände sind; nur ein paar Millimeter? Also NUR Blech? Dach und Wände außen hell streichen ist auch eine Hilfe. Wie sehen denn die Dachabdichtungen der Standardwagen aus? Bitumen-Dachpappe ist auch schwer dunkel und heizt super auf. Ich denke, dass man da mit schon erwähnter guter Lüftung durchaus einen Wanderwagen raus machen kann, der den herkömmlichen ebenbürtig ist. Problem ist halt, dass die Dinger oft zwei Achsen haben, die nicht jeder fahren darf.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)


  • Hi Christian,


    jeder der auf dem Bau gearbeitet hat, weiß wie schei.... Bauwägen im Sommer sind.
    Da sitzt keiner Freiwillig drin und man macht lieber draußen im Schatten Pause.


    Bedenke bitte auch, dass du ein Fahrzeug mit einer Maulanhängerkupplung brauchst und das "Geschoss" nur 25 km/h fahren darf, also groß wandern wird eher nervig als nützlich mit diesem Gefährt.



    Viele Grüße,


    Maxikaner

  • Die wirkt ja in beide Richtungen.


    Hallo Berggeist, leider ist dem nicht so, was gut gegen Kälte ist, ist nicht gut gegen Hitze. Gegen Hitze muss schweres Material in den Einsatz kommen. Wir hatten auch mal einen Bauwagen, der aber stationär war. Was soll ich sagen, dunkel und eng, im Sommer natürlich auch schön warm.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Die Aussage, dass es nicht gegen Hitze und Kälte hilft lese ich jetzt schon zum zweiten Mail.


    Aus eigenen Erfahrungen meiner Isolierung mit 20 cm Styropor kann ich nachfolgendes feststellen, was auch überall im Internet so nachlesbar ist. Im Winter geht über ein ungedämmtes Dach viel Heizungswärme und damit wertvolle Energie verloren. Im Sommer hat ein ungedämmtes Dach den Nachteil, dass die Hitze in den Dachraum übergreift und die Räume übermäßig aufheizt. Gegen beide Mankos hilft im Endeffekt nur eine Dachdämmung, warum also nicht beim Bauwagen.

  • Dann vergleiche mal zwei gut gedämmte Neubauten, einmal als Massivhaus und einmal als Holzhaus, miteinander. Im Winter haben beide ähnlich geringe Wärmeverluste, aber im Sommer bleibt es im Massivhaus aufgrund der Masse deutlich kühler.
    So zumindest meine Erfahrung.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kuden-Imker () aus folgendem Grund: Tippfehler

  • Hallo Franz,
    um die Hitze draußen zu halten, braucht es schweres Material. Sicherlich ist eine Styropordämmung besser als nichts gegen Hitze,
    200 mm Fichte
    Phasenverschiebung: 10.8 h Zeitpunkt der maximalen Innentemperatur: 2:00 Uhr
    Amplitudendämpfung: 8,6 Temperaturdifferenz auf äußerer Oberfläche: 18,6 °C
    TAV: 0,116 Temperaturdifferenz auf innerer Oberfläche: 2,2 °C


    200mm Styropor
    Phasenverschiebung: 3.6 h Zeitpunkt der maximalen Innentemperatur: 18:30 Uhr
    Amplitudendämpfung: 1,3 Temperaturdifferenz auf äußerer Oberfläche: 19,9 °C
    TAV: 0,744 Temperaturdifferenz auf innerer Oberfläche: 14,8 °C
    Wärmespeicherfähigkeit: 6 kJ/m²K Wärmespeicherfähigkeit der inneren Schichten: 3.1 kJ/m²K
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)


  • um die Hitze draußen zu halten, braucht es schweres Material.


    Nö!
    Die Wärmeleitfähigkeit eines homogenen Stoffes ist in beide Richtungen gleich (schlecht). Ergo ist die Dämmwirkung in beide Richtungen gegeben. Die Dämmwirkung einer Steinwand und einer Holzständerwand ist auch im Winter alles andere als gleich. Ein schlecht Wärme leitender Stoff behindert den Ausgleich unterschiedlicher Temperaturen. Vollkommen schnuppe ob von innen nach außen, oder von außen nach innen. Oder hast du einen elektrischen Einbaukühlschrank aus Stein? Wäre dann ja schlau, sowas...
    Die Wärmespeicherung ist eine ganz andere Nummer. Also kann ich den Franz beruhigen. Wie er schon richtig erkannt hat, schützt eine Dämmung auch vor zu großer Hitze.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Schau dir bitte den U- Wert Rechner an, da kannst du experimentieren, . Oder wie erklärst du dir, dass 200mm Fichte 3 mal länger vor der Hitze schützt, als gleich dickes Styropor ? Es geht um die Phasenverschiebung, die Hitze braucht einfach länger, bis sie durch ist. Irgendwann ist es mit beiden Werkstoffen gleich heiß......Dann ist aber schon wieder kühlere Nacht.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)