Anfänger wintert das erste Mal aus. Noch alles richtg?

  • Hallo zusammen,


    ich habe heute aufgrund des noch sehr guten Wetters nach Feierabend meine zwei Völker ausgewintert. Ich halte diese in Dadant Beuten. Da mein Imkerpate (und angeblich auch sonst keiner im Imkerverein) allerdings keine Ahnung von Dadant hat, möchte ich doch sichergehen, dass ich alles richtig gemacht habe.


    Ich habe die Völker geöffnet und durchgesehen.


    Ein Volk hatte Brut auf insgesamt 7 Waben. Eine hatte ich erst zu spät entdeckt (habe die Stifte durch den Schleier nicht gesehen, es war noch nichts verdeckelt) und hab sie später wieder zurückgehängt.
    Bei diesem Volk habe ich die 7 Brutwaben in dieser Reihenfolge vor dem Schied gelassen.
    Von den vollen Futterwaben habe ich drei mit etwas Abstand hinter das Schied gepackt, die zwei dunkelsten habe ich entfernt.


    Das zweite Volk hatte leider nur Brut auf vier Waben. Hier hatte ich diese vier Waben vor dem Schied gelassen und vier Futterwaben hinter dem Schied (davon waren aber zwei halb leer). Vier Futterwaben, teilweise noch sehr voll, habe ich entfernt (wobei ich auch hier wieder die dunkelsten raus habe). Hier war ein großer Haufen toter Bienen auf dem Boden. Diese habe ich soweit möglich in Richtung Flugloch gekehrt, dass diese einfacher entfernt werden können.



    Das 7er Volk möchte ich eigentlich nicht mehr viel erweitern. Hier würde ich später eine leere Futterwaben ans Brutnest hängen, den Drohnenrahmen rein und dann den Rest in die Honigräume lenken.
    Beim 4er Volk bin ich mir unsicher: Wann und wieviel muss ich vor der Honigraum-Gabe erweitern, dass genug Platz ist? Immer, wenn vorne voll ist, eine MW dazuhängen?
    Ausgebaute Waben haben ich (außer den Futterwaben) noch nicht.



    Nun meine Fragen:


    - Auf was sollte ich in den nächsten Wochen achten?
    - Was mache ich mit den teils noch vollen (3-4 kg) Futterwaben? Aufheben oder einschmelzen?
    - Ich habe die Futterwaben getrennt nach dem Volk, aus dem ich sie entnommen habe. Dürfen sie im Winter auch nur so zurückgegeben werden?
    - Könnt ihr mir noch einen guten Dampfwachsschmelzer empfehlen (Fertiges Teil, kein Gebastel...)
    - Habe ich irgendwelche groben Fehler begangen?



    Danke für eure Ratschläge,
    Marcel

  • Hallo Marcel,


    das wichtigste ist, dass Du auf genug Futter achtest. Lass also die Futterwaben noch drin. Ich würde die Waben auch direkt hinter das Schied hängen. Du kannst auch Waben von einem andern Volk geben. Dabei muss das Volk von dem die Wabe stammt, gesund sein. Als Dampfwachsschmelzer nehme ich einen Dampfentsafter. Kostet ca.30€ und gibt schönes sauberes Wachs. Musst aber das Wachs aus den Rähmchen schneiden.
    Wenn Du Totenfall auf dem Boden hast, dann kehre den nicht nach vorn. Gleich komplett entfernen. Spart den Bienen Kraft für andere Dinge.


    Viele Grüße
    Tom

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • Hallo Tom,


    danke für die ersten Antworten!


    Werde sie jetzt aber nicht gleich wieder stören, erst, wenn das Wetter wieder passt, frühstens in einer Woche!


    Kann ich die vollen Futterwaben genauso einschmelzen wie leere? Bleibt der Zucker im Wasser gelöst oder gibt das eine extra Schicht?



    Gruß!

  • Hallo,


    für das eigentliche Einengen bist Du sogar schon zu spät gewesen, würde ich jetzt mal sagen.
    Denn auf 7 Waben Brut ist ein bereits ausgehntes Brutnest. Das hat man mit angepasstem Brutraum gerne etwas kompakter.
    In dem Falle hätte ich eine oder vielleicht sogar zwei Waben mit den kleinsten Brutflächen etnommen und eingeschmolzen. Dann wärest Du auf einen Sitz auf 5 Waben gekommen oder eben 6.
    Soviel, wie die Bienenmasse wirklich dicht besetzen kann, das ist das mindeste.
    Wir hatten das Thema gerade hier, und es gibt einige, die noch enger pressen/schieden.


    Bei so viel Brutaktivität ist außerdem mit erwachendem Bautrieb zu rechnen und den Drohnenrahmen hätt ich ihnen deshalb auch bereits gegeben.


    Den Boden säubern macht man am besten so, dass man das Volk im Brutraum kurz zur Seite stellt und den Boden dann abklopft und ggf. bürstet oder sogar austauscht um den vorhandenen gründlich zu reinigen.


    Es scheint ja, dass Du starke Völker hast, wenn sie zwischen 4 und 7 Waben Brut angelegt haben. :Biene:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper


  • ich habe heute aufgrund des noch sehr guten Wetters nach Feierabend meine zwei Völker ausgewintert...


    Nein Marcel, Du hast keine Völker ausgewintert, Völker wintern sich ganz von alleine aus.
    Und da Du selbst schreibst, dass Du kein Ahnung hast, dann lass es die Bienen machen, Bitte!!


    @Alle: versteht Ihr nun, wenn Ihr den Beitrag vom lieben Marcel gelesen habt, dass es für den Drohn unmöglich ist, virtuelle Angaben über Völkerführung zu machen?


    Marcel : kontrolliere nur auf Futter und halte sonst Deine Finger still.
    Bitte!
    Den Bienen zu Liebe!


    Wirst sehen, alles wird gut.


    dD
    der nun genug geschrieben hat hier und seine Vorträge vorbereitet hat.
    War amüsant Heute:p_flower01:

  • Hallo Tom,
    Kann ich die vollen Futterwaben genauso einschmelzen wie leere? Bleibt der Zucker im Wasser gelöst oder gibt das eine extra Schicht?
    Gruß!


    Ich würde die vollen Futterwaben aufheben und zur Ablegerbildung nutzen.
    Aber zu Deiner Frage: Das Wasser nimmt soviel Zucker auf, wie es kann. Wenn mehr Zucker kommt, wird dieser als Schicht am Boden abgelagert. Das Wachs schimmt oben auf.


    Viele Grüße


    Tom

    Auch eine eierlegende Wollmilchsau gibt keinen Honig.

  • War amüsant Heute:p_flower01:


    Ja, und heute ist er verkatert und läßt seine schlechte Laune los. Was ist mit deiner Morgenmeditation? Wurdest Du gestört?

  • Hi,


    erstmal danke für eure Ratschläge!


    Ich wäre gern früher an die Bienen, aber wettertechnisch hat es einfach nicht gepasst. Schade, dass das eine Nest schon zu groß ist…


    Ich werde nun so früh es wettertechnisch geht folgendes machen:


    dem großen Volk den Baurahmen zuhängen
    dem kleinen Volk je links und rechts des Brutnest eine Futterwabe direkt zuhängen
    den Boden vom kleinen Volk nochmal richtig säubern!



    Viele Grüße