Volk kurzfristig umstellen?

  • Liebe Forumsexperten, seit einem Jahr lese ich nun hier täglich mit und habe bisher noch jede Frage beantwortet gefunden. Jetzt ereilt mich jedoch ein Problem, zu dem ich speziell nichts gefunden habe. Ich muss ein Volk wegen Kanalbauarbeiten umstellen. Der Bagger wird in 2 m Entfernung am Standort vorbeibaggern und ich habe Angst, dass das schief geht, da auch keine Barriere wie eine Hecke oder so vorhanden ist. Ich habe einen Platz in ausreichender Entfernung, an den die Bienen kommen können. Ich würde sie aber gerne so schnell wie möglich wieder in meinen Garten bekommen. Kann ich sie nach ein/zwei Tagen zurück stellen, oder muss ich eine bestimmte Zeit warten, auch evtl. wegen dem "Umzugsstress" durch die Fahrt? Es wäre sehr nett, wenn ihr mir einen Tipp geben könntet. Vielen Dank. Vroni

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Vroni () aus folgendem Grund: Ich krieg die Blume nicht rein.....

  • Hallo Vroni,


    ich würde das Volk nicht umstellen. Besorge dir im Baumarkt eine Schilfmatte von mindestend 2m Breite und ungefähr 2m Höhe und bringe die am Zaun an. Mache außerdem an der Außenseite ein Schild an "Vorsicht Stechgefahr! Bienen" an. Das sollte reichen.


    Gruß Ralph

  • Hallo Vroni,


    Mach dir mal keine allzugroßen Sorgen. 1-2 Tage ist natürlich sehr schnell, aber auf große Entfernung umstellen ist eigentlich kein Problem. Wenn man sieht, wie schnell sich die Bienen nach einer Wanderung orientieren, scheint der Umzugsstress nicht gar so groß zu sein. Ob der nach so kurzer Zeit größer ist, als nach 4 Wochen Trachtanwanderung, da bin ich hin und hergerissen. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass sich die Sammlerinnen bei der Rückkehr an den alten Platz erinnern und sich sogar einfacher zurückfinden.


    Aber jede Wanderung ist mit Flugbienenverlust verbunden. Insbesondere im Sommer, wenn ein Teil der Bienen sogar außerhalb der Beute übernachtet. Wenn du von einem größeren Stand wegwanderst, betteln sich diese Bienen bei einem der daheimgebliebenen Völker ein. Diese Chance haben deine Bienen in diesem Fall nicht. Wann soll es denn losgehen mit der Baggerei? Auf jeden Fall solltest du die Bienen so spät Abends wie irgend möglich verschließen. Sehr früh morgens die Kiste umstellen und je nach Witterung beim Wandern für Belüftung sorgen.
    Die Uhrzeit zum Verschließen ist jetzt im Frühjahr einfacher einzuhalten, als später im Jahr, weil zur Zeit der Flugbetrieb früh eingestellt wird und auch kaum Bienen im Feld übernachten. Im Sommer kannst du leicht mal bis 22:00h warten, bis sich die Damen ins Bettchen bemühen.


    Unter Umständen ist es dann sogar sinnvoll, dass du schon ein paar Tage vor Beginn der Baggerarbeiten den Umzug durchführst. Sonst könnte es sein, dass die daheimgebliebenen Bienen noch verwirrt in der Gegend herumschwirren, wenn die Arbeiten losgehen. Dann hättest du das Gegenteil von dem erreicht, was du eigentlich wolltest. Nimm auf jeden Fall auch einen evtl. aufgebauten Bock weg, sonst versammeln sich die Bienen dort und der Pulk löst sich tagelang nicht richtig auf.


    viel Erfolg
    Ludger

  • Vielen Dank für eure Antworten! Die Realität hat mich sehr schnell eingeholt - heute war der Bagger bereits bis auf 2 m vor die Bienen herangekommen. Mein Mann hatte "Bienendienst" und sollte eine Seitenwand bauen, wie sie Ralph empfohlen hat. Jedoch hat sich herausgestellt, dass die Bienen absolut friedlich bleiben und einfach weiter machen wie gewohnt. Die Bauarbeiter haben kein Problem mit ihnen und wir lassen es jetzt einfach. Morgen ist der Spuk schon vorbei. So ein Glück, dass ich anscheinend richtige "Anfängerbienen" habe, die derart kooperativ sind.
    :Biene: