Raps 2015

  • Werbung

    Also ich bin mir sicher, dass der Raps bei mir in dieser Entfernung nicht angeflogen wurde.
    Im Jahr 2013 standen meine Bienen am Stadtrand und gleichzeitig haben Rosskastanien und Robinie geblüht. Mein Honig ist immer noch flüssig und ganz klar, darum kann ich Rapshonig ausschließen.


    Im Jahr 2014 standen meine Bienen hier im kleinen Dorf auf einem Berg mitten im Wald. Zwischen den Bienen und dem Rapsfeld war also der Wald mit ganz vielen wilden Obst (Kirsche, Äpfel, Mirabellen) und das Wetter war zu der frühen Rapsblüte in diesem Jahr schlecht.


    Hallo Salsero
    Bei deinem Trachtangebot in nächster Nähe, da wäre ich froh und wenn die Robinie gut honigt ist es schon möglich das die Bienen dann nicht so weit fliegen. Richtig ist auch,das der Raps nicht immer honigt, dann sind andere Trachtquellen natürlich attraktiver. Aber wenn der Raps honigt und das sind manchmal nur wenige Tage,dann fliegen auch deine Bienen dort hin, wenn sie das mitbekommen, davon bin ich überzeugt.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Micha : Zwar ist München weniger als 100 km entfernt von mir, aber das Wetter und die Umgebung bei mir ist etwa anderes. Ich schließe nicht aus, dass in anderen Jahren Raps reinkommt, nur im letzten Jahr war es halt nicht der Fall. Ich habe fast nur Wald. Felder, die von der Landwirtschaft genutzt werden, sind ziemlich weit weg und brauchen gutes Flugwetter.

    Zitat

    Schau Dir den Boden an. Das ist auch für Robinier und Linde wichtig. Wenn es heiss ist und die Bäume stehen am Bach/Fluss dann honigt es immer.


    Ich habe leider weder Robinie noch Linde :-(, die sind hier nicht beliebt und werden von Naturschützer ausgerissen, obwohl einige Imker es immer wieder versuchen, welche aus zu wildern :). Der Wald hat viel Fichte, Ahorn, Eichen, und wilder Obst, aber auch Buche, Pappel, Birke etc. In 5 km Entfernung Richtung Augsburg sieht die Landschaft schon anderes aus.


    Drobi : Ja ich bin gespannt auf meinen ersten Rapshonig, schauen wir mal, ob dieses Jahr was davon rein kommt.

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Der Drohn behauptet Bienen können nicht riechen...


    Lieber Herbert, letztes wollte ich schon eine Sammelaktion für ein Hörgerät für Dich organisieren, denn Frau Mustafa sagte Südafrika und nicht wie Du felsenfest behauptest hast Südamerika:wink:
    Nun, da du ja schon eine Brille hast wundert es den Drohn schon sehr, dass Du scheinbar auch nicht richtig lesen kannst:lol:


    Solche Behauptungen von Dir sollten schon mit einem Zitat hinterlegt werden, das wäre faire Recherche :daumen:


    seufz...unfassbar!


    dD
    der weiß dass Bienen nicht "hören" können, aber um dafür viel viel besser "riechen", besser als jeder Hund. äh...wie steht es mit Deinem Geruchsinn?

  • Lieber Markus,
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=43976&page=2&highlight=Drohn+Bienenflucht1.


    @Zitat von Remstalimker
    .... Man bietet ihnen einen Riechkontakt in den Honigraum an...


    Das halte ich mittlerweile, was ich über Bienen weis, als Nachgeplappere!


    Warum eine Bienenflucht funktioniert, da hältst du dich in Deckung. :lol:


    Das war mal wieder so ein Eigentor von dir:


    Drohn: "denn Frau Mustafa sagte Südafrika und nicht wie Du felsenfest behauptest hast Südamerika"


    dD


    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=42019&page=38&highlight=Beutenk%E4fer+Hohenheim
    #558


    Das schrieb ich. Ich war dort, du nicht. Allerdings frage ich mich, warum ich dir das jetzt beweise, denn das machst du ja auch nicht. Ach so, wie war das mit der fairen Recherche?
    Bevor man so loslegt wie du, sollte man tatsächlich nicht nur seinen Bauch fragen.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Moin, moin,


    ich habe mir heute mal Raps zwischen Kiel und Rendsburg angeguckt, man sieht schon Blütenknospen, Stadium 50 bis 51, würde ich sagen. Ich glaube nicht, dass der bis Mai wartet.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo


    Die Behauptung vom Drohn, das die Bienen nicht riechen können, stimmt so nicht. ( Siehe im Buch "Phänomen Honigbiene")


    Zitate: Seite 81:
    Blüten erscheinen uns nicht nur farbig, sondern zeichnen sich sehr häufig durch auch für uns wahrnehmbare, ausgeprägte Düfte aus. Die wichtigste Zielgruppe dieser Blütenreklame sind wiederum die Honigbienen. Die "Nase" der Bienen sitzt in Form tausender einzelner Sinneszellen auf den Fühlern. Das Rasterelektronenmikroskop enthüllt die Vielfalt der sensorischen Strukturen.


    Auch auf den weiteren Seiten des Buches interessantes über die Duftwahrnehmung der Bienen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi. Das hat der Drohn doch auch gar nicht behauptet, wie er hier schon klargestellt hat.


    Wenn ich mich richtig erinnere, hat er mal irgendwo behauptet, dass Trachtlenkung über Geruch mittels Blüten-Zuckerwasser in die Beuten geben nicht funktioniert.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿


  • dD
    der weiß dass Bienen nicht "hören" können, aber um dafür viel viel besser "riechen", besser als jeder Hund. äh...wie steht es mit Deinem Geruchsinn?


    Hallo Imkerfreunde


    Möchte hier nur richtig stellen, ich habe den Beitrag vom Drohn nicht zu Ende gelesen und nur das Zitat vom Remstalimker beachtet, Entschuldigung.


    Fazit: Bienen können reichen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Der Stand des Raps heute:





    Weil keine neonicotinoiden Beizen verwendet wurden, gab es eine zusätzliche Spritzung mit Insektiziden im Herbst 2014.


    In diesem Jahr wurde bereits eine Düngung aufgebracht: Stickstoff. Enthält auch Schwefel, was für die Pollen-/Nektarbildung wichtig ist.


    Demnächst wird Flüssigdünger ausgebracht. (flüssig  honigmayerhofer ). Mit Bor versetzt.


    Vor der Blüte (ein-zwei Wochen vorher) kommt noch ein Wachstumshemmer drauf, der mit einem Insektizid versetzt ist. (Vorblütenspritzung.)


    Der Blühtermin wird für den 20. April 2015 geschätzt.


  • Hallo Bernhard,


    und deine Bienen stehen dann dort ?


    Hier ist der Raps noch nicht so weit, würde mal sagen 2 Wochen hinterher. Und bei den vorhergesagten Temperaturen können auch 4 daraus werden.


    Gruß Sven

  • Moin, moin,


    gucken tut man da nach der Streckung der Sprossachse zwischen den Blättern. Das schätze ich bei Deinen Fotos jetzt auf ungefähr 5-6 deutlich gestreckte "Internodien". Die Grundblätter sind bei Deinen Fotos noch zu sehen, bei mir hier waren das 8 bis 10 gestreckte Internodien und die Grundblätter nur noch in Resten, der Acker bereits vor einiger Zeit mit Gülle oder Gärrest gedüngt und leicht nach faulendem Kohl riechend. Und, wie schon geschrieben: Die Knospen auf einem Acker bereist frei. Auf zwei anderen nur in Einzelfällen. Ein Viertes irgendwo bei Bad Oldesloe sah aus wie Deine, und bei einem fünften hatte der Bauer Kuppige Teile der Fläche, die vom Auto aus schon recht stengelig aussah, noch mal überarbeitet, mit Mist befahren, und wahrscheinlich kommt da nun Mais hin...


    Eine weitere kuppig-hängige Fläche, die ebenfalls bei etwas lückigem Bestand schon Blütenansätze gezeigt hatte, hat der Bauer auch wieder umgebrochen. Wahrscheinlich alles wegen des fehlenden Beizsschutzes...


    Denn schlechter Aufgang auf Kuppen kommt nur von fehlendem Beizschutz. Dekapitierte Bodenprofile haben damit nichts zu tun, jedenfalls nicht in der Beizmitteldiskussion. Genausowenig, wie eine, gemessen am weiteren Witterungsverlauf, zu frühe Aussaat.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Hallo,
    ja, laut NPZ wurde sehr viel wieder ungebrochen bzw schon im Vorfeld wurde extrem im Anbau zurück gefahren.
    Er sagte aucv ganz klar das es für den Raps in Europa ohne Beize nicht gut ausschaut, dafür hat er einfach zu viele Schädlinge.
    Im Herbst mussten sie 4-5 mal drüber spritzen.
    An einem Stand von mir lag im Herbst ein Senffeld unmittelbar neben dem Raps , der Stand hat fast doppelt soviel Totenfall
    als die anderen Stände :( Die Völker sind zwar alle durch den Winter gekommen, aber denen muss ich doch nun ganz
    schön den Hintern pudern das sie sich rappeln, echt ärgerlich.
    Ich werde solche Umstände im Spätsommer jetzt berrücksichtigen müssen.


    Gruß Sanni