Raps 2015

  • Hi,



    Ich finde es eben fraglich, wenn man einerseits als Hobbyimker so über die Landwirte und die Chemiekonzerne herzieht und sich dann mit seinen Bienen bei diesen prostituiert um ein paar Gläser Rapshonig.


    Da bin ich bei Dir, allerdings wirst Du dieser herziehen über die Landwirte bei mir kaum mal erleben. Ich bin mit Landwirten gross geworden und weiss das auch diese


    genügend Probleme haben und das Ihnen nicht alles gefällt was sie tun müssen. Natürlich gibt es sicherlich genügend was man bei denen ändern könnte, aber wo gibt es das nicht.


    Auch bei uns Imkern gibt es da sicher einiges.



    Bei mir ein absolutes no go. Es gibt doch genug andere Tracht, ...


    Das probiere ich dieses Jahr aus, es ist mein erstes volles Jahr und daher muss ich meine Erfahrungen erst sammeln.
    4 Völker gehen in den Raps und 4 bleiben auf dem Stand.
    Im letzten Jahr haben mich beim Imkertreffen einige schon komisch angeschaut weil ich aus 3 Völkern 21 Kilo geerntet habe...



    aber ich als Imker hätte ein besseres Gewissen bei dieser Sache und werde und würde nie Raps Anwandern.


    Vielleicht bin ich da im nächsten Jahr voll bei dir, aktuell möchte ich es ausprobieren da die umliegenden Imker nach deren Aussage keine Probleme mit dem Raps hatten bisher.


    Gruss Joachim

  • Mein Kollege aus der Krummhörn ist knapp am Totalverlust vorbeigeschrammt, was er mit seinen Rapsständen erklärte, seine zwei Kollegen aus dem IV ebenso...
    Er war erst begeistert, dann erschrocken und hinterher enttäuscht. Er wird sich trotz mehrjähiger Erfahrung sobald sicher nicht wieder zum Rapsen überreden lassen. Allerdings hat er auch gesehen, wie und mit was vor Ort gearbeitet wird, vllt. ist das rund um WHV/FRI anders.


    Gruß Andreas

  • ich gestehe und wandere zum Raps. :Biene:
    Ich habe noch keine Probleme festgestellt. Ich bin aber immer bei der gleichen Agragenossenschaft.


    Der Raps braucht noch mindesten 4 Wochen bei uns in Leipzig.


    Ich habe festgestellt das ich nach den Raps immer sehr starke Völker hatte.


    Das sind nun mal meine Erfahrungswerte.


    Wann hat er denn die Verluste festgestellt? Im Winter?


    Wenn gespritzt wird mache ich den Abend vor die Beuten zu.


    Gruss

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Wenn gespritzt wird mache ich den Abend vor die Beuten zu.


    Hi Micha,


    das interessiert mich jetzt, da ich heuer auch ein großes Rapsfeld neben einem meiner Stände haben werde.


    Du machst am Abend die Fluglöcher zu und lässt die Beuten den gesamten folgenden Tag verschlossen an Ort und Stelle stehen?
    Hast du einen offenen Gitterboden?
    Wenn ja, was machst du damit?
    Denn dann erkennen die Bienen ja, dass es Tag geworden ist und wollen doch sicher raus, merken es geht nicht - was passiert dann?
    Ich hätte Angst, die verbrausen vor lauter Panik.


    Mir ist klar, dass das beim Wandern offenbar auch funktioniert, aber da wird ja auch gut gelüftet. Außerdem bewegen sich die Beuten dabei - vielleicht sind die Bienen dann im "draußen stürmt's, wir bleiben drin"-Modus und verhalten sich angespannt, aber ruhig?


    Gruß
    hornet

  • Hallo Hornet,


    ich habe einen Hochboden und unten offen immer. Dann stehen die bienen nicht in der prallen Sonne sondern meist unter Bäumen. Du musst Sie aber in Ruhe lassen kein Bewegen. Dann geht das.


    Was Saslero schreibt bezeifel ich extrem stark. Wenn Raps auch 2,5 km in Entfernung dann hast Du Rapshonig in der Kiste. Raps ist so eine Starke Trachtpflanze das sofort wenn der Raps duft kommt nur noch die Bienen dorthin fliegen.
    Da kannst ein Alkohliker eine voll Schnappsflasche hinstellen. Er wird sie öffnen und trinken genauso ist es im Raps.

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Was Saslero schreibt bezeifel ich extrem stark. Wenn Raps auch 2,5 km in Entfernung dann hast Du Rapshonig in der Kiste. Raps ist so eine Starke Trachtpflanze das sofort wenn der Raps duft kommt nur noch die Bienen dorthin fliegen.


    Ich würde sogar sagen, wenn der Raps in 5 km Entfernung wäre, würden die Bienen, bei entsprechendem Wetter auch hinfliegen, wenn nicht gerade gespritzt wurde. Ob die Bienen den Raps riechen oder nicht spielt keine Rolle, aber der Raps hat eine besondere Reizwirkung auf ein Bienenvolk und das ist erwiesen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Und was machen andere, was macht ihr, wenn ihr wisst, morgen wird der Raps neben oder in der Nähe euerer Beuten gespritzt?


    Macht ihr auch die Fluglöcher einen Tag lang zu und das funktioniert?


  • Was Saslero schreibt bezeifel ich extrem stark. Wenn Raps auch 2,5 km in Entfernung dann hast Du Rapshonig in der Kiste. Raps ist so eine Starke Trachtpflanze das sofort wenn der Raps duft kommt nur noch die Bienen dorthin fliegen.


    Drobi schrieb:

    Ich würde sogar sagen, wenn der Raps in 5 km Entfernung wäre, würden die Bienen, bei entsprechendem Wetter auch hinfliegen,


    Also ich bin mir sicher, dass der Raps bei mir in dieser Entfernung nicht angeflogen wurde.
    Im Jahr 2013 standen meine Bienen am Stadtrand und gleichzeitig haben Rosskastanien und Robinie geblüht. Mein Honig ist immer noch flüssig und ganz klar, darum kann ich Rapshonig ausschließen.


    Im Jahr 2014 standen meine Bienen hier im kleinen Dorf auf einem Berg mitten im Wald. Zwischen den Bienen und dem Rapsfeld war also der Wald mit ganz vielen wilden Obst (Kirsche, Äpfel, Mirabellen) und das Wetter war zu der frühen Rapsblüte in diesem Jahr schlecht.
    Ich konnte sehen, in welcher Richtung die Bienen geflogen sind und zwar in Richtung der Obstbäume und der Honig sprach nicht für Rapshonig. Ein Imkerfreund stand direkt im Raps und er hat kaum was geerntet! Hier lese ich oft, dass Raps die sicherste Tracht wäre :confused:, vielleicht nicht überall, nicht in jedem Boden und nicht bei jeder Sorte bei jedem Wettert!
    Neben diesem Rapsfeld war im Spätsommer ein Phacelia-Feld und es hat in einer wärmeren Zeit und in einer trachtarmen Zeit geblüht aber trotzdem wurde Phazelia nur von wenigen Völkern entdeckt, was man an den Lila-Pollen sehr gut feststellen kann. Vielleicht habe ich nur schlaue Bienen :daumen:


    P.S. meine Beuten stehen immer in der prallen Sonne, sie haben ja einen untergelüfteten Deckel drauf. Für die ein paar wirklich heißen Tage im Jahr in D (wenn überhaupt), wo die Bienen in großer Traube draußen hängen müssen, stehen unzählige kalte Tage, wo die Bienen sich über jedem Sonnenstrahl freuen wurden. Ich finde sonnige Plätze sind eher ein Problem für Imker, aber ich habe wenige Völker zum Bearbeiten und ich bin ein gebranntes Wüstenkind :)

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Was für ne andere Wahl hast DU`?


    Wichtig keine Windel unten, offener Boden und genug Honigräume drauf. Dann ist genug Luft. Bienen sollten sowie so nie in der prallen Sonne stehen.


    In ruhe lassen!!!

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)

  • Salsero,


    irgendwann wirst Du es reinkriegen.


    DAs Raps honigt hängt vom Boden und Temperaturen ab. In München honigt der Raps super wenn das Wetter passt.
    Der gute Boden und die Steine sorgen für viel Wärme und Feuchtigkeit bleibt auch.
    In München hatte ich mit 2 Völkern trotz schwarmvorwegnahme die besten Rapsernte.
    Schau Dir den Boden an. Das ist auch für Robinier und Linde wichtig. Wenn es heiss ist und die Bäume stehen am Bach/Fluss dann honigt es immer.

    Micha aus Leipzig, Fliegen lassen ist wie anschaffen lassen!!! :-)