Drohnen im März --> Drohnenbrütig?

  • Liebe Imker,
    letztes Jahr habe ich nach langer Zeit wieder mit dem Imkern angefangen. Nun habe ich hier schon viel mitgelesen und würde jetzt gerne eine Frage stellen:
    Eines meiner zwei Völker (Ableger aus dem Sommer letzten Jahres) produziert offensichtlich einige Drohnen. Es ist (wenig) gedeckelte Arbeiterinnenbrut vorhanden, aber auch einzelne Drohnenzellen.
    Die Königin habe ich heute noch gesehen, eine gezeichnete Sklenar Königin von 2014. Sonst scheint alles OK zu sein, Bienen tragen Pollen ein, viel Flugbetrieb. Kräftiger Futterverbrauch über den Winter.


    Muss ich befürchten, dass das Volk drohnenbrütig ist?


    Danke für eure Antworten,


    Jan

  • Ich sehe keinen Anlass zur Sorge. So wie es sich anhört ist doch alles ok und die Kö ist vorhanden. Es gibt Völker die selbst im Winter Drohnen haben. Warte noch mal zwei Wochen ab wenn die Temperaturen so bleiben.

  • Hallo,


    da würde ich mir doch Sorgen machen. Wenn es Drohnenzellen mitten im Brutnest sind, wo eigentlich eine Fläche mit normaler Arbeiterinnenbrut sein sollte. Das heißt, das immer wieder unbefruchtete Stifte in Arbeiterinnenzellen landen. Irgendwas stimmt da nicht mit der Königin. Legevorgang, zu Neige gehender Samenvorrat,
    wie auch immer:
    im Auge behalten.
    Auf Zeichen für stille Umweiselung achten und nicht vermeintliche Schwarmzellen brechen.
    Ggf. Umweiseln oder Königinnenentnahme bei beginnendem Schwarmtrieb.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Marion,


    Auch ich habe heute bei meinem stärksten Volk viele Drohnenzellen im Brutnest gefunden. Denke hier deutet sich drohnenbrütigkeit an. Königin ist aus 2013.


    Was soll ich nun machen?


    1. Vereinigen? Hab aber nur ähnlich große Völker auf sieben bis acht dadant Waben nach Schied setzen.
    2. Versuchen neues Ablegervolk bzw. Königin zu bekommen und vereinigen?
    3. Abwarten bis die umweiseln? Wobei ich hier wohl auf dem Honig verzichten muss.


    Gruß Frank

  • Hallo Frank,


    ich persönlich würde abwarten, ggf. dieses Volk zeitig passend als erstes zur Weiterpflege einer gegebenen Zelle bei geplanter Königinnenvermehrung nutzen und so selbst umweiseln. Bis dahin ist es halt zwangsweise ein Drohnenspender, liefert aber auch noch Arbeiterinnen.
    Honig bekommst Du im Sommer wohl noch.


    Frage ist: sind die Drohnenzellen wirklich vereinzelt überall dazwischen als Buckelzellen
    oder sind es evtl. ganze Zonen (eingerichtet) bei einem starken Volk, welches schon längst den Baurahmen hätte bekommen müssen und sich so einen Behelf sucht.
    Nur so eine Idee dazu.:u_idea_bulb02:
    Das würde verschwinden mit dem Drohnenrahmen...

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • ...vereinzelt ...


    Wenn die Quote noch nicht hoch ist, würde ich persönlich nur ein Auge drauf haben,
    kommt Zeit, kommt Königin :u_idea_bulb02::lol:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo liebe Imkergenossen!


    Brauche Hilfe/Tipps zum weiteren Vorgehen


    Bei der gestrigen Durchsicht, habe ich bei einem Volk nur verdeckelte Drohenenbrut, vereinzelt auf 5-6 Waben (die brutflävhe ist relativ klein und ungleichmäßig) gefunden, zudem Stifte und Brut in verschiedenen Stadien. Zu den Stiften muss ich sagen, dass es Flächen gab wo die Stifte sauber mittig in die Zelle gelegt wurden, als auch Flächen mit mehreren Stiften pro Zelle und Stifte am Zellenrand. Die Königin Habe ich auch gesehen.
    Zur Königin ist noch zu sagen, das dass Volk zum Ende der letzten Saison noch still umgewechselt hat. Das Volk ist relativ stark und wurde auf 2 Zargen Frankenbeute überwintert.


    Es spricht ja einiges für Drohnenbrütigkeit, allerdings möchte ich das Volk nicht zu früh aufgeben.


    Wäre super wenn hier einige Ihre Eindrücke zur Situation schildern könnten.


    Beste Grüße

    Denken ist schwer, darum urteilen die meisten. Zitat: Carl Gustav Jung. :u_idea_bulb02:

  • Hallo liebe Imkergenossen!


    ei einem Volk nur verdeckelte Drohenenbrut, vereinzelt auf 5-6 Waben ...zudem Stifte und Brut in verschiedenen Stadien. Zu den Stiften muss ich sagen, dass es Flächen gab wo die Stifte sauber mittig in die Zelle gelegt wurden, als auch Flächen mit mehreren Stiften pro Zelle und Stifte am Zellenrand. Die Königin Habe ich auch gesehen.
    Zur Königin ist noch zu sagen, das dass Volk zum Ende der letzten Saison noch still umgewechselt hat.


    Guten Morgen,


    du beantwortest dir die Frage doch selber. Zu spät umgeweiselt, Königin nich begattet. Wenn du keine Königin auf Reserve hast, würde ich das Volk bei Flugwetter abkehren.



    Grüße,


    Maxikaner

  • Guten Abend liebe Imker,


    Nun ist es wohl soweit. Ich habe heute mein Volk durchgesehen --> ihr erinnert euch: Königin hatte schon Anfang März immer wieder auch Drohnenbrut fabriziert. Jetzt nur wenig Brut (2 Waben, kleine Brutfelder), darunter auch Drohnenbrut und keine Stifte mehr. Königin lebt noch, habe sie gesehen. Allerdings habe ich auch ein bestiftetes Weiselnäpfchen ausgemacht. Wahrscheinlich plant der Bien eine stille Umweiselung.
    Soll ich ihn gewähren lassen? Gibt es zum Schlupftag schon genug Drohnen?
    Alternativ könnte ich mit einem mittelstarken Volk vereinigen. Da würde ich die Königin entfernen und das Volk dann dem anderen Volk aufsetzen (zwischen Zanderbrutraum und Honigraum).


    Guter Plan???


    Gruß,


    Jan