Drohnenbrütiges Volk - wie weiter?

  • Bei der Fluglochbeobachtung sind mir bei 2 Völkern ein paar Drohnen aufgefallen. Eine Nachschau habe ich bisher unterlassen, da die Temperaturen noch nicht so prall waren aber ich ahne Schlimmes. Nun denke ich dass ich Sonntag oder Montag mal nach dem Rechten schauen werde. In diesem Zusammenhang möchte ich gleich eine Lösung parat haben, wenn sich die Drohnenbrütigkeit bestätigt. Wäre es sinnvoll das betroffene Volk in 10m Entfeenung abzukehren? Wie geht ihr damit um?
    VG CS

  • Moin,


    wie warm isses denn bei Dir? Fliegen die Bienen?


    Wenn die noch eine Königin haben, die bloß nicht mehr richtig legt, drück die ab und stell die Zarge bei einem anderen Volk drauf, kannst'n Blatt Zeitung dazwischen machen, mit ein paar Löchern drin. Um Drohnenmütterchen brauchst Du Dir ja dann keine Gedanken machen. Kannst auch die Bienen gut einräuchern, das die sich schön vollsaugen und dann vor ein anders Flugloch kehren. Das bei Königinnen im Frühjahr die Spermathek leer ist kommt schonmal vor.


    Wenn die keine Königin mehr haben, wird da auch nicht mehr viel Bienenmasse sein, dann feg die Bienen wegen der Drohnenmütterchen bei Flugwetter ein paar Meter vom Stand ab und räum die Beute weg. Wenn es so ganz furchtbar ausschaut, mit vielen beschissenen Waben, dann kannst Du auch 'ne Schwefelschnitte nehmen und bist auf der sicheren Seite. Aber eigentlich verwertet man um die jahreszeit die Bienen lieber sinnvoll, eine nicht mehr legende oder fehlende Königin ist ja erstmal nichts schlimmes.


    Ich drück die Daumen!
    Beste Grüße,
    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife