Wachesel

  • Das Geschrei eines Esels ist ja die größte Lärmbelästigung, die man sich vorstellen kann.:evil:
    ...


    Hhm. Ich finde Autolärm oder schlechte Musik deutlich schlimmer!


    Und zu deiner Beruhigung kann ich dir sagen, daß meine neue Schafweide im Außenbereich in direkter Nachbarschaft zu einem Rinderstall liegt. Der einzige Anwohner ist ein Freund von mir, der damit nach eigener Aussage klarkommt.


    Gruß Jörg

  • Jörg, schaff dir noch den 2. Esel an dann wird es besser.


    Nur nebenbei, ich habe noch keinen Schäfer mit 2 Eseln gesehen, bei uns hatten die immer 2 Hunde dabei.:lol::wink:

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo zusammen,


    ja, der Eddy leidet im Moment etwas, weil er durch uns natürlich aus seiner Eselgruppe brutal herausgerissen wurde... Und das zeigt er uns durch respektables Gebrüll. Ich bin schon auf der Suche nach einem passenden Lebenspartner für ihn. Mal sehen, wir schaffen das.


    Gruß Jörg


    Hallo Jörg!


    Ist er denn homosexuell? Dann ist DER Esel als Kamerad ok.
    Ansonsten: Kauf ihm eine Eselin als Kameradin...

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • ...Darf ich Dich fragen, wie man was gegen das wahllose Fressen falscher Grassorten auf Hirtenwanderschaft was machen kann, oder was Du machen würdest?


    Ausreichend Heu geben.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo zusammen,


    ja, der Eddy leidet im Moment etwas, weil er durch uns natürlich aus seiner Eselgruppe brutal herausgerissen wurde... Und das zeigt er uns durch respektables Gebrüll. Ich bin schon auf der Suche nach einem passenden Lebenspartner für ihn. Mal sehen, wir schaffen das.


    Gruß Jörg


    Ich hab es dir gesagt Jörg...
    Durch das brüllen suchen Sie Kontakt zu anderen Eseln, es könnte ja ein anderer in der Nähe sein und das Gebrüll erwidern...
    Esel sind halt deutlich geselliger als Pferde.

  • Ich hab es dir gesagt Jörg...
    Durch das brüllen suchen Sie Kontakt zu anderen Eseln, es könnte ja ein anderer in der Nähe sein und das Gebrüll erwidern...
    Esel sind halt deutlich geselliger als Pferde.


    Hier im Nachbardorf hat jemand Esel - eine ganze Familie. Die brüllen, obwohl sie nicht allein sind. Einsamkeit ist also wohl nicht der einzige Grund.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hallo Allerseits,


    die Bedürfnisse von glücklichen Eseln sind in folgendem pdf ganz gut zusammen gefasst:


    http://www.noteselhilfe.org/do…Herdenschutztiere_neu.pdf


    Hier wird schnell klar, dass es sich um ein Haustier handelt, welches nicht an unsere Umwelt angepasst ist und deshalb eine besondere Zuwendung seitens seines Halters braucht, was Hygiene, Pflege, Unterstand, Futter anbelangt. Auch wenn wohl jeder von uns schon ungepflegte und verwahrloste (Einzel-) Esel in Südeuropa erleben musste, heisst das nicht, dass diese Tiere ohne besondere Zuwendung auskommen. Leider kann man auch in Deutschland viele überfettete, kranke und leidende Tiere sehen - wohl meist aus diesem Mißverständnis heraus.


    @ Hardy alias Radix: Auch wenn man einem Esel genügend Heu anbietet heißt das nicht, er das fette Gras nebenan ignoriert - ganz im Gegenteil. Setz mal einem Ruhrpöttler am Currywurststand einen Feldsalat vor und beobachte genau was passiert...
    Gruß, Andreas

  • Danke für das interessante PDF!


    Manche Aussagen finde ich aber etwas pauschal oder widersprüchlich.
    Ich glaube, daß ich es bei uns schon für den/die Esel hinbekommen werde. Grundsätzlich steht er zusammen mit den Schafen absichtlich auf einer sehr mageren Weide. Und die anderen Kritikpunkte kann ich auch ausräumen.


    Gruß Jörg

  • ...@ Hardy alias Radix: Auch wenn man einem Esel genügend Heu anbietet heißt das nicht, er das fette Gras nebenan ignoriert - ganz im Gegenteil.


    Setz mal einem Ruhrpöttler am Currywurststand einen Feldsalat vor und beobachte genau was passiert...
    Gruß, Andreas


    Hallo Andreas,


    erst Heu, dann Zugang zu Gras.


    Setz mal einem hungrigen Ruhrpöttler (sorry, war Andreas´ Idee :cool:) Feldsalat vor und sag ihm "heute nix Curry...".


    Der Hunger treibt`s rein...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.