Übertriebene Schlagzeile oder doch die Wahrheit?

  • Überdenken, ja aber es ist alternativlos. AS ist u. a. für mich seit vielen Jahren das einzige brauchbare Hauptbekämfungsmittel und sicherlich hochwirksam bei Verwendung eines Verdunsters zur absolut wichtigen Steuerung der Verdunstungsmenge.


    Wie wäre es mit Teilen und Behandeln - mit MS? Für alle, die nicht OS verdampfen wollen.


    Wolfgang


    Habe ich auch schon einmal praktiziert, aber zum einen bin ich von der Wirksamkeit der Milchsäure absolut nicht überzeugt und zum anderen ist mir das viel zu viel Arbeit, denn ich habe auch noch andere Interessen.

  • ... und zwar mind. zwei in jeden Landkreis!


    Um noch länger zu kaschieren, wie miserabel es tatsächlich um unsere Umwelt bestellt ist?


    Soll doch alles kaputt gehen und die Obstbäume unbestäubt bleiben, erst dann wachen die Leute auf. Musste mir gerade am Wochenende von entfernteren Nachbarn zum erneuten mal anhören, dass es mit der Natur deutlich aufwärts geht. So viele Bienen, wie im letzten Jahr, hätten sie die 10 Jahre zuvor zusammen nicht gesehen..... schöne heile Welt...


    Gruß Sven

  • Habe ich auch schon einmal praktiziert, aber zum einen bin ich von der Wirksamkeit der Milchsäure absolut nicht überzeugt und zum anderen ist mir das viel zu viel Arbeit, denn ich habe auch noch andere Interessen.



    Wir alle haben auch noch andere Interessen.


    Aber in Zukunft werden wir mehr Arbeit in unsere Bienen investieren müssen.

  • Es ist halt immer schön einfach anderen Dingen wie PSM oder dem Wetter alles in die Schuhe zu schieben. Man muss, um die Milben im Griff zu haben halt stringent und alternativlos hinterher sein


    Um die Milben im Griff haben zu können, müssen wir immer mehr auch den PSM hinterher sein. Alternativlos. Dieser Zusammenhang ist Dir scheinbar entgangen? Auf der Suche nach einer Erklärung und Lösung der Probleme unserer Bienen kommen wir niemals daran vorbei, systematisch auf Zusammenhänge, Wechselwirkung und Dynamik einzelner Faktoren zu gucken. Nur das Polemisieren selbst funktioniert ohne diese Betrachtung.


    Und ich wage mal zu behaupten: Bei all den neuen und weniger neuen Erkenntnissen zum Thema Brutnesttemperatur/Varroa und deren Beeinflussung durch Umweltfaktoren (ja, auch der Imker selbst zählt hierzu) werden wir künftig immer mehr unsere Betriebsweisen, Beuten und Behandlungsmittel überdenken. Es sollte für uns eine Aufmerksamkeit sowohl auf den Stand, als auch die Felder um ihn herum gerichtet geben. Das eigene Handeln ist ebenso regelmäßig zu hinterfragen wie das der externen Akteure, der Nichtimker. Nur auf die Varroa-Behandlung zu gucken, ist nicht etwa alternativ- sondern sinnlos.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Nur auf die Varroa-Behandlung zu gucken, ist nicht etwa alternativ- sondern sinnlos.


    So ist es!


    Sie sind einfach ausgeblutet! Ausgeräumte Landschaft, vergiftete Umwelt, Artenschwund usw. undsofort.


    Deshalb muss sich jedes Imkerlein für eine intakte Natur einsetzen und für eine Kreislauflandwirtschaft, die keine Bodendenkmäler und verseuchtes Wasser hinterlässt.


    Amen

  • Hallo zusammen.
    Mein Schüler und ich haben 0%.
    Also keine Verluste. Alles was in den Winter ging, ist jetzt wieder herausgekommen. 2 etwas schwach, der Rest ok bis sehr stark. Wir reden von 24 Völkern.

    Gruß Thomas -- Wer Tipfehler findet, darf sie gerne behalten. :-)