Flugloch in welche Richtung?

  • Hallo zusammen,
    ich habe einen neuen Standort für mich erschlossen, welcher an einem leichten Hang liegt.
    Nun meine Frage:
    Ich habe die Unterkonstruktion bereits aufgebaut und überlege wie es sinnvoller wäre die Beuten aufzustellen.
    Der Unterbau besteht aus ganz einfach aus zwei 2,20m Kanthölzern welche auf Verschalungssteinen aufliegen.
    Ich habe den unterbau wagerecht zum Hang aufgebaut (ich hoffe ihr könnt euch das bildlich vorstellen)
    Wenn ich die Beuten mit den Fluglöchern Richtung Sonne (also in Richtung Hang-aufwärts) aufstelle haben sie nahezu den Ganzen Tag Sonne an den Fluglöchern, aber mir wird das Arbeiten an der Rückseite erschwert weil ich Hang-Abwärts stehe.
    stelle ich die Beute 190° anders herum, haben sie so ziemlich keine Sonne an den Fluglöchern aber ich kann auf der höheren Seite stehen um an den Beuten zu arbeiten.
    im zweite Fall ständen die Beuten trotzdem noch schön in der Sonne, wie gesagt nur das Flugloch nicht...


    Meint ihr es ist ausschlaggebend ob die Fluglöcher beschienen werden, oder reicht es wenn die Beute an sich in der Sonne steht?
    Immerhin stellen einige Imker ihre Beuten ja auch im Viereck auf wobei jedes Flugloch in eine andere Himmelsrichtung zeigt...


    Ich könnte mir halt gut vorstellen das die Bienen so erst später aktiv werden...


    Grüße
    Roman

  • Das Hauptkriterum für die Fluglochrichtung ist, dass es nicht die Wetterseite ist (also bei uns meist Westen).
    Alles andere ist weniger ein Problem. Von einer Ausrichtung nach Süden ist sogar eher abzuraten, weil die Bienen hier oft schon an Wintertagen zum Fliegen verlockt werden und draußen verklammen.
    Das Flugloch Richtung Hang dürfte sogar optimal sein, weil dadurch die Flugseite auch noch geschützt ist.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Hallo Roman,


    Meint ihr es ist ausschlaggebend ob die Fluglöcher beschienen werden, oder reicht es wenn die Beute an sich in der Sonne steht?...

    Nein, ist es absolut nicht.


    ....stelle ich die Beute 190° anders herum, haben sie so ziemlich keine Sonne an den Fluglöchern aber ich kann auf der höheren Seite stehen um an den Beuten zu arbeiten.
    im zweite Fall ständen die Beuten trotzdem noch schön in der Sonne, wie gesagt nur das Flugloch nicht...

    Völlig OK so.
    Viel blöder ist, wenn Du Dir bei der Bearbeitung einen abbrechen musst.


    S. auch z.B. hier. http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=27512

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Roman,


    laut meinem Imkerpaten ist es am wichtigsten die Hauptwindrichtungen (also das was Wolfgang als Wetterseite anführt) zu beachten.


    Das ist nicht mehr nur Westen, in den letzten Jahren gab es ungewöhnlich viel Wetterlagen mit Ostwind. Am Hang kommt noch dazu, dass dort gerne mal hangabwärts Kaltluftströme entstehen - je tiefer Deine Beuten stehen, umso mehr kriegen sie davon ab. Dein Hang ist ein Nordhang, da würde ich die Fluglöcher dann auch nach Norden ausrichten.


    Gruß
    Marion

    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Hallo,
    probiere es aus. Richtung Norden sind meine Völker im Frühling am stärksten. Richtung Süden schwärmen sie am häufigsten. Das sind meine gefühlsmäßigen Erfahrungen. Exakt wissenschaftlich habe ich das noch nicht ermittelt.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo
    Meiner Erfahrung nach ist die Ausrichtung der Fluglöcher egal, so lange sie nicht nach oben oder unten weisen.
    Das würden die Bienen zwar auch noch tolerieren, aber beim Bearbeiten stören.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Roman


    Für mich wäre wichtig, ob dort windstill ist, dann gibt es keine Probleme oder aus welcher Richtung am ehesten der Wind kommt, da würde ich die Fluglöcher, mit dem Wind stellen. Besser wäre eine windstille Lage.
    Wenn deine Beuten nicht den ganzen Tag im Schatten stehen, stelle sie so auf, das du gut arbeiten kannst. Im Notfall kannst du auch die äußeren Beuten nach rechts bzw nach links fliegen lassen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Vielen Dank für die vielen und schnellen Antworten!!!


    So viele Tendenzen, aber doch sind sich die Meisten einig dass es nicht so wichtig ist!
    Na ich denke mal dass ich sie dann Hang-abwärts mit dem Flugloch stelle! Das müsste so etwa Nord-Nord-West sein.
    So wird es mit der Bearbeitung am einfachsten. Etwas windig ist es dort leider schon aber schließlich sind es ja immernoch (relativ) wilde Tiere! die sollten damit schon klar kommen.
    Ich habe mir überlegt sie dieses Wochenende an ihren neuen Platz zu bringen, meint ihr das wäre zu früh? immerhin soll es ja nachts/morgens noch recht frostig werden in den nächsten tagen...
    oder stört die das auch nicht so sehr? relativ vital sind sie ja schon.


    habe erst letztes Jahr mit dem imkern angefangen, entschuldigt dashalb die vielleicht etwas dümmlichen fragen. vermutlich mache ich mir einfach noch zu viele gedanken!:lol:


    Gruß
    Roman

  • Hallo liebe alle!


    Auch von mir ein herzliches Grüß Gott! Mein Name ist Philip und ich werde mich wohl ab nächstem Frühjahr auch zu den Imkern zählen können. Ich habe schon einiges mitgelesen, da sich jetzt jedoch so langsam auch konkret eigene Fragen stellen habe ich mir einen Account erstellt. Ich finde den Austausch über das Forum wirklich klasse und freue mich hier viel von den erfahrenen Imkern zu lernen :-)


    Derzeit bin ich auf der Suche nach einem geeigneten Standort und bin daher über die Suchfunktion auf das Thema Fluglochausrichtung und Nordhang gestoßen.


    Heute war ich zu besuch bei unserer Gemeinde und habe mir ein paar Flächen angesehen, welche ich für eine hand voll Euro im Jahr für die Bienen nutzen dürfte. Eine der Flächen welche nicht komplett mit Gestrüpp zugewuchtert ist ist an einem mittelsteilen Nordhang gelegen. Die Fläche selbst ist teilweise Wiese aber es gibt auch einige Bäume und Streucher. Etwas verunsichert bin ich jedoch, ob eventuell kalte herabströmende Luft im Winter ein Problem sein könnte. Die Fläche ist von der höhe her etwa mittig am Hang gelegen also kann sich kein Kaltluftsee oder ähnliches Bilden sondern die kalte Luft kann weiter nach unten absinken da die Wiese noch einige Höhenmeter oberhalb eines größeren Tales liegt. Ob der Platz Sonne abbekommt oder nahezu den ganzen Tag im Schatten liegt kann ich leider nicht einschätzen, es könnte jedoch sein dass lediglich in den Abendstunden von Westen die Sonne auf das Grundstück gelangt und dieses ansonsten im Schatten belegen ist. Oberhalb der Fläche am Hang gelegen ist ebenfalls eine Wiese bevor an der höchsten Stelle des Berges eine Waldkante kommt an der auch einige Häuser stehen. In Richtung Osten öffnet sich der Hang nach etwa 100m in Richtung Süden. Man muss sich also einen ovalen Berg vorstellen, welcher seine langen Seiten im Norden und Süden hat. Die Fläche liegt im Norden auf einer der langen Seiten jedoch am am äußeren Ende sodass die Bienen bei gleicher Höhe nach etwa 100m in ein weites Tal in Richtung Süden fliegen könnten.


    Wie bereits angedeutet bin ich mir nicht sicher ob der Standort zu kalt für die Bienen ist. Insbesondere weil es sein kann dass die Bienen das ganze Jahr hinweg nie direkte Sonneneinstrahlung haben werden sondern die Wiese im Schatten der höher gelegenen Waldkante liegen kann. Andererseits ist wie gesagt unweit entfernt der Weg nach Süden frei und etwa 500m entfernt ist der Ortsrand. Denkt ihr der Standort ist zwar nicht optimal sollte aber kein Problem darstellen oder sollte ich lieber versuchen einen Schattigen Südhang zu ergattern?

  • Hallo


    eine absolute Nordlage ohne Sonne würde ich nicht empfehlen. Ich würde einen Ausflug nachOsten bis Süden den Vorrang geben, Bienen sind Sonnenkinder. Alles Gute für den Anfang mit den Bienen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Phillipp,


    wenn dort nie groß Sonne hinkommt, würde ich es sein lassen. Das beste wäre wenn du jetzt im Winter öfters mal hinschaust. Auch am besten in den Morgenstunden. Wenn sich dort der Reif oder Schnee viel länger hält als auf alle anderen Flächen, würde ich nach einem neuen Platz suchen.

  • Besten Dank für eure Antworten! Ich denke ihr habt recht und ich habe mich jetzt nach einem anderen Standort umgesehen. Ich denke südseitig in einem kleinen Waldstück neben Streuobstwiesen fühlen sich die Bienchen auch ganz wohl. Auch ist die Stadt nicht weit entfernt sodass ich was die Tracht angeht auch immer mal wieder etwas dabei haben sollte. Im Umkreis von 2km habe ich jetzt jeweils ein Drittel Wald Stadt und Landwirtschaft.