Varroaentfernung mit der Wabentasche.

  • Nachdem mir das Rechtschreibprogramm hier mehrmals aus der Wabentasche eine Wagenwäsche und ähnliches gemacht hat, hoffe ich, dass alles lesbar rüberkommt :) Ich habe leider mit der Suchfunktion nichts über Wabentaschen gefunden. Ich frage mich, warum nicht mehr Imker mittels einer Wabentasche die Königin im Juni auf eine oder zwei Waben beschränken, die Brut außerhalb auslaufen lassen und dann die Brutwabe(n) aus der Wabentasche und somit einen Großteil der Varroen entfernen. Ich habe zum Zeitpunkt des Entfernens Ende Juni/ Anfang Juli brutfreie Völker und kann bequem eine Restentmilbung machen. Da gibt es verschiedene Varianten und Zeitabläufe, damit die KÖ weiterlegen kann, aber im Prinzip ist doch das eine sehr schonende Milbenentfernung. Warum machen das so wenige? Oder irre ich mich?

  • Ich frage mich, warum nicht mehr Imker mittels einer Wabentasche die Königin im Juni auf eine oder zwei Waben beschränken, die Brut außerhalb auslaufen lassen und dann die Brutwabe(n) aus der Wabentasche und somit einen Großteil der Varroen entfernen.


    In den Zeiten, in denen ich das praktizierte (ist schon mehr als 10 Jahre her), ist es immer wieder passiert, dass diese Völker still umweiselten.
    Mit der totalen Brutentnahme zu Ende des Honigjahres erreicht man dasselbe Resultat (Milben reduzieren), aber diese Völker sind stärker zur Einwinterung.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • In den Zeiten, in denen ich das praktizierte (ist schon mehr als 10 Jahre her), ist es immer wieder passiert, dass diese Völker still umweiselten.
    Mit der totalen Brutentnahme zu Ende des Honigjahres erreicht man dasselbe Resultat (Milben reduzieren), aber diese Völker sind stärker zur Einwinterung.


    Totale Brutentnahme bei einer größeren Anzahl von Völkern ist natürlich aufwändiger als die Entnahme einer Wabe. Frage: Warum sind eigentlich die Völker stärker bei totaler Brutentnahme als bei Entnahme lediglich zweiter Brutwaben? Brutfreiheit und Restentmilbung ist in jedem Fall gegeben ...

  • Hallo kleiner Bär


    Wenn du im Forum unter Bannwabe suchst, wirst du bestimmt was finden, so nennt man auch die Wabentasche. Wenn man das bei 1-2 Völkern mal macht ist das OK, aber ich glaube das stört enorm die Entwicklung eines Volkes. Im Prinzip macht man das ja auch in einem Brutsammler bei der TBE mit eine offenen Brut oder Drohnenwabe.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Und es muss ja nicht eine Bannwabe sein, kann auch eine FZ mit wenigen ausgebauten Rähmchen, und der Rest MW, wenn sie bauen wollen


    Das ganze untergesetzt, natürlich mit AsG

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Kleiner Bär soll aufzeichnen, wann und wie lange bei welcher Methode wenig oder keine Jungbienen schlüpfen, aber Alte trotzdem wegsterben. Das wird seine Frage beantworten.


    (Diesen Denk- und Erkenntnisprozess kann ihm leider niemand abnehmen.)


    Howgh!

  • Kleiner Bär soll aufzeichnen, wann und wie lange bei welcher Methode wenig oder keine Jungbienen schlüpfen, aber Alte trotzdem wegsterben. Das wird seine Frage beantworten.


    (Diesen Denk- und Erkenntnisprozess kann ihm leider niemand abnehmen.)


    Howgh!


    Also mich interessiert das Thema auch sehr (weniger um die Milben einzufangen, sondern eher um die für eine erfolgreiche OS-Bedampfung erforderliche Brutfreiheit herzustellen).
    Wenn ich die Kö 21 Tage am Legen hindere (oder die entstehende Brut am Ende entnehme), schlüpfen dann anschließend 21 Tage lang keine Jungbienen.
    Wenn ich bei der TBE die ganze Brut entnehme, passiert genau dasselbe, oder mache ich da einen Denkfehler?
    Vorteil der ersten Variante wäre, dass die Arbeit der Brutpflege weitgehend entfällt, die bei der TBE verlorene Mühe ist, falls ich keine Brutscheunen bilden möchte und die Brut vernichten muss.


    Grüße,
    Gerhard

  • Ich habe bereits meine Völker auf Mittelwände gesetzt. Von auf Mittelwänden gesetzte Völker und zu dieser Zeit gebildeten Kunstschwärmen habe ich noch kein Volk verloren. Wenn ich nun die KÖ in eine Wabentasche gebe und danach brutfrei bin oder das Volk auf Mittelwände setze, ist der Effekt - nicht nur was das Schlüpfen von Jungbienen und das Wegsterben der Alten betrifft, ähnlich. Kann mir diesen Denk- und Erkenntnisprozess jemand bestätigen? ;-)

  • Hallo,


    praktiziert habe ich selbst die TBE.
    Den Einwand von Wald-und-Wiese finde ich jedoch hervorzuheben!
    Er zeigt auch, was anders ist:
    Oben wird beschrieben, die Königin auf lediglich Einzelwaben einzugrenzen. Das macht einen Abbruch im Legegang, das verändert das bisherige, und schließlich immer noch vorhandene Brutnest enorm. Die Königin kann gar nicht mehr so legen, wie sie eigentlich sollte und schon gar nicht dort, wo sie denn würde. Die Bienen haben aber ihr altes Brutnest und den Stock noch immer als gegebene Situation. Die Königin hat das ASG.
    "Fehlinterpretation" der Bienen (aus Imkersicht) ist: alles Murks, da stimmt was nicht: Austausch!


    Bei TBE fliegt alles auf einmal und die Königin plus ein Großteil des bisherigen Volkes startet praktisch als KS neu.


    Das ist ein erheblicher Unterschied.:u_idea_bulb02:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper


  • Das ist ein erheblicher Unterschied.:u_idea_bulb02:


    Danke Dir. Wobei ich höre, dass das selten passiert und dass man halt aufpassen muss. Ich kann ja nach Brutfreiheit und Entfernen der Brutwabe aus der Wabentasche immer noch alles raushauen. Aber ich habe nur EINE Brutwabe zu entfernen. Worum es mir geht und was ich auch in einem österr. Forum gelesen habe: Man kann theoretisch in rund einem Monat mit der Wabentasche und zwei Durchgängen annähernd alle Milben rauskriegen. Also zB. eine Leerwabe rein, dann nach 20 Tagen raus und eine weiter neue Leerwabe rein und diese dann nach 12 Tagen raus. In die zweite hüpfen dann weitgehend die restlichen Varroen. Ich meine ich bin einfach nicht mehr bereit, meine Völker länger mit AS zu quälen, wenn die AS nicht annähernd so sicher entmilbt wie dieses Bannwabenverfahren. Wir züchten doch tatsächlich schon lange keine Bienen mehr, sondern Varroen. Ich weiß nicht wie das in D ist, aber wir in Österreich haben angeblich heuer katastrophale Ausfälle. Ich hör schon von mehreren Imkern, die 80% Ihrer Völker verloren haben. Alles Imker, die alles wie immer gemacht haben und nicht blöd sind.

  • Hallo Kleiner Bär,
    Wabentasche wäre dem Drohn zu viel Materialschlacht, ebenso die TBE.
    Einfach, wenn es Deine Trachtsituation es zu lässt, von dem der Drohn ausgeht, die Völker im Juli nach der Tracht aus der Brut füttern...ich weiß, das Problem mit den zwei Bruträumen....:cool:


    dD