Welchen Imkeranzug

  • Einen Imkeranzug würde ich mir niemals kaufen. Meine Bienen stehen größtenteils in der prallen Sonne, d.h. in Freiausstellung. Die arbeitsintensivste Zeit wo ein Schutz unbedingt von Nöten, ist ist die Honigernte. Hier einen Anzug zu tragen ist absolut unbequem. Mittlerweile habe ich für mich die passende Kleidung dafür gefunden - Jeans, ein kurzärmeliges T-Shirt und ein Wildlederhemd und ein Schlupfschleier, der über die Schultern geht. Nach Abnahme einzelner Honigräume muss ich natürlich oft in den Schleuderraum und da geht das Ablegen des Schleiers und des Lederhemdes am schnellsten, ich könnte mir nicht vorstellen hier einen Anzug zu tragen. Geschleudert wird im T-Shirt um hier wieder abzukühlen��. Die Bienen anscheinend eine natürliche Scheu vor dem sehr geruchsintensiven Lederhemd, so dass sie hier gar keinen Angriff starten und relativ friedlich sind.
    Sicherlich mag die Schutzkleidung bei einem Bienenhausimker oder bei einer anderen Art der Honigschleuderung, wo die gesamten Honigräume in einem Arbeitszug abgenommen anders sein und hier wäre auch ein Imkeranzug passend.
    Man muss das für sich selbst herausfinden.


  • Ich habe mir meinen auch etwas größer bestellt (ich bin meist zwischen 2 Größen). Lieber etwas Luft als zu eng.

  • honigmayerhofer:


    ich habe mich letztlich auch für einer Imkerbluse (angeblich extra lang) + Hose entschieden, da auch mir ein Anzug unpraktisch vorkam.
    Ich werde berichten, wie ich damit zurechtkomme und ob ich zufrieden bin.


    Das war letztlich auch der Grund, warum ich (noch) nicht einen der teuren gekauft habe, da mir eigentlich ein Zweiteiler lieber ist, ich aber
    nicht sicher bin, ob dieser nicht auch Nachteile hat (Bienen dringen leichter ein, etc.).

  • honigmayerhofer:
    aber
    nicht sicher bin, ob dieser nicht auch Nachteile hat (Bienen dringen leichter ein, etc.).



    Meistens habe ich Birkenstock ohne Socken an den Füßen, plötzlich krabbelt dann wieder eine unter der Jeans an der Wade hoch und dann heist es abwarten. Solange man kein Allergiker ist kein Problem, nur im Gesicht würde ich Stiche hassen.


    Ein wenig Spannung sollte doch auch beim Imkern sein:lol:

  • Genau sorry XL


    Vielleicht hilft dem einen oder anderen noch der Hinweis, dass BJ Sherriff zu seinen normalen Größen auch noch eine längere Version hat. Also nur wegen der Körperhöhe braucht man nicht unbedingt XL, mir beispielsweise reicht für 187cm "Large Tall", obwohl ich nicht gerade mager bin. Unter XL würde mir wahrscheinlich noch eine Daunenjacke passen, die ich aber bei Bienenwetter kaum brauche.
    Grüße, derharald

  • Hallo Max,
    offenbar gibts die Option doch nicht für alle Sachen. Ich hab mir 2013 dort nen Overall gekauft, den gabs in vielen Variationen. Mein "Large Tall" sollte jedenfalls für mich nicht größer sein, XL wär mir da zuviel Bewegungsfreiheit, da dreh ich mich womöglich um und der Anzug bleibt stehen...
    Viele Grüße
    Harald

  • Äh ok, danke für die Antwort.
    Ich hätte mir nämlich echt in den Hintern gebissen....
    Ich hab in Donaueschingen die unterschiedlichen größen anprobiert und bin bei XL ohne wenn und aber rausgekommen.
    Meine Mutter schneidert extrem viel und gut in ihrer Freizeit und könnte mir die Jacke auch enger nähen, aber mir taugt sie so wie sie ist...

  • Nachdem ich mir meine Portion zur Neuimker-Desensibilisierung gleich beim ersten Schwarmfang auf einmal geholt hatte (ca. 40 Stiche) und von Publikum + Familie entsprechend humorvoll behandelt wurde (frisch abgebrochene Aloeblätter verschafften Linderung - aber ich erkläre das mittlerweile nur mit dem Kühleffekt), reagiere ich seit dem 2. Imkerjahr kaum noch (Mückenstichschwellung). Aber ein Anzug mußte her, die einfachsten von den einfachen (unter 5,-). Eigentlich nur, damit die Bienen bei Wutanfällen nicht immer unter den Schlupfschleier für 15,- schlüpfen und das beruflich benötigte Antlitz verunstalten. Das genügte für´s Hobby bisher völlig.
    Leider sind diese Arbeitsschutz-Einmaloveralls beim Schwarmfang in Hecken, Gebüschen bzw. dichten Bäumen schnell eingerissen, ebenso die Gaze des Schlupfschleiers. Und die Hutkrempe ist den Ästen oft im Wege.
    @cooki75: Ist das vom Originalhonigmann stabiler? Kann man durch die Gaze mit Brille so kleine Sachen wie die Stifte der Kö. gut erkennen? Ist die Gaze von Sherriff feiner -> blick-/erkenntnisfreundlicher?


    Danke - Gottfried