Bienenfluchten oder Honigräume ausblasen

  • Für meinen geplanten Wiedereinstieg in die Imkerei bin ich gerade am Zusammenstellen der Gerätschaften die ich wirklich brauche. In diesem Zusammenhang beschäftigt mich auch die Frage, ob eine Bienenflucht notwendig ist.


    Bei meinen Streifzügen durch das WWW bin ich immer wieder auf den Begriff "Bee Blower" gestoßen. Vor allem Berufsimker nutzen hierbei einen Laubbläser, mit dem sie die hochkant aufgestellten HR ausblasen.


    Ich frage mich, ob ein Bee Blower zusammen mit einer Bienenflucht oder ausschließlich verwendet wird. Bei alleiniger Verwendung des Bee Blowers würde ich den Vorteil der nur einmaligen Anfahrt zum Stand sehen.


    Wie macht Ihr das? Gibt es jemanden, der nur den Bee Blower verwendet?

  • ... Gibt es jemanden, der nur den Bee Blower verwendet?


    Ich.
    Der Beeblower war äußerst praktisch, als ich noch mit Golzbeuten und Honig-Blockwaben gearbeitet hatte.
    In der übrigen Imkerei ist er überflüssig.
    Bienenfluchten sind sinnvoll.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo,


    Nur beeblower funktioniert. Umso flacher die Honigräume, desto besser.
    Aber nicht selten erntet man bei ungünstigem Wetter und ist eingeschränkt. Bienen ins nasse kalte Gras blasen, will man nicht. Hilfkonstruktionen und dann vor Fluglöcher kippen ist da eine bei manchen gut funktionierende Krücke.


    Persönlich finde ich es unangenehm alle Bienen auszublasen.
    Aber als Ergänzung zu den Fluchten halte ich es für genial. Ein kleiner Mehraufwand aber man hat wirklich bienenfreie Honigräume. Das ist im Sinne der Bienen, des Imkers (der nicht immer bis zum 99% Abfluchterfolg warten kann, mal 'ne Undichtigkeit oder sogar verkehrt eingelegte Flucht ausbaden muß) und der Schleuderhelfer und Schleuderraumwände.


    Ich empfehle Dir einen elektrischen.

  • Das Teil kommt aus den USA und ich glaube bei uns wird so nicht geimkert wie dort, das man gleich ganze Zargen schleudert.


    Ich denke die Bienenflucht ist praktisch und den Rest an Bienen kann man auch abfegen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Beides !


    Bienenflucht + Ausblasen führt zu stockbienenfreien HR, so dass nur locker sitzende Räuber noch dabei sein können.


    Auch ich empfehle elektrisches Gebläse.


    P.S.
    Dass rekmi selbiges empfiehlt empfinde ich als ominös und vermute wir kennen uns oder haben gleiche Bekannte.

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Hallo florere
    Du bist "Wiedereinsteiger", wie Du schreibst.
    Bienenfluchten kosten pro Stück so 2-3 Euro, ein Bee-Blower, der etwas taugt so um die 400 -500 Euro, wenn er wirklich was taugen soll.
    Mit wie vielen Völkern gedenkst Du denn so einzusteigen, dass sich so ein Gerät wirklich lohnt?

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Ich benutze den beebuster, immer auf Stufe 3. Blase auch den Brutraum leer. Prima Varroakiller das Teil und schneller als die Bienensauna.


    Im Ernst:
    Für die Honigernte nehme ich nur Bienenflucht und Abkehrbesen / Schwungfedern, um die HR / Honigwaben bienenfrei zu bekommen.

  • P.S. Dass rekmi selbiges empfiehlt empfinde ich als ominös und vermute wir kennen uns oder haben gleiche Bekannte.


    Die Welt ist zwar klein. Aber in diesem Fall rührt meine Elektrovorliebe nur aus meiner großen Abneigung gegen Benzinmotoren an den Völkern. Ein kleiner Hitachi tuts auch. Bei mir an der Autobatterie. Aber mit Akku tut's auch.
    (Damit kann man übrigens auch mal die Bienen aus den Autotüren saugen. Der kann nämlich beides!)

  • Guten Morgen,
    Abfegen ist ja schön und gut aber bei ein "paar" Bienenständen und etlichen Hr gibt es zum Pusten meiner Meinung nach keine Alternative.
    Ich leg die Fluchten früh am Morgen ein und abends oder nächsten morgen wird der Rest rausgepustet, geht ratzfatz und schont Imker und Bienen.
    Wenn sich jemand einen neuen Blower kaufen will würd ich die großen Einhanddinger von Stihl nehmen und als Sprit Fertiggemisch. Das qualmt weniger, freut die Bg und die Honigqualität.