The Flow Hive

  • So sah der Honig nach dem rühren aus.

    Aus purer Neugier habe ich den Honig auch nach Hohen Neuendorf zur Analyse geschickt.

    Hier in Auszügen das Ergebnis. Den Teil mit der falschen Etikettierung erspare ich Euch. ;)






    Für meinen ersten Rapshonig aus der FlowHive-Beute bin ich sehr zufrieden.


    Allen ein tolles Bienenjahr 2018

    3 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • Efeu und Goldrute?
    Das sind aber komische Pollen für einen Frühhonig...

    Mh, von den 502 Pollen sind 23 Pollen von den 14 Pflanzenarten.


    Prunus/Pyrus-Typ (Steinobst/Kernobst-Typ)

    Raphanus-Typ (Rettich-Typ)

    Taraxacum-Typ (Löwenzahn-Typ)

    Salix Weide) Hedera (Efeu)

    Aster-Solidago-Typ (Goldruten-Typ)

    Rubus-Typ (Himbeere-Typ)

    Ranunculus-Typ (Hahnenfuß-Typ)

    Nigella (Schwarzkümmel)

    Hydrangeaceae (Hortensiengew)

    Aesculus (Rosskastanie)

    Aceraceae (Ahorngew.)


    Quercus (Eiche)

    Gramineae (Sußgraser)

    Alnus (Erle)


    Keine Ahnung, ob das ungewöhnlich ist. Mir fehlt der Vergleich.

    Honigeimer, Hobbock und Gläser waren unbenutzt.

    Die Flowhive-Waben wurden nach der letzten Ernte mit reichlich Wasser gespült.

    3 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • Kriminalistisch vorgehend könnte man nun nachforschen, ob irgendwann eine Verwechselung der Honigprobe vorgekommen sein mag. Oder aber die Herkunft von Herbsttrachtanteilen durch Umtragen unverbrauchter Honigreste aus dem Brutraum vermuten. Bei Efeu könnte ich mir alternativ allenfalls noch

    im Herbst stehengelbliebene Blütenknospen vorstellen, die im Frühling dann noch nachblühten; aber Goldrute?

  • Beim meinem stärksten Volk habe ich in der letzten Woche einen so starken Eintrag von Nektar gesehen, dass der FlowHive Honigraum praktisch fast voll war. Also habe ich mich dazu entschlossen am Samstag den 26.Mai den Honig abzulassen.


    Die Randwabe am Schaufenster war im kompletten Sichtbereich verdeckelt.

    imkerforum.de/attachment/10170/

    Das Bild ist entstanden beim ablassen des Honigs. Die Deckel wurden in diesem Fall, durch das brechen der Waben nicht zerstört.

    Von dem ablassen des Honigs gibt es ein Video. Bei der linken Wabe sieht man wie der Honig von oben nach unten läuft. Die Zellen füllen sich von oben mit Luft.

    Bei der rechten Wabe sieht man zeitgleich wie die Zellen gebrochen werden.

    Drei Tage nach dem ablassen des Honigs haben die Bienen die Zelldeckel entfernt und tragen wieder Honig ein.



    Ich habe bei dieser Ernte die einzelnen Waben auch in einzelne Eimer abgefüllt. So habe ich sieben verschiedene Honige erhalten. Mit meinen Möglichkeiten habe ich diese verglichen.


    Neben der Farbe, dem Geschmack auch den Wassergehalt. Die Unterschiede zwischen den Völkern sind größer, als zwischen den Waben. Nur das starke Volk hat reichlich Robiniennektar eingetragen. In der Äußersten Wabe war der hellste Honig, mit einem Wassergehalt von 17,4%.

    Also habe ich den Honig auch gleich abgefüllt.

    3 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • Mitte Juli habe ich bei allen drei Bienenstöcken die Flowhivewaben geleert.


    Bei einem Volk war noch etwas Platz in den Waben der Zarge. Aus dieser Zarge habe ich 14kg Honig geerntet (Wassergehalt zwischen 15,7% und 18,2%). Bei den beiden anderen Völkern waren es je 18,5kg Honig (Wassergehalt zwischen 15,6% und 17,3%).

    Bei einer Wabe war teilweise Honig in den Zellen kristallisiert. Diese Wabe hatte ich im Frühjahr nicht geleert. Auf dem folgenden Foto sieht man sehr gut diese Zellen. Die Zellen darüber und darunter sind schon leer gelaufen.


    Wenn die Zelldeckel über dem kristallisierten Honig beim brechen der Zellen kaputt gehen, läuft ein Teil des Honigs außerhalb der Zelldeckel nach unten. Hier sollte man ein Auge drauf haben. Am Ende ist aber auch aus dieser Wabe der flüssige Anteil des Honigs abgelaufen.


    Ingesamt war es für mich ein sehr erfolgreiches Jahr, mit bis zu 32kg Honig pro Volk.

    Sechs der FlowHive-Waben nutze ich jetzt im dritten Jahr, der Unterschied zu den neuen Waben ist sichtbar, aber von der Funktion her kann ich noch keine „Abnutzung“ erkennen.

    3 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • Ich habe den Honig aus der Mitte von zwei Völkern zur Honig-Analyse gegeben. Er stammt aus der Zeit vom 26.Mai bis zum 15.Juli. Erstaunlicherweise war er bis zum Einreichen der Probe flüssig. Die Lagerung bei Zimmertemperatur hat sicherlich auch ihren Anteil daran.





    Der hohen Anteil Kornblumenpollen hat mich sehr überrascht.

    3 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • Hallo Hausecke ,

    Vielen Dank für deine Berichte! Kannst du noch was zum Überwintern deiner FlowHives sagen? Den Fotos nach hast du zwei Brutraumzargen.

    Mein Flowhive geht jetzt in den ersten Winter; der Schwarm, den ich im Mai hier einschlug, hat sich prächtig entwickelt und sogar noch etwas Honig in den Flow gebracht.

    Allerdings habe ich nur eine Brutzarge (aus dem Set), und frage mich ob die zur Überwinterung reichen kann (es gibt Leute die das machen).

    Was ist dein Vorgehen und deine Erfahrung?

    Hobbyimker in Tübingen seit 2003 mit aktuell 2 Völkern, flowhive Anfänger

  • Ich vermute du hast im Brutraum die 8-Frame Langstroth Zarge. Von der Größe reicht die im Prinzip, im ersten Jahr habe ich darauf auch ein Volk überwintert. Wichtig ist, nur in kleinen Mengen und ingesamt nicht zu viel einzufüttern. Die Königin braucht noch Platz zum Eier legen.

    Ich benutze 2 Zargen 8-Frame-⅔ Langstroth. So hat das Volk etwas mehr Platz und ich bin etwas flexibler. So kann ich z.B. den Wabentausch leichter umzusetzen.

    3 Völker, Langstroth Flachzarge / 8 Frame, Honigraum FlowHive

  • Ja, meine Brutzarge ist eine Achter.

    Ich werde deinen Rat befolgen, und überlege für nächstes Jahr ebenfalls eine zweite Brutraumzarge zu besorgen.

    Danke für die Tipps!

    Hobbyimker in Tübingen seit 2003 mit aktuell 2 Völkern, flowhive Anfänger