Wichtiger Schritt zur Kultivierung Varroaresistente Bienen!

  • Ich kenn doch diese allwissende Schreibe irgendwo her!
    Hat sich da jemand nen Fuchspelz übergezogen?
    Nun denn.


    Für die, die es auch noch nicht so genau wissen:
    apiscapellen.lu/2014/12/28-internationale-fruhjahrsversammlung.html

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Und wenn mir der Mann der extra über den großen Teich kommt um zu berichten, auf meine genaue Nachfrage antwortet; schick mir eine Wabe und ich kann anhand eines genetischen Test sagen ob Vsh oder nicht....glaube ich das !
    Und wenn dieser Mann ebenso sagt, das US-Brufsimker "weniger" Probleme mit Milben dank selektierter Vsh haben, glaube ich das auch.
    Statt zu unken, da steht ne Konto Nr. wenn jeder den gegenwert von einem Glas Honig spendieren würde......
    db

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • @ wasgauer


    Wenn es persönlich wird und Mittel der Denunziation verwendet werden,
    ist - nach meiner bisherigen Lebenserfahrung -


    - man der unangenehmen Wahrheit zu nahe gekommen und
    - ein Mangel an Argumenten sowie
    - oft auch an Charakter beim Gegenüber


    festzustellen gewesen.


  • Fakt ist, dass die Amis auch keine kommerziell erhältliche VSH-Superbiene haben, die vorhersagbar komplett ohne Behandlung auskommt.


    Da wäre ich mir aber nicht so sicher.
    Eine VSH-Superbiene haben sie nicht und werden sie wohl auch niemals haben, aber VSH gibt es bei Ihnen längst, auch zu kaufen.


    Wieso diese VSH mit unterschiedlicher "Begeisterung" von den Imkern angenommen wird oder wurde, ist z.B. in folgender Studie erklärt:


    Factors Influencing Adoption of VSH Queens in the Honey Bee Breeding Industry


    http://etd.lsu.edu/docs/available/etd-03262014-130020/


    Fazit: Zitat
    Results indicate that education level, being risk averse and income all had a significant influence on the adoption decision. Ende Zitat


    Bei Arista ist man sich bewusst, dass diese Frage der Adoption sich in wenigen Jahren auch bei uns stellen wird !


    Ciao, Norbert

    "Unmöglich", sagte der Stolz. "Riskant", sagte die Erfahrung. "Sinnlos", sagte die Vernunft. "Probier's doch aus", flüsterte das Herz.

  • Äh.....:confused:
    Was hat der Drohn denn da allwissendes geschrieben?
    Bitte um Aufklärung.


    dD


    Hättest vielleicht noch nen Satz weiterlesen sollen; dann wäre dir klar geworden, dass nicht du sondern der fux gemeint war.

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿



  • Das mit dem Charakter solltest Du Dir mal selber reinziehen. Da leisten viele kluge Leute hoffentlich mit Erfolg einiges und dann kommt einer der es nicht mal nötig hat sein Profil auszufüllen und macht nichts weiter als mosern. Sinnvolle Beiträge habe ich jedenfalls nicht gefunden.


    Grüsse aus Werder wo sie heute geflogen sind, die meisten jedenfalls

  • Nee nee um Gottes Willen!!! Allerbester Drohn!!
    Den Schuh hab ich woanders hingestellt!
    Hat auch gepasst.!
    Tut mir Sehr Sehr leid und ich leide bei dem Gedanken, wieder meinen Willen jemand anders auf dem Fuß....


    Liebeste Grüße Drohn
    Dieter

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • ... viele kluge Leute ... nichts weiter als mosern...


    Begründete Kritik betrachte ich nicht als Mosern.
    Und ich bezweifele, dass diese Leute wissen, was genau VSH auslöst.


    Vielleicht trägt es ja zum allgemeinen Verständnis bei, wenn man weiß, dass die Milbenschlacht zum Ende des Sommers (von vielen fälschlich als Re-Invasion o.ä. bezeichnet) ein Zeichen konzentrierten VSH-Ausräumverhaltens ist.
    Und dass die jährlichen, plötzlichen "Varroa-Zusammenbrüche" auch durch nichts Anderes bewirkt werden als durch übermäßiges Ausräumen parasitierter Zellen, wodurch der Nachschub an Jungbienen mehr oder weniger versiegt.


    Deshalb ist auch die Auslese nach Milbenfallzahlen unsinnig und führt sicher in vielen Fällen sogar zur Nachzucht von den falschen!


    Niemand kann durch einfaches Milbenzählen unterscheiden:
    Haben die mit den meisten Milben den höchsten Befall - oder haben sie nur am Besten ausgeräumt?!
    Die Farbe der Milben hilft dabei auch nur bedingt weiter.



    André

  • Hallo!


    Das Kennzeichen der VSH-Bienen ist, dass sie die Zellen ausräumen, in denen sich ein Milbenweibchen befindet , DAS SICH VERMEHRT, das also fruchtbar ist. Zellen, in denen Weibchen sind die sich nicht vermehren, werden dagegen NICHT geöffnet.
    Das kann man als Imker untersuchen. Man muß zwischen 100 und 200 Zellen öffnen. Die Zellen sollen vor 5 bis 6 Tagen verdeckelt worden sein. Nun findet man Zellen, in denen sich nur Milben ohne Nachkommen befinden und solche Zellen mit Milben mit Nachkommen.
    Wenn mindestens 30% der Milben ohne Nachkommen sind, dann ist das Volk nachzuchtwürdig, die Königin hat 2 von 4 möglichen Allelen. Sind 75% ohne Nachkommen,dann besitzt die Königin alle zwei Genpaare aso 4 Allele, die VSH-Verhalten bewirken. Das Problem ist für den Imker also das Auszählen.
    Man braucht gute Beleuchtung und ein Vergrößerungsglas und viel Geduld und Zeit. Befindet sich eine unfruchtbare Milbe in der Zelle so kann man das oft schon daran erkennen, dass sich auf der Bienenlarve Milbenkot befindet.
    So habe ich das in Erinnerung von einem Vortrag mit John Harbo, den ich im Maj 2013 in Skövde besucht habe.


    Mit freundlichen Grüßen
    Hans Herdegen


  • Es gibt einen genetischen Marker der zur Auslese herangezogen werden kann, wird. Leider seehr teuer.


    Ein genetischer Marker ist teuer? Nö, überhaupt nicht! PCR-primer für ihn kosten nicht mehr als 10.-Euro.


    Allerdings: Das Finden so eines Markers ist teuer und langwierig. Und es muß ihn auch geben! ...bei so einer Eigenschaft wie "Varroatoleranz werden es auch mehr als ein Marker sein. Alles andere halte ich für unwahrscheinlich.

  • Hallo !


    Cool .... hier glauben einige wirklich was sie schreiben.
    .... es ist halt die Zeit der Narren und Jecken


    Hab gerade mal angefragt was "Begleiter" dieser Zucht dazu meinen.


    Solange habe ich Chips und Cola ....


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.