Dadant, aber welches?

  • Hi,


    irgendwie lockt mich die einräumige Betriebsweise und ich möchte mir


    für dieses Jahr gerne eine Beute zum testen kaufen. Allerdings gibt es dort


    bei den Händlern mehrere mit der Bezeichnung Dadant. Welche ist in Deutschland weiter verbreitet?


    Dadant Blatt oder Dadant US? Oder sind beide reichlich vertreten?


    Vom Prinzip müsste die Betriebsweise bei den beiden doch identisch sein, nur die paar mm


    Grössenunterschied trennt sie, oder?


    Gruss Joachim

  • Huhu,


    gleich vorweg: ich probiere mich dieses Jahr auch das erste mal an einem einräumigen Brutraum.


    Auf was imkerst du denn momentan?
    Ich würde empfehlen es erstmal mit deinem jetzigen System zu probieren. Sprich, wenn du zB Zander hast, kannst du dir entweder einen Zadantring kaufen und Zadant probieren. Oder du nimmst eine Halbzarge und probierst es mit Zander 1,5. Vorteil hier, dass du die Halbzargen später noch als Honigräume verwenden kannst, wenn das Einräumige doch nichts für dich ist.
    Das wären meine Vorschläge, andere werden dir sicher auch noch andere Empfehlungen geben können.


    Zur Verbreitung kann man wohl sagen, dass Dadant US mehr verbreitet bei uns in Deutschland ist. Ist aber nur meine Vermutung. Genaues weiß ich leider nicht.


    Ich hoffe dir ein bisschen geholfen zu haben :)

  • Hallo Joachim, Dadant US ist hier in Deutschland am weitesten verbreitet.
    Zu Zadant oder Zander 1,5 würde ich dir nicht raten, dass sind eher exotische Dinge, wenn du DN hast, dann wäre DN 1,5 eine alternative. Die Umsteigemaße sind aber alles nur eine Kopie vom Original.
    Mein Rat, wenn es dir gefällt und du nicht so viele Beuten in DN oder Zander hast, komplett umsteigen auf Dadant.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hi,


    derzeit habe ich die Frankenbeute im Einsatz, von daher bin ich komplett flexibel.


    Allerdings möchte ich keine halben Sachen und erst DN 1,5 oder Zander 1,5.


    Ob ich mir jetzt ne Halbzarge für 22€ oder ne Dadant für 27 kaufe macht den Kohl nicht fett.


    Gruss Joachim

  • Welche ist in Deutschland weiter verbreitet?


    Dadant Blatt oder Dadant US? Oder sind beide reichlich vertreten?


    In Deutschland ist Dadant US weiter verbreitet.
    Dadant Blatt ist wohl in Frankreich verbreitet, und evtl. auch Italien? (Hat jemand dafür zitierfähige Quellen?)


    Viel schwieriger sind in meinen Augen die Fragen: Dadant mit 12 Rähmchen oder mit 10 Rähmchen? Und die Honigrähmchen 137 mm, 141 mm oder 159 mm hoch?


    Grüße,
    Robert

  • Hi,


    in meinem Fall sind die 10 Rähmchen erstmal gesetzt da es die Frankenbeute ist.


    Als Honigraum werden es erstmal Ganzzargen Zander sein. Aber für später könnte


    die Grösse der Honigrähmchen durchaus noch zur Debatte stehen.



    Gruss Joachim

  • Viel schwieriger sind in meinen Augen die Fragen: Dadant mit 12 Rähmchen oder mit 10 Rähmchen?
    Das spielt unter anderem auch eine Rolle beim Wandern, wenn die Beuten einzeln auf die Pritsche geladen werden. Oder auch bei selbst angefertigten Paletten ist das Packmaß kleiner. Ich imker mit 12 Rähmchen, könnte aber mehr auf die Pritsche bekommen bei zehn Rähmchen, wegen der Pritschenbreite. Zu den Honigrähmchen kann ich nur sagen, daß die Beute mit den Rähmchen gesehen werden muss. (Beespace) Alles muss oder sollte zusammen passen.

  • Ja. Ich finde 12-DNM-Ganzzargen zu schwer und ich kann mit den halben HR einfach den Raum besser (feiner gestuft) an das Volk anpassen. Funktioniert zwar alles, aber das mit den Halb-HR gehört meiner Meinung nach schon zu den Vorteilen von Dandant&Co.


    Gruß Jörg


  • Hallo Joachim. FrankenBeuten haben 11 Rähmchen Dadant US in Kaltbau. Dazu solltest du denn DN 12 er im Warrmbau als Honigräume um 90° versetzt aufsetzen, werden gleichmäßiger befüllt. Die Rähmchenhöhe kannst du dabei selbst wählen und richtet sich nach deinen Rücken.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Meine Meinung,
    Dadant nein für Neuimker erst recht nicht.
    Eine Beute die in Deutschland gerade in ist und dann, wenn das wieder vorbei ist, wie mit allen Dingen die mal kurz der Renner waren sitze ich drauf -rum.


    In den USA wird sie nicht mehr produziert warum wohl.


    Eine sehr große Beute für die ich außerdem auch eine passende Königin benötige und das jedes Jahr und auch eine abgestimmte Betriebsweise.
    Einer der neu anfängt braucht Erfolge/ Spaß bei der Bienenbetreuung und diese Beute bietet erst mal mehr Arbeit.
    Dadant erfordert eine eigene Betriebsweise diese muss erst erlernt und dann auch umgesetzt werden können.
    Dann jedes Jahr rechtzeitig von den besten Züchtern brutfreudige Königinnen kaufen.


    Eine Beute für Berufsimker die vom Honigertrag leben müssen- eine Beute die in ihrer Betriebsweise einiges an zusätzlicher Arbeit und Wissen erfordert.
    Durchgesetzt hat sich Weltweit die Langstroth beute.


    DNM 1,5 oder Zander 1,5 oder Langstroth


    Gruß Enrico