Der Faulbrutspaß geht nun doch ein wenig zu weit!

  • Hallo,
    Wenn ich so etwas schändliches wirklich vorhabe, dann nehme ich verseuchten Honig und mache das bei Flugwetter.......
    Irgendwie merkwürdig die Geschichte, wurde auch in der Biene schon drüber berichtet.
    Bis bald
    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Wenn die Waben bereits im September da waren, war es auch noch Flugwetter.


    Und so wie mancheiner über die beiden Bochumer abgeht kann man es sich gut vorstellen. Würde man die Völker anzünden, umwerfen oder die Fluglöcher dicht machen würde es gleich anders aussehen, so hört es sich recht abenteuerlich an und man kann behaupten es wäre eine Erfindung und würde so nie von anderen Imkern gemacht.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hallo Hartmut,
    ich denke keiner wird sich über solche Aktionen wirklich freuen können und Bienenklau ist schon abscheulich genug. Da hier jedenfalls offensichtlich nicht Einzelne geschädigt werden finde ich das noch abstoßender.
    Und ja, ich bin nicht frei von Mißtrauen und dennoch halte ich mich mit Bedenken oder gar Mutmaßungen zurück. Um ehrlich zu sein traue ich es keinem hier aus dem Forum zu das bei dem Geschilderten auch nur ansatzweise Schadenfreude aufkommen würde.


    LG
    Andreas

  • Zitat

    dennoch halte ich mich mit Bedenken oder gar Mutmaßungen zurück


    Danke.


    Zitat

    Um ehrlich zu sein traue ich es keinem hier aus dem Forum zu das bei dem Geschilderten auch nur ansatzweise Schadenfreude aufkommen würde.


    Nein, auf keinen Fall. Das sind nicht meine Gedanken....


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Moin, Moin ,
    Wabenstücke ? Welche Menge ? Dann an einem Platz, wo sie garantiert gefunden werden. Gäbe es nicht tausende von Plätzen in abgelegenen Bereichen, wo Sie auch garantiert nur von Bienen gefunden werden? War noch Honig drin ? Wer in der Imkerschaft hat Zugriff auf kontaminiertes Material ? Wieviel Honig muß real in ein Volk eingebracht werden, damit die Faulbrut ausbricht ?


    Viele Fragen auf den ersten Blick.
    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Ist schon seltsam, vor allem dass kein Ausweis neben den Wabenstücken lag. Sowas vergessen ja sogar russische Soldaten und auch französische Satirenichtversteher.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gast065 () aus folgendem Grund: Neutralität frisst 2. Satz

  • Moin, Moin ,
    Wabenstücke ?... Wer in der Imkerschaft hat Zugriff auf kontaminiertes Material ? ...
    Viele Fragen auf den ersten Blick.
    Gandalf



    Auch für mich die Frage, die geklärt werden muss. Man kann ja kaum eine Anzeige schalten: "Suche Waben aus AFB-Bestand". Wie ist der Ablauf nach positiven Laborbefund ? Wird der Imker informiert, wird der zuständige Veterinäe informiert, wird die Sanierung durchgeführt und überwacht ? Wen die AFB erwischt hat, hat der noch Nerven, Wabenmaterial zu anderen Ständen zu brigen und dort auszulegen ?


    Einziges Motiv, er führt die AFB oder die Feststellung der AFB auf die Uni-Bienen zurück und will sich dafür "rächen". Dem sollte man aber die Imkerei untersagen. Im Prinzip sollte es doch an Hand der aufgetretenen positiven AFB-Befunde möglich sein, den Kreis der potentiellen Täter einzugrenzen.

  • Nicht unbedingt.
    Niederträchtigkeit mal vorausgesetzt in ordentlicher Konzentration, und Erfahrung.
    Dann hat man ein AFB-Volk, erkennt das selbst einwandfrei, asserviert Material. Dann saniert man für sich allein und vor sich hin, muss ja nicht offiziell sein,
    wozu das ganze Gedöhns und die Tötung der Völker womöglich noch.
    Theoretisch kann das ein versierter Imker ohne BSV und ohne Vetamt und ohne Öffentlichkeit.


    Und mMn: solch infiziertes Material dort aufgefunden, das sollte so sein, sollte gefunden werden und sollte noch untersuchbar sein.
    Es reicht, wenn Sperrbezirk und Panik entstehen. Auch wenn gar kein Flugverkehr mehr stattfand.
    Hämisches Händereiben...


    Wer Übles reichlich gewollt hätte, der wäre wohl heimlich und reichlicher vorgegangen. Wie oben schon gesagt, schön versteckt und reines Futter, welches nach Verzehr keine Spuren hinterlässt.


    Es soll aber auch immer wieder Leute geben, die bei aller Niederträchtigkeit zusäzlich auch noch einfach nur blöd sind...

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Entweder hat der/die Waben Ableger es gezielt so deponiert, dass man sie findet und den Herd auch wirklich ausmerzen kann oder er war einfach zu blöd um es zu verstecken.


    Was kann man daraus schließen? Entweder ist der Verursacher selbst in der unmittelbaren Nähe mit seinen Bienen oder er hat ein Gewissen und will in beiden Fällen größere/langjährige Schäden vermeiden.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Gibt es bei AFB eigentlich auch verschiedene Bakterien"stämme"? Also unterscheiden sie sich regional, so dass man anhand der Art der Sporen nachweisen könnte, die müssen aus dem Raum XY kommen, oder sind die Sporen der AFB weltweit gleich?

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Zitat

    Denkbar ist alles und daher, bis Fakten bekannt sind, nur reine Vermutungen hier.


    So ist es, wir haben die Info gelesen und warten auf Fakten.
    Hätte, könnte, warum und wieso helfen hier nicht weiter und das sollte man den entsprechenden Behörden überlassen.
    In diesem Sinne, vorerst Deckel drauf.
    Beste Grüße
    Hartmut