Neuanfang ?lohnt es sich ?

  • Hallo zusammen :Biene:,


    ich würde gerne wieder Imkern weiss aber nicht genau ob das jetzt der richtige Zeitpunkt ist.
    Meine Tochter ist erst 2 Jahre und ich habe dewegen bedenken.
    Bei den Völkern weiss man nie so genau sanftheit und so..
    Würdet ihr noch etwas abwarten oder was ratet ihr?
    Ich würde so gerne wieder das Wachs riechen und den Bienen zuschauen.
    Danke für eure Antworten


    Hoffeldbiene

  • Hoffeldbiene


    Sorry, aber ich sehe hier eigentlich kein Problem :confused:


    Bei ausreichend Abstand sollte meiner Meinung nach nichts passieren.


    Kinder müssen lernen mit Gefahren umzugehen und die Verbote beachten. Ja Du solltest aufpassen, dass dein Kleinkind nicht in die Einflugschneise sich aufhält, aber das sollte mit der Aufstellung der Beute zu regeln sein. Zur Not gibt es einen Zaun. Und falls ja einmal dein Kind gestochen wird, ist es sehr wahrscheinlich nicht lebensbedrohlich - sollten allerdings zum heutigen Zeitpunkt schon Allergien gegen Bienengift in der Familie vorhanden sein, würde ich im eigenen Hausgarten keine Bienen halten.


    Gruß GM

  • Hallo zusammen :Biene:,


    ich würde gerne wieder Imkern weiss aber nicht genau ob das jetzt der richtige Zeitpunkt ist.
    ...
    Danke für eure Antworten


    Hoffeldbiene


    Hallo,


    ... mit Sicherheit NICHT !


    Solange wie du noch andere Fragen mußt lass die Finger davon.


    gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Hallo Hoffeldbiene,
    teste den Imker von dem aus Du den Neustart mit den Bienen machst,( Ankauf ,- Erwerb ,wie auch immer )
    Wenn der seine Bienen auch ohne Verkleidung, in kurzen Hosen und Unterhemd bearbeitet, und nicht gestochen wird, dann hat er die Biene die Du für Dich und deiner Tochter gebrauchen kannst.
    Nein, die meisten Bienen sind Heute friedlich, aber ein bisschen Vorsicht ist bei den Kleinen ja immer geboten.
    Machen ! Und viel Spaß und Freude dabei.


    Gruß Jürgen

  • Hallo


    Wenn meine Enkelin zu Besuch ist, gehe ich immer einmal zu den Bienen, obwohl sie erst 1 Jahr alt war. Leichtsinnig sollte man dabei nicht sein, aber die Kinder lernen schneller als man denkt.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Das kommt doch ganz auf den Umfang an. Wenn Du keine Geburtstagsfeiern vor dem Flugloch planst...Was soll den da passieren? Von einem Bienenstich stirbt man(im Normalfall) nicht! Der Umgang mit dem Leben ist das, worauf wir unsere Kinder vorbereiten müssen. Einschließen kann man sie nicht.

  • Hallo,


    mein ältester war knapp zwei, als ich angefangen habe mit dem Imkern. Dann kam Kind Nr. 2 und der wird nun zwei. Die ersten zwei Völker stehen noch immer im Garten - vielleicht fünf Meter von der Schaukel entfernt. Beim ältesten war das nie ein Problem. Er hat direkt verstanden, dass Bienen "beißen". Beim jüngsten schon mehr. Da muss man immer gucken, ob er sich nicht die Schaufel aus dem Sandkasten holt und vor den Bienenkästen Löcher zu graben oder gar mit dem Ding auf die Beuten zu schlagen. Gestochen wurde bisher noch niemand.


    Mein Problem ist eigentlich mehr die Zeit. Es werden doch immer mehr an Völker und Material. Das will ja alles vorbereitet werden...


    Gruß
    Frank




  • Ich hoffe, es hat mit dem Laden der Bilder geklappt. Das sind 2 meiner Enkel, beide Bengels zu dem Zeitpunkt waren sie knapp anderthalb Jahre. Es funktioniert prima, die Bienen stehen auf der Wiese, so meist 10 Völker und bisher gab es keine Probleme. Die beiden wissen, dass Bienen stechen können. Taro, was der 2 Monate ältere ist, hat schon mal den Finger in das Flugloch einer APIDEA Königinnenkiste gesteckt und wumm - große Aua, aber jetzt weiß er Bescheid. Es ist interessant, wie sie sich die Bienen angucken, plappern auch mit ihnen.


    Ich muss dazu sagen, meine Bienen sind sehr friedlich - außer man mäht Rasen - ich glaube auch, sie kennen uns als Familie. Wahrscheinlich vom Geruch, wobei die Enkel sehr viel mit Geruch arbeiten.


    Grüße aus Weder an der Havel

  • Hallo an alle,


    ich habe meine Bienen (10 V) auf dem Balkon stehen und wir können den Balkon trotzdem jeden Tag zum Kaffee trinken nutzen. Zur Zeit leider nicht, aber dass liegt eher am Wetter.


    Meine Nachbarn haben kleine Kinder und haben sich Anfangs darüber geärgert, dass die Bienen beim Aufräumen ihre halbtoten Schwestern über deren Grundstück fallen ließen. Die können ja noch stechen, wenn so kleine Finger da drauf tippen. Nachdem ich die Flugrichtung geändert habe, hat es sich erledigt.


    Wenn Deine Bienen am Rasen stehen mit der Flugrichtung zum Rasen, werden immer im Umkreis von 15-20 m Bienen im Gras liegen, die auch noch stechen können. Wenn man barfuss läuft/krabbelt und auch noch spielende Gastkinder hat, könnte das ein Problem mit der Frau des Hauses geben.


    Mein Bienenvater hat 13 Enkel, die gelegentlich gestochen werden, weil sie nicht einsehen, dass sie mit Schuhen laufen sollen. Da gibt's auch mal einen Stich, aber das stört keinen, weil es alle wissen und alle Erwachsenen mitziehen.


    Meine Nachbarkinder sind übrigens noch nie gestochen worden.


    Mein Tipp also, auf die Flugrichtung achten und bedenken, dass im Umkreis der Beuten auch noch Bienen krabbeln. Wenn Deine Frau mitzieht und die Bienen gut findet, wird es keine Probleme geben.


    LG Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene: