Wer kennt meine Winterwespen?

  • Liebe Wespenkenner,


    seit Dezember tauchen bei mir immer wieder mal diese Wespen auf:




    Sie sind ca einen cm lang, sehr zierlich und sitzen meist ziemlich träge an den Fensterscheiben rum. Eine hat mich gestochen, es gab keine Rötung oder Schwellung, aber der Stich an sich war extrem unangenehm, wie ein Stromstoß. Derzeit sitzen zwei von denen heir rum, insgesamt waren es bis jetzt bestimmt an die 10 Stück, immer wieder mal eine oder zwei. Ich denke, die kommen entweder aus dem Brennholz oder den großen Blumentöpfen, die sommers auf der Terrasse stehen.


    Kennt die wer?


    Gruß
    Marion

    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Moin Marion
    Es dürfte sich um aus der Winterstarre erwachte Königinnen der Haus-Feldwespe oder der Heide-Feldwespe handeln, die, wie du vermutet hast, im Holz überwintern.
    Auf den Internetseiten von Aktion-Wespenschutz, Hornissenschutz oder Hymenoptera ganz du dich auch selbst noch schlau machen.
    Ich würde an deiner Stelle die Wespen einfangen und nach draußen bringen, damit sie wieder inWinterstarre fallen und dann an einem geschützten Platz zwischen Rinde oder Holz aussetzen.
    Gruß Michael

  • Hallo !


    Jep, Feldwespen.


    Nachdem wir im letzten Sommer ein Feldwespennest (und eine Filiale) im Dachfenster hatten,
    wurde es bei uns in den warmen Tagen auch munter.
    Die Jungköniginnen habe ich alle in Streichholzschachteln im 0 Grad Fach des Kühlschrank*,
    die kommen wenn es wirklich warm wird raus, mit einem Tropfen Honigals "Starter" sollte es dann etwas werden.



    Gruß
    der Bienen
    Knecht


    * den Tipp habe ich auf unserem Wespenberatertreffen des Landkreis von einem unserer Umsiedler bekommen

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Der Kühlschrank-Tipp ist schon mal gut ... die jetzt gleich bei zweistelligen Minustemperaturen und Eiswind (r)auszusetzen ist wohl eher unbekömmlich.


    Von Gallischen Feldwespen hatte ich letztes Jahr etliche Nester im Garten, aber die sind bestimmt doppelt so lang wie meine Wespchen jetzt. Was ich so gefunden habe, könnte es aber tatsächlich eine Polistes helvetica sein. Beim Rumstöbern fand ich auch noch einige Solitärwespen, die optisch nah dran wären ... und auch im Video von den Bewegungen ähnlich ... muss mir mal eine Lupe besorgen ...

    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Hallo !


    Ein normaler Kühlscharank ist zu warm,
    man sollte ein sogenanntes 0°C Fach nehmen (nennt jeder Hersteller anders),
    oder das einfache (ein Stern) Gefrierfach.


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • hmm .. sowas hat meiner nicht ... aber ich denke, ich setze die in meinen Erdkeller - da gibt es den fliessenden Übergang von derzeit ca 5° bis Außentemperatur plus etliche fast winterharte Pflanzen ... da s sollte passen und sie können selbst entscheiden, wann sie sich verkrümeln. Die Vorgängerinnen konnte ich ja einfach rausscheuchen, da war noch kein Winter ...

    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Hallo Marion und andere Hymenoptera-Schützer. Meiner bescheidene Meinung nach
    könnte es sich handeln um eine Art Lehmwespe; Odynerus spinipes oder Odynerus reniformis.
    Also Gewone schoorsteenwesp und Zuidelijke schoorsteenwesp. Also : Allgemeine Schornsteinwesp und
    Südliche Schornsteinwesp. Die Streife oder Bänder am Hinterleib sind GERADE und es gibt noch andere Leibes-
    merkmale die ich schwierig übersetzen kann.


    P.S. Etwas ganz anderes: Für das Niederländisches Imkerforum bin ich jetzt beschäftigt mit suchen nach
    topics in Imkerforum.de die etwas Information geben über die verschiedene Arten Bienenkot ; also
    wie sie aussehen und was sie uns erzählen über die Leibesbeschaffenheit oder Konstitution von die Bienen.
    Kann jemand topics nennen ? Die Reinigungsflucht ist nahe, also. Danke. Jozef

  • Hallo Marion


    Es ist die Feldwespe mit dem lateinischen Namen "Polistes Dominula" wenn sie fliegt lässt sie die Beine runterhängen. Erkennungsmerkmal ist die Wespentallie und sie baut kleine Nester in geschützen Lagen, sieht aus wie ein Stück Bienenwabe meistens einseitig, ich kenne sie nicht viel größer als 6-8 cm2. Ich habe jedes Jahr 2-3 Nester auf meinem Grundstück.
    In den Kühlschrank würde ich die nicht setzen, sondern an ein sonniges Plätzchen im Garten, wo sie sich verkriechen können.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi,


    nein, eine P. dominula (früher P. gallica) ist es garantiert nicht, die kenne ich und hatte mehrere Nester im Garten. Meine Winterwespen sind viel kleiner und zierlicher. Noch dazu sind das jetzt ja fast sicher Königinnen, die nochmal ein Stück größer sind. Meine Wesplein haben grad mal knapp 10 mm, bei der Gallischen Feldwespe, die Du meinst sind die Queens 18 mm lang.


    Ich denke Bijziend liegt eher richtig, wobei es bei den Solitärwespen eine Menge gibt, die ungefähr passen würden.

    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Naja ich habe gerade mal verglichen, die Lehmwespe und die Schornsteinwespe ist es nicht, denn deine Bilder sind sehr gut.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich habe auch mal meine Bücher gewälzt und finde, das sieht einer Lehmwespe am ähnlichsten, welche von den vielen kann ich aber auch nicht sagen. Auf Schornsteinwespen würde ich allerdings nicht tippen, vielleicht magst Du ja mal hier http://www.bwars.com/ stöbern, unter A-Z of species sind viele sehr gute Fotos!

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna


  • Marion, wie seht deine Umgebung aus oder der Habitat der Wespen ? Ist er hügelig mit Hohlwegen
    und schräge Lehm- und Lösswände wo die Lehmwespen ihre Nistgänge in machen und die
    herausragende Schornsteine drauf. wovon mann noch nicht die Funktion weisst . (oder inzwischen wohl ?}
    Durch Regenschauer verfallen die Schornsteinchen in Herbst und Winter. Aber wo der Wand senkrecht ist
    können jetzt noch manche gefunden werden. Auch am senkrechte und schräge Bach-ufer nistlen die Lehmwespen.


    Könsst du noch spazieren und auf suche gehen in das Biotoop draussen ? Und vielleicht könsst du die
    Füsse von die Wespe etwas mehr nahebei fotografieren und gern auch der Brust , also der Habitus. Jozef

  • Hallo Jozef,


    ja das Habitat würde passen - Lehmboden, Hügel und einige Stellen im eigenen Garten und am Nahen Bach, wo es fast senkrechte Abrisse gibt. Derzeit alles ziemlich verschneit, bzw am Abtauen, da wird man jetzt nichts finden - aber ich halte mal im Sommer die Augen offen.
    Neue Bilder kann ich gerade nicht machen - seit gestern haben wir tagsüber Temperaturen über 0, das haben die letzten Wespen genutzt um sich beim Lüften zu verdünnisieren. Wenn nochmal welche auftauchen fotografiere ich nochmal.


    Solitärwespe würde, denke ich, auch vom Stich her passen - ich hatte keine Schwellung/Rötung, aber der Stich war wie "elektrisierend" und ich hatte das Gefühl, das piekst noch im Hirn - würde passen für ein Gift, das nicht zerstören sondern lähmen soll!


    Marion


    PS Mach doch für Deine Frage zum Bienenkot einen eigenen Thread auf, das geht hier wohl unter ...

    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de